Chaco: Verfolgungsjagd endet tödlich

Loma Plata: Am vergangenen Sonntag zu später Stunde provozierten vier Mennoniten Francisco Fabián Barreto Sorensen mit waghalsigen Fahrmanövern und wegfliegendem Split.

Barreto Sorensen war mit drei weiteren Personen in einem Wagen, als herumfliegende Steine die Seitenscheibe des Autos zerbrechen ließ. Während einer Jagd auf die Mennoniten schossen diese wiederum auf ihre Verfolger und verletzten sie. Im Krankenhaus verstarb der Fahrer während seine Freunde nur leicht verletzt wurden.

Der zuständige Staatsanwalt Alan Shaerer klagte Christian Funk Bergen (18), Larry Jean Harder Wiebe (18), Kevin Hiebert Harder (18) und einen Minderjährigen von 17 Jahren wegen der Tötung von Barreto Sorensen an. Neben einem Alkoholtest der bei allen erhöhte Werte aufwies waren sie zudem im Besitz von drei Gewehren und ausreichend Munition. Ebenso fand man im Fahrzeug leere Patronenhülsen. Für die vier Mennoniten beantragte Schaerer Untersuchungshaft.

(Wochenblatt / Ministerio Publico / Foto: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

37 Kommentare zu “Chaco: Verfolgungsjagd endet tödlich

  1. Leute , menoniten sind wie sie sind, wi interesant were es
    wenn alle gleich weren. Es ist intressant hier im chaco zu
    leben.

  2. Das waren keine Deutsche

    In erster Linie haben die Täter alle Paraguayische Staatsangehörigkeit und wenn es hoch kommt könnte der eine oder andere vieleicht noch die Kanadische Staatsangehörigkeit haben aber ganz bestimmt nicht die Deutsche. Also hört mir auf wieder alles auf die Deitschen zu schieben. Es scheint in der Welt beliebt geworden zu sein alles auf die Deitschen abzuwälzen.
    Trotzdem verurteile ich die Tat aufs schärfste.

  3. Also Leute, ich denk mal hier ist wieder jemand opfer eines unwissenden Redakteurs geworden.
    Fälschlicherweise wird Mennoiten mal wieder mit einer Rasse verwechselt.
    Mennonit zu sein bedeuted eine glaubensrichtung anzunehmen. Jederman kann Mennonit sein, ob schwarz, weiss oder gelb.
    In diesem fall sind die Jungs bestimmt keine Mennoniten da diese pazifistisch sind, sie lehnen den Militärdienst wie zudem das tragen von waffen kategorisch ab.
    Also in diesem fall trifft es wohl nicht zu.
    Man könnte sie eher als deutschstämmige Paraguayer betrachten, den ich bin mir sicher alle vier haben die Paraguayische Nationalität.

  4. Ab in den Knast mit den Rotznasen. Die haben, gegen Ihre Gesinnung, Alkohol zu sich genommen, es nicht vertragen und dann, wie andere auch, überheblich gehandelt und temporären Spaß gehabt, der anderen Leid zufügte. Jetzt muss mit den Konsequenzen gerechnet werden! Und soll mir keiner mit einem Jugendstreich daher kommen, wir waren alle jung und haben Blödsinn gemacht, die haben es eben übertrieben.

