Tierschützerin verschmäht Bier und Wein

Asunción: Eine Kontroverse rief die Aussage von Fiorella Migliore hervor, die behauptet, dass Bier und Wein tierische Derivate enthalte und sie deshalb von dem Konsum dieser Getränke abrate, wenn man Tieren keinen Schaden zufügen wolle.

Eine neue Kontroverse erzeugt Migliore mit ihrem zuletzt veröffentlichten Video. Die ehemalige Miss World, die für ihren Kampf dafür bekannt ist, dass Menschen sich bewusst ernähren und Tieren keinen Schaden zufügen sollen, veröffentlichte ein Video, in dem sie über Lebensmittel mit tierischen Derivaten spricht und was wir angeblich noch nicht wussten.

Migilore hat einen Affront gegen Wein und Bier entwickelt, weil diese Getränke, wie sie erklärt, tierische Nebenprodukte enthalten sollen. „Viele der Weine und Biere, die es da draußen gibt, haben Derivate tierischen Ursprungs, im Allgemeinen auch Fischkomponenten“, sagte die ehemalige Miss.

Das Model hat sich auch gegen die leckeren Gummibärchen und Nahrungsergänzungsmittelkapseln aufgelehnt, weil sie tierischen Ursprungs seien. „Sie enthalten Gelatine, die Gelatine, falls Sie es nicht wussten, wird aus Knorpel und zerkleinerten Tierknochen hergestellt“, behauptete Migliore. An dritter Stelle der nicht empfohlenen Lebensmittel steht für die militante Tierschützerin Brot, denn es besteht meistens aus den Zutaten Käse und Milch.

Das Video generiert alle möglichen Kommentare in sozialen Netzwerken. Viele beklagten sich, weil Migliore dieses Mal mit Fantasien herumgespielt hatte und sie baten, zu beweisen, dass der Wein und das Bier Fischderivate enthalten soll.

@cocinatrevida 3 alimentos que tienen animales y no sabías!!! 😅

♬ sonido original – Cocina atrevida | Fio Migliore

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Tierschützerin verschmäht Bier und Wein

  1. Was für eine bewundernswerte Mrs. Universum! Es ist schon verblüffend, dass wir “militante Tierschützer” immer so außerordentlich gutaussehend sind, und keine Diabetes, Alzheimer, Thrombosen, Darmkrebs, Adipositas und Arterienverkalkungen bekommen. Ich sollte sie schnell mit einem Heiratsantrag vom Markt fischen, bevor sie an einen Falschen 50er gerät. Dann gründen wir die DePy-Tierschutz-Partei (DPTP), ordnen die Höhe des Unternehmer-Steuersatzes entsprechend den erreichten Tier- und Naturschutz-Maßnahmen um, und bekommen zudem excellenten Nachwuchs für den Next-Generation Tierschutz 🙂
    Oh, dem Metzger Eggi und allen Deutsch-Paraguayisch Barbeque-Grill-Hardlinern wird nun die Hutschnurr platzen – Bitte verzeiht mir meinen Humor 😉
    ————-
    Regenwald anstatt Windkraftwerke
    Motorsport anstatt Drogenkonsum

    14
    2
  2. Es würde genügen wenn frau so kein Geld verdienen kann. Damit wäre es schon erledigt. Die Gründe sind ja bekannt und es ist nicht Putin, Afd und co. Es ist genau die andere Seite, die auch noch Karriereleitern bis in Himmel schaffen weil das exakt deren Themen sind.

    11
    2
  3. Daß in Wein und Bier Fischderivate enthalten sind ist doch wohl klar. Sind sogar Vogelderivate drin weil im Wasser vögeln die Fische. Da kann einem schon der Appetit vergehen, wenn man Fische und Vögel nicht mag.

    7
    3
  4. So viel ich weiß war aber noch die eine Paragauyanerin Wiss Morld. Interessiert mich auch nicht. Ich glaube, eine ist mal zweite geworden. Aber das hier ist ja schon ein Prachtexemplar. Sicherlich auch noch Influenzain mit tausenden Liki-Lickies, die ihr folgen, um auch etwas an Bildung zu erhalten. Mit den Gummibärchen mag sie recht haben, in Gelatine ist so viel ich weiß tatsächlich gemahlener Knochen enthalten. Aber Fischwein oder Fischbier, da bin ich selbst mir als militanter Henniez-Trinker sicher, dass ich davon noch nie etwas gehört habe. Zwar gut gemeint, aber vollkommen daneben.

    4
    1

Kommentar hinzufügen