Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

Asunción: Ein Mann wurde festgenommen, nachdem festgestellt wurde, dass ein Fahrzeug, das er vor zwei Jahren gekauft hatte, als gestohlen gemeldet war.

Die Person, die ihm das Auto verkauft hat, war sich der irregulären Situation auch nicht bewusst.

Die Polizei verhaftete am Dienstagabend auf der Avenida General Santos in Asunción einen Mann, der mit dem Auto unterwegs war. Die Beamten führten eine Überprüfung durch und bestätigten, dass das Fahrzeug 2016 als gestohlen gemeldet wurde.

Der Fahrer zeigte den Polizisten die Dokumente des Kauf- und Verkaufsvertrags aus dem selben Jahr und sagte, dass er nicht gewusst habe, dass sein Fahrzeug gestohlen sei, weil er während dieser ganzen Zeit in viele Teile des Landes gereist sei. Dabei kam es zu mehreren Kontrollen durch die Caminera, ohne jegliche Beanstandungen.

Auffallend ist auch, dass der Autohändler, der das Fahrzeug verkaufte, überrascht war und sagte, dass er nichts von dieser irregulären Situation gewusst habe, da er das Fahrzeug über eine dritte Person durch einen Austausch erhalten habe. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde vorläufig auf der Polizeistation festgehalten, bis die Sachlage geklärt ist.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

  1. Vor kurzem erst der Artikel

    https://wochenblatt.cc/wenn-man-mehr-hat-als-man-haben-sollte/

    Wenn hier die Unwissenheit nicht zählt, dann kann man eben die Freundinnen und Ehefrauen von Männer, die offensichtlich sehr viel oder relativ klar zu viel haben, mitanklagen beziehungsweise eine pflicht zur nachforschung verlangen.
    Bei diesem Fall hier, also Autokauf wird ja auch erklärt, dass der Käufer nachforschen hätte müssen.

  2. Diese Escribanos sind ja alle an der Katholischen Schule für Notare ausgebildet worden, das sollte eigentlich schon alles sagen. Aber wenigstens, wenn sie auch rechtlich nichts zu befürchten haben und schon nicht abklären können oder wollen, ob er Wagen, den du kaufen willst, in Ordnung ist: im Müllanzünden allererste Güte man.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.