  5. Nun gehöre ich auch zu der Fraktion, die die Beiträge von Frank so überflüssig finden, dass man dazu nichts sagen muss.
    Den Herrn „der Bayer“, dagegen, kann man nur in seinen Kommentaren (die nicht immer alle mit meiner Meinung übereinstimmen) ernst nehmen und ich bin öfter bereit, meine eigenen Standpunkte zu überdenken.
    Zur Sache, dem Bericht selbst, kann ich nur sagen, dass man außer Vermutungen, wie was genau gewesen ist, nur spekulieren kann.
    Heidi hatte recht mit Ihrem Kommentar, was das Verhalten der paraguayischen Autofahrer (die meist nur einen gekauften Führerschein, wenn überhaupt, besitzen)betrifft. Vieles von dem was Sie geschildert hat, haben wir schon erlebt. Mein Mann und ich wurden auch schon spät abends, von paraguayischen Jugendlichen, mit dem Auto auf der Landstraße genötigt. Wenn die Jungs täglich vom arbeiten müde würden, müßten sie sich nicht solche Spielchen, wie in Loma Plata liefern.
    Statt den Leuten hier den Wohlstand zu predigen, sollten man eher dafür sorgen, ihnen Werte wie Anstand und Mitgefühl zu vermitteln. Das würde helfen, im Umgang mit den Mitmenschen und könnte solche Vorfälle verhindern.

  6. was der Fall klar beweist ist folgendes: laut ihrem Glauben lehnen sie jegliche Benutzung von Waffen ab, erst Recht zur Gewaltanwendung weswegen sie in keinem Land der Welt Militaerdienstleisten – in Paraguay haben sie sich das damals per Gesetz schriftlich geben lassen. Ebenso wird der Konsum von Alkohol strikt abgelehnt was dieser Fall ebenso klar beweist das dies keineswegs eingehalten wird und reine Farce ist…… – das wird nur nach aussenhin vorgegeben und im „stillen Kaemmerlein“ und ausserhalb der Kolonie wird ges*****….

  7. War das nun der erste Einsatz der DACH Schutztruppe ?
    Schon kommmisch, hier so nichts Negatives… Ach ja.. hat ja nur einen Paraguayo erwischt und keinen Europaer!

  8. Hallo Frank,

    mit Deinen Kommentar es waren Deutschstämmige muss ich dir leider unrecht geben. Denn es ist so , dass sie zwar Deutsche Vorfahren hatten aber in Paraguay Geboren sind.

    Heidi deinen kommentar gebe ich Dir vollkommen recht, denn es ist vollkommen egal welche Glaubensrichtung, Nationalität oder sonstiges der eine oder andere hat. Weltweit gibt es Schwarze Schafe. Was das traurige ist, die meisten sind unter der heutigen Jugend.

  9. Wir kennen keine Hintergründe, es ist vorschnell hier zu urteilen.

    Mir jedenfalls erscheint die Geschichte wenig glaubwürdig. „Herumfliegende Steine“ hätten die Seitenscheibe des Autos der 3 Jungs zerstört. Sicher…

    1. Erscheint mir ebenfalls als unglaubwuerdig. Das waren doch Schuesse welche die Fenster kaputtgemacht haben. Auch wen die deutschstaemmigen Mennoniten in Paraguay haerter sein moegen als die schweizerischen, glaube ich dass hinter dieser Geschichte doch etwas anderes steckt. Vielleicht hat das mit dem Mord am Mennoniten vor ein paar Tagen zu tun ??

      1. @9mm, dein Pseudonym spricht schon Bände!
        Das ganze ist bei einer dieser illegalen Rasereien im Morgengrauen passiert, wie sie die Jugendlichen hier ständig in den Städten durchführen. Im konkreten Fall fuhr diesmal ein 17-Jähriger einen Dodge RAM 2500(!) In der deutschen Übersetzung hat sich ein Fehler eingeschlichen, die Seitenscheibe des Wagens, in dem sich das Opfer befand, wurde dabei durch einen aufgewirbelten Stein beschädigt, nicht der Wagen des Schützen.(Das ist Split, der gegen den Matsch beim Regen auf den Erdstraßen verwendet wird und mit den dicken Reifen der Camioneta bei solchen Manövern leicht aufgewirbelt wird). Es kam zum Streit und anschließend zu einer Verfolgungsjagd, dann zum Schuss durch die Scheibe. Da kann man jetzt lange von der Selbstverteidung der armen unschuldigen Deutschstämmigen träumen oder einfach die Tatsache zur Kenntnis nehmen, dass JEDE Gruppe ihren Bodensatz an gewaltbereiten Idioten hat. Wenn dann Waffen auch noch für jeden offen zugänglich sind, sind die Konsequenzen nicht eine Frage des „Ob“, sondern nur des „Wann“.
        @Adi ein Zusammenhang mit dem Mord an dem Mennoniten besteht nicht, das war eine andere Kolonie und ein völlig anderer Zusammenhang.
        http://www.abc.com.py/edicion-impresa/judiciales-y-policiales/detienen-a-cuatro-menonitas-por-el-asesinato-de-un-joven-en-loma-plata-633302.html

