Theorie von doppeltem Selbstmord scheint sich durchzusetzen

San Ignacio: Ein Junge und ein Mädchen, beide 16 Jahre alt, scheinen sich zeitgleich das Leben genommen zu haben. Auslöser soll ein Streit mit dem Vater des Mädchens gewesen sein.

Die Gerichtsmediziner fanden bisher keine Anhaltspunkte, die auf etwas anderes schließen lassen als Selbstmord. Deswegen ist auch für Kommissar Federico Samudio am ehesten nachvollziehbar, dass kein Verbrechen vorliegt. Am Tatort fand man nur das Moped, welches sie zu dem Baum brachte. Der Vater des Mädchens sagte der Polizei, dass er vor Tagen mit beiden diskutiert habe. Sie wären ausgegangen und kamen erst in den Morgenstunden zurück, was dem Vater des Mädchens missfiel. Er wies den Jungen an, nicht mehr zu seinem Haus zu kommen. Eine Beziehung zwischen beiden war demnach nicht möglich.

Beide Jugendliche wurden gestern an einem Baum hängend aufgefunden. Der Baum steht in Héctor Cue, etwa 1 km von der Ruta 1 im Departement Misiones entfernt. Der Staatsanwalt Víctor Joel Paredes untersucht den Fall weiter.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns in diesem Fall entschieden, über ein Suizid-Thema zu berichten. Leider kann es passieren, dass depressiv veranlagte Menschen sich nach Berichten dieser Art in der Ansicht bestärkt sehen, dass das Leben wenig Sinn habe. Sollte es Ihnen so ergehen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Hilfe finden Sie bei kostenlosen Hotlines wie 0800-1110111 oder 0800 3344533.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.