Über 100 Kg Kokain in Ciudad del Este beschlagnahmt

Ciudad del Este: José Tomás Rojas Cañete alias „Toma’i“, der Mann der vor einer Woche einen Mord in Auftrag gab, welcher mit dem Tod des 4-jährigen José Alejandro Coronel endete ist nicht nur Automobilgeschäftsmann sondern auch Kopf einer Drogenbande.

Er wurde letzte Nacht festgenommen, zusammen mit über 100 kg Kokain. Er genoss über Jahre Polizeischutz im Osten des Landes. Vor ein paar Tagen beschwerte er sich öffentlich bei der Abc Redaktion, dass er ein ehrlicher Geschäftsmann sei und nicht mit käuflichen Interpol Agenten und Drogen zu tun habe.

José Tomás Rojas ist in Haft, zusammen mit sieben Freunden und Angestellten. Im Klubgebäude von Acosta Ñu, dem Fußballklub den er präsidiert, wurde die große Menge des weißen Pulvers gefunden, 99 Pakete und jedes wog mehr als 1.000 g. Insgesamt waren vier Staatsanwälte (Francisco de Vargas, Jorge Kronawetter, Carlos Alcaraz und Javier Ibarra) und Senad Beamte an der Megaoperation beteiligt.

An vier verschiedenen Orten wurde gelichzeitig eine Durchsuchung angeordnet.

De Vargas durchsuchte den Fußballklub wo das Drogenlabor entdeckt wurde, was zur Verfeinerung des Kokains eingerichtet wurde. Neben der verbotenen Droge wurden Schusswaffen aller Arten gefunden. An dem Ort wurden drei Personen verhaftet, identifiziert als Antonio Carvallo Sosa, Cirilo de León Valiente und Robert Lesno García.

Jorge Kronawetter durchsuchte ein anderes Grundstück von Rojas, wo er mit drei Bekannten ein Saufgelage hatte. Alle wurden festgenommen. Rojas bot dem Staatsanwalt an, ihn anständig zu bezahlen wenn er wieder verschwindet. Total betrunken holte er 4.000 US-Dollar aus seiner Tasche.

Der Staatsanwalt Alcaraz durchsuchte ein Lokal welches als Telefoncenter getarnt war. Im Hinterzimmer fand man jede Menge Anziehsachen und Dokumente auf den Namen Tomas Rojas und eine Frau „de Rojas“.

Der Staatsanwalt Javier Ibarra durchsuchte das Haus von Rojas, welche allerdings leer war.

Der Hilfsstaatsanwalt Marco Antonio Alcaraz erklärte, dass die Operation schon seit 12 Monaten geplant war doch man erst jetzt sicher war, dass eine Lieferung Kokain in seinem Besitz ist. Gegen 23.30 Uhr begann die Operation, die bis in die frühen Morgenstunden anhielt.

(Wochenblatt / Abc Color)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.