Tödlicher Sturz von einem Hochspannungsmast

Ayolas: Ein junger Mann starb, als er bei Montagearbeiten an den 500 KV-Leitungen von einem Hochspannungsmast fiel. Es ist schon der zweite Todesfall bei Arbeiten in der Energieübertragungsleitung.

Der tragische Unfall ereignete sich gestern im Bezirk von San Miguel, Departement Misiones. Der Verstorbene ist 20 Jahre alt und stammt aus Itacurubí, Cordillera.

Laut Zeugenaussagen habe der Mann in einer Höhe von rund 35 Meter gearbeitet und seinen Sicherheitsgurt kurz gelöst. Kurz danach sei er herabgestürzt.

Es ist schon der zweite tödliche Arbeitsunfall bei der Montage von Hochspannungsmasten für die 500 kV-Leitung zwischen Yacyretá, Ayolas und Villa Hayes. Am 17. Juli kam es ebenfalls zu einem tragischen Unfall in der Gegend von Santiago, Misiones. Dabei fiel ein Arbeiter aus 25 Meter Höhe von einem Mast auf den Boden. Er war sofort tot.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen