US-Botschafter verspricht Hilfe gegen die EPP

Asunción: Nachdem Lee McClenny heute sein Beglaubigungsschreiben Präsident Cartes überreichte, wechselte er ein paar Worte mit der Presse und sprach dabei Unterstützung gegen die EPP aus.

Gefragt, ob die US-Regierung im Kampf gegen die selbsternannte Paraguayische Volksarmee (EPP) behilflich sein wird, antwortete Botschafter McClenny, dass sie mit der Regierung sprechen und helfen werden, wo es nur geht. “Wir sind nicht die einzigen Freunde Paraguays aber sehr gute“, hob er hervor.

Derzeit ist für ihn jedoch wichtiger Paraguay besser kennenzulernen. “Wir feiern 165 der Anerkennung Paraguays sowie 76 Jahre seit der Einrichtung der US-Botschaft sowie 50 Jahre Friedenscorps“, sagte McClenny. Präsident Cartes wünsche sich auch eine gute Zusammenarbeit um die Probleme zu lösen, die in dieser Hemisphäre gelöst werden müssen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “US-Botschafter verspricht Hilfe gegen die EPP

    1. Sehe mal nicht zu Schwarz!
      Der Herr Botschafter macht amerikanische Politik,die deckt sich nicht immer mit allen Teilen
      der oberen 10 Tausend.Es gibt Mittel und Wege den einen und anderen seinen Platz mit Nachdruck zu zu weisen oder an die Kette zu legen. Das sollte man auch wissen bevor hier jemand versucht etwas zu verhindern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .