Traditionelles italienisches Kaffeekränzchen

Asunción: Wegen der Coronavirus-Krise braucht man nicht verzagen, denn private Feiern sind kein Problem und das dachte sich auch eine Frauenrunde, um ein italienisches Kaffeekränzchen abzuhalten. Es galt im Rahmen des Events einen besonderen Gast zu verabschieden.

Das traditionelle “kulturelle Kaffeekränzchen“ der italienischen Damen in Paraguay fand in der Villa der Familie Caggiano statt.

Bei dieser Gelegenheit war das Hauptziel des Treffens, sich von der Kulturattachée der italienischen Botschaft, Rafaella Cavallo, für das Ende ihrer Mission in Paraguay zu verabschieden. Nach 12 Jahren kehrt die Diplomatin nach Italien zurück, um ihre Arbeit fortzusetzen. María Cristina Brizzi tritt an ihre Stelle.

Die anwesenden Damen genossen einen angenehmen Nachmittag mit süßen und herzhaften Snacks, Kaffee, Schokolade, Tee und Fruchtsäften.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

28 Kommentare zu “Traditionelles italienisches Kaffeekränzchen

  1. ZItat: “Wegen der Coronavirus-Krise braucht man nicht verzagen, denn private Feiern sind kein Problem und das dachte sich auch eine Frauenrunde, ”
    Ja, vor dieser Frauenrunde hat sogar der Corona-Virus Angst.

    1. Italiener singen Hymne gegen das Coronavirus
      Um die trübe Stimmung zu vertreiben, haben sich die Bewohner eines Bezirks der italienischen Stadt Siena zusammengetan und singen gegen das Cornavirus an.
      Quelle: Schweiz
      Ich wundere mich, wieso uns der Herrgott dieses Virus geschickt hat. Oder war es doch der Teufel? Wenn Gott allmächtig ist, wieso hat der den Teufel nicht daran gehindert?
      Also hilft nur das Singen christlicher Lieder und das beten? Weiß Joss die Antwort?

  2. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    @Steppenwolf
    Nun, Sankt Patrick wusste weshalb der Coronavirus kam und warum ihm das Unglueck heimsuchte.
    “Der wahre Gott war mir noch unbekannt, als ich nach Irland verschleppt wurde, gemeinsam mit tausenden von anderen Menschen. Wir erhielten auf diese Weise die gerechte Strafe dafür, dass wir uns von Gott abgewendet und seine Gebote nicht befolgt hatten. Wir hatten nicht auf unsere Priester gehört,[Nota] die uns gewarnt hatten, auf unser Leben achtzugeben. Deshalb ließ Gott seinen Zorn auf uns niederfahren und verstreute uns unter die Völkern bis in die entferntesten Gegenden der Welt.[Nota] Hier erst, in der Fremde wurde mir klar, wie klein und unbedeutend ich wirklich war”.
    https://www.confessio.ie/etexts/confessio_german#01
    Ob der Coronavirus nun wegen Gott oder durch Gottes zulassen gekommen ist ist eher sekundaer.
    im Jahre 400 A.D. wusste man noch warum Heimsuchungen kamen – heute diese so modernen Menschen wissen anscheinend nichts.
    Wieso soll Gott denn den Teufel daran hindern das Virus zu bringen, gesetzt das ist der Fall (was es eher nicht ist)? Was fuer einen Unterschied macht es denn wenn z.B. Nick dahingerafft wird? Denn eh nuetzen seine modernen Maschinen niemandem was als nur ihm selbst – niemandem wuerde das tangieren.
    Wen juckt es denn wenn der Suender stirbt? Denn die Suender zerstoeren ja sowieso nur die Erde und Menschheit denn diese sind nicht “Salz der Erde”.
    Wenn ein Christ stirbt dann ist das vergleichbar mit einem Erdbeben denn ein Konservierer des Guten ist weg. Wird ein Boeser dahingerafft ist es eher nur ein Segen denn so verringert sich das Boese auf Erden.
    Im Alten Testament wurden die boesen Israeliten von Gott vorrangig im Krieg dahingerafft – sie starben im Krieg. Dasselbe hat ja Deutschland auch hinter sich nur eben durch die Erbsuende entstehen dann wieder neue boese Leute.
    Da ist ein fundamentaler Unterschied ob ein Boeser oder ein Christ dahingerafft wird – beim Tod des Boesen ist die Welt besser dran, beim Tod des Guten ist der Welt unwiederbringlich ein Edelstein verlustig geworden.
    Deswegen muss ein Land darauf achten dass es nicht zu viele Christen in den Krieg schickt sondern nur Unglaeubige. Denn die Unglaeubigen sind ja sowieso verloren und wandern ja sowieso in die Hoelle – man tut ihnen allerdings ein Unrecht an ihr Leben vorzeitig zu verkuerzen denn dann verringert sich die Chance, dass diese sich noch bekehren und gerettet werden.
    Deswegen ist es kein Problem wenn man Fussbalspiele abhaelt und die Leute sich anstecken und rankratzen – der ueberwiegende Teil der Fussballfreaks sind sowieso nur Saeufer, Hurer und Weltmenschen, bei deren Tod die Welt sowieso nur besser dran sein kann.