        1. Danke fuer die Zusatzinformation. Der obige Artikel ist dann also irrefuehrend. Es waren Paraguayos welche die Jugendlichen deutscher Abstammung verfolgten. Dummerweise hatten diese Waffen dabei und haben geschossen. Waeren es Deutsch gewesen die Paraguayos verfolgten und haette ein Paraguayo einen der Deutschen erschossen wuerde er jetzt vermutlich in der Zeitung als Held gefeiert. Interessant auch der Begriff Joven im Titel des Links, obwohl die Paraguayos eigentlich schon eher Adultos waren. Sieht mir nach Stimmungsmache aus.

          1. Nein, Adi, es waren Mennoniten, die da illegale Rennen fuhren, dabe ein Auto von Paraguayern mit einem hchgewirbelten Stein beschaedigten und nachdem es zum Streit kam, in das Auto der Paraguayer schossen, wobei ein Paraguayer getoetet wurde. Die Nationalitaet(en) der Mennoniten (deutsch, kanadisch, paraguayisch) sind mir unbekannt.
            @ 9 mm Notwehr? Die rasen mit dem Auto aus Spass mit ueberhoehter Geschwindigkeit durch die Nacht, machen Schleuderkurse und aehnlich Maetzchen. Beschaedigen dabei ein anderes Auto und anstatt fuer den Schaden einzustehen, gibt es dann noch Streit und man schiesst. Wo soll denn da die Notwehr sein? Fuer mich ist das Gefaehrdung und Rowdytum im Starassenverkehr, Fahrerflucht und anschliessend Mord oder zumindest Totschlag. Abgesehen davon, was hat ein Kriegsgewehr in der Hand eines 17-jaehrigen zu suchen? Die Nationalitaeten aller Beteilgten interessieren mich persoenlich ueberhaupt nicht. Aber wer hier gerne die Nationalitaeten zur einseitigen Rechtfertigung und Schuldzuweisung benutzt, der lebt vielleicht im falschen Land.

        2. Danke für die Klarstellung.

          Dann war es Totschlag und nicht Mord. Die PYos haben sie verfolgt, sie fühlten sich bedroht und wollten einen Warnschuß abgeben; dumm gelaufen.

          Falls die PYos auch Waffen hatten, könnte ich mir sogar Notwehr vorstellen. Was sich die Gutmenschen da gleich so aufregen können…es gibt täglich 10 echte Verbrechen die weit schlimmer sind in Paraguay.

  10. sie sind ja ein grosser gegner von mir
    sie haben meinen kommentar falsch verstanden.ich wollte sagen, wie wird die zukunft der mennoniten in paraguay sein.
    in sachen mennoniten(herkunft,wanderungen,mennoniten in
    paraguay usw)bin ich ganz bestimmt besser informiert als sie. seit vielen jahren beschaeftige ich mich damit, wie
    auch im allgemeinen mit paraguayischer zeitgeschichte.
    wuerde gerne einmal in einen sachlichen wettstreit mit
    ihnen treten.selbst in sachen ihres idols alfredo stroessner bin ich ueberzeugt es mit ihnen aufnehmen zu
    koennen. seien sie bitte nicht so ueberheblich und wollen
    andere als „nichtwisser“ einstufen.
    fragen sie nach welche staatsbuergerschaft die 4 verhafteten haben. fast sicher die paraguayische, vielleicht auch die kanadische, kaum die deutsche.
    wenn sie etwas gegen mich haben,sagen sie es doch bitte

    1. Laut Radiobericht ( Radio CARDINAL) haben die Taeter die Deutsche Staatsbuergerschaft !
      Obwohl ich finde , das dies total unwichtig ist . Es geht um die Sache , die die Taeter ausgeuebt haben , nicht welcher Pass sie haben .

