Trinken Sie kein Wasser von der Essap in Guairá

Villarrica: Ein Beamter der Trinkwasseraufbereitungsanlage der sanitären Gesellschaft aus Paraguay (Essap) hat gestern die Bevölkerung des Departements Guairá davor gewarnt, das von der Institution verteilte Wasser nicht mehr zu trinken, da sie nicht mehr über Vorräte zur Aufbereitung des Wassers verfügen.

In einem Video, das über soziale Netzwerke ausgestrahlt wird, warnt ein offensichtlicher Beamter der staatlichen Wasseraufbereitungsanlage am Ufer des Flusses Tebicuarymí im Distrikt Yataity die Kunden des Gebiets, das von der Essap verteilte Wasser nicht zu trinken, weil sie keine Vorräte mehr haben, um es zu reinigen, speziell Aluminiumsulfat AI (SO4) 3.

Im Video ist zu hören, dass der Beamte in der gesamten Anlage nicht mehr über die notwendigen Materialien verfügt, um das Wasser trinkbar zu machen und alles die Schuld von der Ineffizienz des Betriebsleiters, Ingenieur Luz Álvarez, sei.

„Heute, am 15. Januar, haben wir hier in der Aufbereitungsanlage keine Vorräte mehr, alles wegen des angeblichen Ingenieurs, des schlecht ausgebildeten und arroganten Luz Álvarez“, heißt es in einem Teil des Videos.

Reporter haben versucht, mit dem Leiter der Aufbereitungsanlage, Luz Álvarez, zu sprechen, aber er hat die Anrufe nicht beantwortet.

In diesem Zusammenhang sagte die Administratorin des Büros der Essap in Villarrica, Patricia Caballero, dass sie das ausgestrahlte Video kenne, aber nicht, ob es der Wahrheit entspreche, weshalb sie sich entschloss, keine Kommentare abzugeben. Sie fügte auch an, dass sie mehrmals versucht habe, mit Álvarez zu sprechen, aber er sei nicht ans Telefon gegangen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Trinken Sie kein Wasser von der Essap in Guairá

  1. Das resultiert daraus wenn der sog. Ingenieurstitel ein honoris causa (oder von gottes Gnaden erworbener)Titel ist.
    Also bleibt locker und huetet eure Diplome……….

  2. Schön, dass von dem Geld für ordentliche Filteranlagen wenigstens die Politiker profitieren.
    Was interessiert da die Gesundheit des Volkes?? Da lebt es sich in Saus und Braus von dem Geld und besonders bei der Hitze wegen Legionellen u.a. ist sauberes Wasser das höchste Gut! Ich wsr selbst krank vor dem Tiefbtunnen.

  3. Kei Wasser, grüni Füssi

    Antworten

    Dass man den Einheimischen kein aufbereitetes Wasser zur Verfügung stellen kann, das passiert auch in Teilen Afrikas. Wo liegt das Problem? Problem erkannt, bestellt man einfach nach oder baust zuerst das Bauxit noch ab. In ein paar Wochen gibt es dann wieder Wasser. Wegen dem werden noch die gleichen Amigos am gleichen Ort arbeiten. Man muss nehmen, was man bekommt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.