      1. @NicK. dem stimme ich voll zu. Nur was mich immer wundert: wenn ich Kommentare wie Ihren letzter Satz abgebe, werden sie zensiert. Die Zensurpolitik der Redaktion ist mir nicht klar.

        1. Ich bin generell gegen Zensur und für die freie Meinungsäußerung. Aber dann sollte man sich auch für seine Aussagen, wie z.B. Kunos ständige Lügen, ich würde meine Tochter auf den Strich schicken, verantworten müssen.
          Daher denke ich, man sollte sich, um hier Kommentare posten zu dürfen, mit Klarnamen und Identitätsnachweiß anmelden müssen. Im Forum kann man dann ja ein Synonym benutzen, aber sollten rechtliche Probleme auftauchen, sollten Klarnamen und Anschrift von der Redaktion an die Justizbehörden weiter gegeben werden.

  3. @Nick
    nein, ist er nicht.
    Er ist so vom Hass zerfressen, daß es den Verstand hinweggerafft hat.
    Er hält alle Menschen, die aus ihrem Leben etwas gemacht haben entweder für Verbrecher oder Sünder.
    Dabei praktiziert er öffentlich drei der sieben Todsünden.
    Den Hochmut: Er hält sich allen anderen Menschen für überlegen.
    Den Neid: Er gönnt anderen Menschen keinen Erfolg.
    Den Zorn: Er hasst alles was lebt.
    Sein Gott wird begeistert sein von so einem Prachtexemplar von Anbeter.

    1. Ja. In der Psychologie lernt man warum jemand etwas sagt. Persönlich denke ich, dass er viel Geld verloren hat bei einer Mennoniten-Cooperativa, sei es man hat ihm keine weiteren Kredite gewährt oder erst gar nicht darauf einging. Irgend etwas in der Richtung. Gut, ist auch verständlich, dass er auf die Mennoniten und Cooperativen nicht mehr sonderlich gut zu sprechen ist.

  4. Ich verstehe nicht warum man sich hier über Menschen wie @ Poppo überhaupt aufregt.
    Es ist doch offensichtlich dass man ihn nicht ernst nehmen kann.
    Meinungsfreiheit hin, Meinungsfreiheit her.
    Er ist mit 100 % iger Wahrscheinlichkeit ein einsamer Mensch, der in irgendeiner Höhle mit Internetanschluß haust, als einzigen Zeitvertreib die Bibel studiert und sie dann, mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nur hier, immer wieder zu verschiedensten Themen und Anlässen zitiert.
    Armer Mensch, denn so unmenschlich.

  5. Und @ Poppo ist für mich der lebende Beweis eines radikalen, fundamentalen, zum Extremismus neigenden “Christen”.
    Und wehe wenn diese Art “Christen” einen Freifahrtschein hätten.
    Glücklicherweise existiert ja die Trennung von Staat und Kirche. Möchte nicht wissen was auch heute noch los wäre wenn dem nicht so wäre.