    2. liebe leser
      entschuldigen sie mich bitte, dass mir bei meinem letzten kommentar etwas die nerven durchgegangen sind.mein erstkommentar bezog sich nicht auf die frage
      welche staatsangehoerigkeit diese rowdys besitzen.
      mir ging es darum aufzuzeigen, dass es mit etlichen mennoniten in paraguay moralisch doch ziemlich abwaerts geht.da werden doch wertvorstellungen, die sie jahrhundertelang vertreten haben nicht mehr eingehalten.
      waffen, alkohol,rowdytum usw sind doch dinge, die ganz
      und garnicht zu mennoniten passen. deswegen stellte ich
      die frage QUO VADIS mit der mennonitenkultur in paraguay?
      der unbestrittene wirtschaftliche erfolg hat moralisch
      gesehen viele schattenseiten mit sich gebracht. in
      gewisser weise wirkt sich die AKULTURATION negativ bei
      der mennonitischen jugend aus.
      mein angebot an frank ueber eine sachliche diskussion
      ueber paraguay erhalte ich aufrecht, aber ohne unterstellungen und beleidigungen.

      1. Ohne Unterstellung auf Beleidigung. Das verstehe ich nicht was wollen sie mir damit sagen.
        Ich denke Bayer da ich eh als deutscher ein absoluter Deutschlandverachter bin. Darueber hinaus mit die Mentalitaet der deutschen dermassen auf den sa.. gegangen ist welches alles Gruende dafuer waren warum ich hier lebe (fast ohne deutsche Kontakte) macht es wenig sinn denn erstmal ihre in der Vergangenheit niedergeschriebene Einstellung zu diesen Land wie auch ihre politische Ausrichtung wuerden dazu beitragen dass es nie zu einer sachliche Diskussion kommen koennte. Als nix fuer ungut.

        1. herr frank.vor einiger zeit habe ich ihnen einmal eine frage gestellt, die sie nie beantwortet haben.da sie in
          villeta wohnen, wollte ich von ihnen wissen ob ich recht
          habe, dass im august 1947 am ende des buergerkrieges in
          der naehe von villeta personen, die versuchten ueber den fluss nach argentinien zu gelangen, von colorado-milizen
          am flussufer zusammen geschossen wurden. fragen sie doch bitte alte leute die der PLRA partei angehoeren.
          nun moechte ich sie auf ihr wissen in sachen ihres idols
          alfredo stroessner testen, aber ohne hilfe von INTERNET.
          woher stammt die mutter von stroessner?
          wann erlebte stroessner seinen ersten einsatz im chacokrieg?
          uner welchem praesidenten wurde stroessner zum hauptmann befoerdert.
          mit welchem dienstrang und wo war stroessner waehrend
          des buergerkrieges 1947 stationiert?
          wann kam stroessner an die macht?
          wie oft wurde stroessner „wiedergewaehlt“ und wann?
          das waere es zum anfang.
          ich bin wirklich kein „vorzeigedeutscher“ und habe
          keinerlei deutsche bekanntschaften. schon mit 19 jahren
          hatte ich deutschland verlassen und war fuer die naechsten 5 jahren in mehreren laendern, darunter auch
          zum ersten mal in paraguay, juli 1973.auch wenn sie es
          nicht wahrhaben wollen, sie werden IMMER ein deutscher
          bleiben.

