Uruguay dekretiert bevorzugte Behandlung paraguayischer Schiffe

Montevideo: Die uruguayischen Minister für Transport sowie für Industrie und Wirtschaft unterzeichneten eine Resolution, welche den Schiffen unter paraguayischer Flagge es ermöglicht die gleiche Behandlung zu erhalten wie uruguayische. Dies beinhaltet die gleichen Preise für Kraftstoffe, Öle und andere Schmiermittel.

„In diesem Sinn bezahlen Schiffe die sich im Dienst in uruguayischen Gewässern aufhalten zukünftig 900 US-Dollar pro Kubikmeter Schiffsdiesel anstatt wie vorher 1.200 US-Dollar“, erklärte Guillermo Ehreke, vom paraguayischen Schifffahrtszentrum.

Das Dekret, welches noch in Kraft treten muss, ermöglicht es den Schiffen im uruguayischen Hafen Nueva Palmira aufzutanken, bevor es 1.200 km durch argentinische Gewässer geht. Durch bestimmte Handelsbeschränkungen gibt es für paraguayische Schiffe keine Chance aufzutanken. Mit der Resolution zeigt Uruguay seinen Wille den Warenverkehr mit Paraguay zu verstärken. Der Preis ist nun für beide Staaten auf gleichem Niveau. Paraguay bewältigt seinen Außenhandel zu 90% über die Flüsse Paraguay und Paraná.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Uruguay dekretiert bevorzugte Behandlung paraguayischer Schiffe

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.