  6. Pro Pressefreiheit
    Ich finde nur das WB aus Paraguay wo man ohne Hinterlegung von Kredentialien kommentieren kann. Bei der Taz, Faz, Fuzie, Kóre und wie sie alle heissen moegen wie Spiegel und anderer Presse kann man nur kommentieren wenn man abboniert, via Facebook (die sperren dir sofort den account bei Klagen von “Kunden”) oder anderer registrierten Identitaet. Ditto bei UH, ABC Color, etc wo man sich einloggt via Facebook. Bei der ersten unkonventionellen Aussage ist ploetzlich der Zugang gesperrt.
    Ich finde dass das Systen des WB.cc ein Unikum ist das einzigartig fast weltweit ist.

    1. Ja. Da gehe ich mit Ihnen einig. Obwohl manch PY-Sonnenbrilly-Willys und -Williinnen, insbesondere diejenigen, die sich mit Frischfleisch aus DÖCH ihr mehr besseres Dasein im Paragauy berechtigen, das sehr befremdend wirkt. Hätten gerne Anmeldung mit Klarnamen und nur noch 360-Tage-PY-Sonnenbrilly-Willy-Kommentare.
      So schrieb @Lumilu vor wenigen Monaten noch, dass sie viel Zeit UND GELD investiert habe und sich mit Politikern der 3. Reihe über die pösen Kommentare auf Wochenblatt unterhalten habe.
      Dabei – ein Klarnamen ist gar nicht nötig: Wer nicht gerade mit dem Wagen herum kurvt und nicht gesicherte WLANs abklappert hat in der Regel eine eigene Identität bzw. Adresse. Man muss es sich eben auch leisten können hiesig Behörden mit GENÜGEND GELD zu bestechen.
      Wie @Nick gehe ich bezüglich Zensur einer Meinung. Und ich kann in keinem meiner Kommentare feststellen, dass ich jemals gegen hiesig Gesetz verstoßen hätte. Wer den Schaden hat braucht eben für den Spott auch nicht zu sorgen. Auch wenn einige vom Frischfleisch aus DÖCH lebenden gerne 360-Tage-PY-Sonnenbrilly-Willy-Kommentare sehen würden und ein paar Eingeborene die beleidigte, stetig jammernde und frustrierte Leberwurst spielen.

      1. erst vor ein paar Tagen war ein Treffen von Geschäftsfrauen. Leider konnte ich es nicht lassen wieder einmal ein paar informative Beiträge (aus dem WB) zum Besten geben. Nicht alle lachten darüber. Aber wie sollten auch die dummen Eingeborenen (zumal noch Frauen) diese konstruktiven Anregungen auch verstehen.

          1. @lumi
            Alte dicke Weiber, die von Geschäft zu Geschäft tingeln und das hart erarbeitete Geld ihrer Ehemänner verschleudern und sich dann zu Unmengen Kuchen treffen, um sich ihre Schnäppchen zu zeigen, nennt man aber nicht Geschäftsfrauen.

        1. Da muss ich Ihnen recht geben:
          Wie sollten die dummen Eingeborenen (zumal noch Frauen) diese konstruktiven Anregungen auch verstehen?
          Naja, vielleicht hat es zu einem gscheit Grinsen gereicht. Ist ja immerhin schon mal was.

    2. Der guten Ordnung halber will ich jedoch auch festhalten, dass es nicht nur Abzocker gibt hierzulande unter den Ausländern, gewisse Qualität eben auch seinen Preis hat und es nichts Schlimmes dabei ist sich hierzulande ein Standbein aufzubauen in Form von Hotelerie, Vermietung, Einwanderungshilfe etc., solange diese dem hiesig Marktpreis angepasst sind plus einen gewissen Bonus für besseren Service, den man von Einheimischen meistens nicht erwarten kann bzw. dann auch seinen Preis hat (Hilton, Carmelitas etc.)
      Jedoch – wie in meinem Fall damals – sind diese Preise oft zu hoch für die Qualität die sie mir boten (deutsche Qualität zum paragauyschen Preis!?)

