Türkischer Mörder in Bolivien vermutet

Lambaré: Der in Paraguay wegen Mordes gesuchte Türke, Huseyin Bektas (46) floh nach Angaben der Polizei nach Bolivien. In Lambaré ermordete er im April 2018 einen Chinesen.

Die Polizei hat Informationen, wonach Bektas Informant von Geheimdiensten sei. Über ihn und seine Aktivitäten ist außer Hermetismus nichts in Erfahrung zu bringen. Am 13. April 2018 erschoss er jedoch den Chinesen Shian Jui Lu in dem gemeinsam angemieteten Wohnhaus und machte sich danach mit seiner eigenen Ehefrau aus dem Staub. Ein simpler Streit an der Eingangstür soll den Türken so in Rage gebracht haben, dass er anfing zu schießen.

Es gibt einen internationalen Haftbefehl dennoch muss Interpol aktiv werden, da es in Paraguay unwahrscheinlich ist ihn aufzufinden. In der Türkei wird er wohl kaum sein, denn da wird er ebenso gesucht und hat zudem mehrere Strafen von früheren Verurteilungen.

Das Opfer Carlos alias “El Chino Lu”, war seit 15 Jahren bekannt für das Organisieren von Rockevents auf nationaler Ebene.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.