Unwetter richtet erneut Chaos in und um Asunción an

Asunción: Wie die Nationalpolizei meldete ist Asunción in mehreren Teilen überschwemmt und im Großstadtgebiet kam es erneut zu Stromausfällen. Betroffen davon sind Lambaré, Capiatá, Itauguá, Fernando de la Mora, San Lorenzo, Asunción – Stadtteil Nazareth und Mariano Roque Alonso.

Die Polizei rät davon ab die Straßen O`Leary und 12 Proyectadas, Gral. Santos und San Antonio, Gral. Santos und Pinzón, Autopista und Madame Lynch sowie Andrade und O’Higgins zu überqueren, da die Wassermengen derzeit zu groß sind.

Zwei Krankenhäuser der Hauptstadt können wegen Überschwemmungen nicht mehr normal funktionieren. Auch die Tiefgarage des Kongressgebäudes, welches 25 Millionen US-Dollar kostete, steht komplett unter Wasser.

Wie Kommissar Miguel Urunaga vom Notrufsystem 911 erklärte, „gibt es viele Anrufe von Personen die in ihren Fahrzeugen festsitzen, eingeklemmt und weggeschwemmt wurden. Am besten man lässt das Auto stehen“.

Marcos Maqueda vom nationalen Wetterdienst bekam die Informationen, dass teilweise 50 bis 80 mm Regen fielen was für das Abwassersystem der Hauptstadt schon viel zu viel ist. Obwohl der Regen im Verlauf des Tages nachlässt, wird es weiterhin nass bleiben. Das Wolkengebiet dehnt sich am Ende des Tages in Richtung Nordosten aus.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.