  7. Die Schweinegrippe im Jahr 2009 soll laut WHO übrigens 18.449 Todesopfer gefordert haben.
    Eine Forschergruppe aus einem Gesundheitszentrum in Atlanta USA, hält diese Zahl von der WHO sogar für viel zu niedrig. Sie schätzen die Zahl der Todesopfer zwischen Minimum 151.700 und 575.400.
    Ausgehend von der Tatsache dass die Angaben der WHO nur auf Laboranalysen beruhe, Afrika und Teile Asiens kaum in die Berechnung mit eingeflossen wären, da kaum Angaben gemacht wurden.
    Außerdem sind ein großer Teil der Todesfälle bei Menschen weit unter 65 Jahre aufgetreten.
    Nur mal so zum Vergleich aktuell zur Corona Epedemie.

    1. Wissen Sie wie es mit Kindern steht? Am Anfang hieß es, dass vor allem jüngere und ältere Menschen gefährdet sind an SARS-V2.0 zu sterben. Nun habens das geändert, von Kindern hört man nichts mehr, nur noch von älteren ab 65 oder mit gewissen Vorkrankheiten und Raucher. Demnach müssten Kinder dieses SARS-V2.0 gut überleben?

      1. Also bei der Schweinegrippe waren es viele Kinder und jüngere Leute die sich den Virus eingefangen haben.
        Auch unter den Todesopfern waren sehr viele junge Menschen.
        Ich gehe davon aus dass Viren die die Atemwege und Lunge angreifen, für Menschen mit Vorerkrankungen, Raucher und sowieso schon Lungengeschädigten, grundsätzlich gefährlich sind.
        Ob sich das Risikoverhältnis gedreht hat bezüglich jung und alt ?
        Dazu kann ich nichts sagen. Kann ich mir jedoch schon vorstellen, da mit jedem neuen Virus der sich verbreitet hat, auch der Organismus junger Menschen besser damit umgehen kann.

  8. @Danutella et al.
    Nde-Rako-re, aka “Kóre” oder “Ndera”.
    Ich wuerde keiner Menschenseele raten in dieser Bananenrepublik ohne TOR Browser oder VPN (das auch sicher nicht “durchtropft”, Leaktest) jemals einen Kommentar irgendwo zu hinterlassen.
    Bei ABC Color muss man z.B. mit Facebook einloggen. Hast was gepostet so ist ploetzlich dein Facebookaccount gesperrt und man muss werweiss wie viele Dokumente einschicken – die man sich natuerlich im Internet rausgefischt hat aus Aequatroial-Guinea wo unter Name und Surname “No” und “Name” steht. Die lokale mainstream Presse macht es sich offensichtlich zum Sport, die IP Adressen zu ermitteln, schafft das nicht so melden sie bei Facebook deinen Namen als nicht authentisch und schon ist der Zugang futsch.
    Die Papierpresse lebt halt nur von der Gewohnheit der Laffen am morgen am Arbeitsplatz ne Zeitung zu lesen, was meist die aelteren Leute tun. Was fuer ne Verschwendung von Holz und Baeume fuer das Papier. Faz Taz lassen dich nicht mal auf ihre Online Seite gehen ohne zu abbonnieren – wie die noch ueberhaupt Leser haben ist mir schleierhaft.
    Betreffs der Panikmache ist es offenbar das Ziel den Konsum anzukurbeln. So leiert man kuenstlich ein verspaetetes Weihnachtsfest ein oder Black Friday Kaufrausch – ohne Rabattangebote. Wirklich schlau. Der Verdacht liegt nahe, dass man vor allem den weltweiten Konsum durch Hamsterkaeufe und Prepperkaeufe lostritt. Die Bonanza waehrt dann so lange wie “die Seuche” anhaelt bei gleichzeitiger Drosselung der Weltproduktion. Das Ziel koennte auch ein Quantensprung in Preisen sein, besonders derer der Manufakturgueter die hauptsaechlich von China hergestellt werden.

  9. Wen sollte es interessieren, was Paraguayer mit Dritte-Welt-Denken, insbesondere paraguayische Geschäftsfrauen über Deutsche denken und warum? Niemand ist drauf angewiesen, ein falsches Wort und können ihren Dritte-Welt-Mist behalten. Wer will etwas mit solchen zu tun haben, wenn es nicht unbedingt sein muss? Meiden, wo es nur geht und man erspart sich viel Ärger. Sie sind das beste Beispiel für dumme, unnütze, destruktive Kommentare.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.