Tigo – zu mächtig um auch noch Lizenz für Satelliten-Fernsehen zu bekommen

Asunción: Die nationale Regulierungsbehörde für Telekommunikation verpasst Tigo einen Schlag ins Gesicht. Wenn diese nicht bald eine Formel aufzeigen können nicht marktbeherrschend zu wirken um somit Platz für Konkurrenz zu lassen, werde ihrem Antrag auf die Lizenz für Satellitenfernsehen nicht stattgegeben, erklärte der Vorsitzende der Conatel, Eduardo González.

Tigo kaufte vor rund zwei Jahren den Kabelfernsehbetreiber Cablevision für 150 Millionen US-Dollar und plante neben Asunción und Umgebung auch den Rest des Landes via Satellitenschüsseln mit diversen Programmen zu versorgen. Ein Hauptbestandteil des hohen Kaufpreises sind die Exklusivrechte für die Übertragungen des nationalen Fußballs. Nachdem der Kundenstamm im Großraum Asunción ausgebreitet werden konnte stagnierte das Wachstum, was auf die fehlende Lizenz zurückzuführen ist. Den Antrag auf Übertragung von Satellitenfernsehen stellte Tigo kurz nach dem Kauf von Cablevision, heute Tigo TV.

Wenn sich binnen der nächsten zwei Monate nicht etwas ändern sollte, wird dem Antrag nicht stattgegeben. Währenddessen vernimmt man in diversen Behörden erste Meldungen, dass Personal ebenfalls an diesem Dienst interessiert sei. Der kleinere Konkurrenzkonzern plant anscheinend mit einem Lizenzhalter eine Kooperation. Immerhin wurden zehn DTH Lizenzen für das Übertragen von Satellitenfernsehen vergeben, wovon jedoch nur Claro und TuVes Gebrauch machen.

Vor drei Wochen begann Tigo unter dem neuen Namen Tigo Star in Bolivien mit der DTH Fernsehübertragung via Satellit. Im Angebot sind 75 Sender, darunter 8 in HD.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Tigo – zu mächtig um auch noch Lizenz für Satelliten-Fernsehen zu bekommen

  1. Wer diesem Unternehmen, bei seinem derzeitigem Angebot, insbesondere dem TIGO-Internet irgend eine Erweiterungslizenz erteilt handelt entgegen aller Bestrebungen, dieses Land wirtschaftlich zu entwickeln

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.