US-Soldaten den Weg geebnet

Asunción: Der Senat billigte diese Woche eine Bitte der Regierung, dass US-Streitkräfte zu Ausbildungszwecken nach Paraguay kommen, im Rahmen eines bilateralen Abkommens mit der paraguayischen Armee.

Die Uniformierten kommen jedoch nicht, wie in sozialen Netzwerken gemunkelt, um Tankstellen zu schließen oder die EPP zu bekämpfen, sondern ausschließlich um FOPE Polizisten zu instruieren, damit diese ihr Wissen an andere weitergeben können.

Präsident Mario Abdo Benítez und Innenminister Arnaldo Giuzzio baten den Kongress, die vorübergehende Einreise der 7th Special Forces Group der Vereinigten Staaten in Begleitung von Vertretern des Büros für Verteidigungszusammenarbeit dieses Landes zu genehmigen.

Der Antrag, der am 17. November gestellt wurde, wurde schließlich am Donnerstag, den 25. November, in der ordentlichen Sitzung des Senats genehmigt.

Aus dem Dokument geht hervor, dass der Besuch im Zusammenhang mit der gemeinsamen Austauschschulung steht, die vom 18. April bis 22. Mai 2022 stattfinden wird.

Wochenblatt / Senat

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “US-Soldaten den Weg geebnet

  1. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn

    Ich lass auch gleich mal ein Heerescorps als Berater einmarschieren damit sie den Lackaffen vor ort das Wissen weitergeben dass die Tankstelle anderswo hingehoert. Klar doch, man schickt seine Berater nach Vietnam.
    Es ist sowieso wichtig dass mindestens ein Regiment US Heereskraefte mal staendig in Paraguay stationiert wird im Falle es wird zu bunt mit den Kriminellen, Entfuehrern und Morden. Ab und an diese ausruecken zu lassen in brenzlige Zones ist eine gute Idee um die Ordnung da fuer ein paar Monate nach dem Hinterlassen von einem Haufen an Leichen wiederherzustellen.
    Die Amis machen nach Angaben eines Fremdenlegionaers auf breiter Front vor ihnen alles Platt und ruecken erst dann vor wenn sich nichts mehr bewegt – so wird das Risiko fuer den eigenen gutbezahlten Pelz minimalisiert.
    Fuer Paraguay schlage ich die kleinen amphibischen Spaehpanzer der Soviets Typ T-38 Modell 1937 vor.
    Танк Т-38 советский легкий танк / tank T-38 – https://www.youtube.com/watch?v=RO7Bdy5veuk
    Diese schwimmen auch und so kann man sich damit schnell in ein Wasserloch retten wird man von einer Horde Krimineller angegriffen. Dieser Spaehpanzer duerfte nicht mehr kosten als ein Pickup Auto. Die Viehzuechter muessten solche haben um damit zur Fenz zu fahren. Mit denen sollte man hervorragend auch Vieh treiben und einjagen koennen. Der Patron sitzt in der MG Luke, schenkt sich Terere ein und der Capataz faehrt. Mit 2 solchen T-38 koennte man die ganze Fenz managen und das Vieh eintreiben ohne auszusteigen. Sausen Kugeln einem entgegen schliesst man die Luken und laesst die Kuppel drehen um zu sehen von wo das kommt dieweil man die Polizei ruft. Der Panzerbesatzung kann man so nicht mehr habhaft werden und kann sie auch nicht ergreifen. Das MG dieser Spaehpanzer hatte eine optische Zielvorrichtung mit Vergroesserungsglas. Da diese amphibisch sind so kann man mit ihnen auch den Paraguayfluss durchqueren oder sich in einen See stuerzen und von da schwimmend sich mit der 360 Grad drehbaren Kuppel die Feinde abhalten. Diesem Panzer wird allerdings uebergeschuettetes Benzin sehr gefaehrlich – in dem Fall kroeche Ediger Friesen doch aus dem Vehikel raus wuerde es von einem Molotov Coctail getroffen.

    2
    10
  2. Dafuer der Kasernen neubau auf dem us Konsulats Gelände. Nun wird die Kolonialmacht ins Land gelassen, die es dann die Polit Amigos beseitigt die stoeren und nicht gut und gratis fuer die Besatzer das Volk ausquetschen.
    Mal sehen we!ches Politik Schwergewicht dann im Laufe der Zeit plötzlich und unerwartet in Paraguay stirbt oder unauffindbar ist ??

    5
    7
  3. Das wirklich nervige ist ja nur, dass aus washington immer von souveränen staaten, demokratie und freiheiten sprechen. Was aber nicht stimmt. Dieses getue geht mir extrem auf die nerven. Man hat die karten auf den tisch zu legen so wie es bisher alle weltmächte getan haben.

    3
    4

Kommentar hinzufügen