Universitätsprofessor auf freiem Fuß, der Studentin zerstückelte

Asunción: Die paraguayische Justiz gewährte Hugo Sosa Ramírez, dem Universitätsprofessor, der seine Studentin Martha Raquel Orué Hirakawa ermordete und anschließend zerstückelte, eine Bewährungsstrafe. Der Mann kam auf freiem Fuß nach Verbüßung von 14 der 21 Jahre, zu denen er verurteilt wurde.

Die Richterin Yolanda Morel beschloss, dem Professor, der 2002 wegen Mordes und Zerstückelung von Martha Raquel Orué (24), einer Studentin, mit der er eine intime Beziehung hatte, verurteilt worden war, Bewährung zu gewähren.

Ramirez muss sich jedoch jeden Monat bei Gericht melden. Weitere Auflagen sind ein Ausreiseverbot und die Untersagung des Konsums jeglicher Art von berauschenden Substanzen, wie zum Beispiel Alkohol und Drogen über einem Zeitraum von drei Jahren. Der Professor muss auch gemeinnützige Arbeit im Gefängnis von Tacumbú leisten.

Die Begründung für die Bewährungsstrafe der Justiz lautet, dass Sosa bereits am 10. Dezember zwei Drittel seiner Haftstrafe verbüßt ​​hat, als er 14 Jahre hinter Gittern verbrachte. Darüber hinaus zeigte er gutes Benehmen, nahm an mehreren Schulungen teil und schloss sein Jurastudium ab. Psychologische Gutachten von Experten der Justizbehörde stellen fest, dass der Mörder angeblich bereits in der Lage ist, sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren.

Die makabre Geschichte geht auf den 27. Januar 2002 zurück, als Ramírez die Studentin Orué, seine damalige Partnerin, ermordete, angeblich weil sie sich geweigert hätte, die Beziehung fortzusetzen. Anschließend beschloss der Professor, die Leiche zu zerstückeln und an verschiedenen Orten in Lambaré wegzuwerfen.

Wochenblatt / La Voz de Misiones

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

3 Kommentare zu “Universitätsprofessor auf freiem Fuß, der Studentin zerstückelte

  1. Aus der Reie: Peteudende Intellekteule des 21. Jahrunderts

    Kein Platz mehr im Gefängnis weil das Gesetz in den letzen Jahren modernisiert also pro Frau umgestellt wurde und sich damit die Kriminalität natürlich vervielfacht. Aber dazu braucht es erst Experten und Studien um dies zu beweisen und gegenzusteuern. Also bis ins Jahr 2200 falls es dann hier noch Frauen gibt.

Kommentar hinzufügen