  11. na bin nun gespannt wo die Kommentare derer bleiben, die vor ein paar vergangenen Berichten noch die staendige Opferrolle der Deutschen in Paraguay beklagten.
    Bayer es waren deutsch staemmige Mennoniten keine Paraguayischen aber man kann sich auchg die Wahrheit so zurecht lebgen wie sie gerade passt nicht wahr

    1. Ich möchte hiermit keinesfalls mit Frank@ diskutieren; es macht für mich wenig Sinn und Frank ist mir in der Vergangenheit negativ aufgefallen, wie seine Antworten auf Meinungen in diesem Forum ausgefallen sind.

      Die vier sind höchstwahrscheinlich Paraguaysche Staatsbürger mit paraguayschem Pass. Ich selbst habe einige Mennoniten kennengelernt. Alle waren Paraguayer.

      Auch ist es so, dass sozusagen alle brutalen Morde begangen an deutschen Staatsbürgern der letzten Jahre immer noch nicht von den paraguayschen Behörden aufgeklärt wurden, vielleicht weil die Hinterbliebenen in Deutschland dem Hauptkommissar keine 10.000 US-Dollar hinlegen, vielleicht weil Herr Botschafter sich um Wichtigeres zu kümmern hat.

      Zum Artikel: Ein Mensch wurde umgebracht und es wurden vier mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft genommen. Tragisch und zur Kenntnis genommen, aber mehr kann und will ich aus dem Artikel nicht hinein interpretieren. Warte gespannt auf die Fortsetzung der News in ein paar Tagen/Wochen, dann kann ich mir vielleicht eine Meinung zum Fall bilden – denn die drei unverletzten Freunde des Opfers werden sicherlich eine genaue Angabe zum Verlauf des Geschehenen machen können.

      1. Blechtaube dazu kann ich nur 2 Dinge sagen bin Deutscher, Und wenn meine kommentare Menschen wie Ihnen negativ auffallen dann habe ich alles Richtig gemacht. Zu den anderen hier veroeffentlichten Psalmen kann ich nur sagen Armen!!!!

        1. Meintest du wirkich Armen? Oder doch eher Amen? Dann fällt das in den Bereich von Ad62 😉

          WArum aber immer gleich so deftig? Gott liebt euch doch alle….

  12. Wie hoch muss die Gewaltbereitschaft sein, wenn man schon bewaffnet unterwegs ist?
    Wenn ich in Asuncion jeden Fahrer, der mich schneidet, blöd anschreit, an der Ampel die Stossstange leicht anfährt, beim Einparken mit seiner Tür gegen meine knallt usw erschießen würde, dann gäbe es pro Fahrt mindestens 10 Tote.
    In Asu zum Beispiel möchte man manchmal das Auto einfach stehen lassen und seinen Führerschein abgeben, um keinen Infarkt zu bekommen.
    Ein Verhalten, wie oben beschrieben, läßt mich vermuten, dass die „Jungs“ vielleicht ganz andere Pläne hatten, oder warum hat man gleich 3 Gewehre dabei? Ich schätze, das sind schlichweg Kriminelle, die nichts Gutes im Sinn hatten – egal ob Mennoiten oder nicht.
    Warum wird eigentlich die Glaubensrichtung ausdrücklich erwähnt? Es gibt überall schwarze Schafe –
    auch unter uns Atheisten

    1. Also Heidi fahre nun auch seit jahren in Asu rum und bis auf das beim Aufmachen der Tuer meine Tuer angerempelt wird ist mir bisher nichts der gleichen passiert. Und angeschrien, hat man mich sicher nicht. Koennte es sein das du deine Fahrweise ueberpruefen solltest ? Und wie in deinen eigenen ausfuehrungen beschrieben besser das Auto stehen lassen solltest ? Es sind nicht immer die anderen Schuld. Denn der , der Beim Staum im Elbtunnel ganz vorne steht die Staumeldungen im Radio hoert und sagt. Warum stau vor mir ist doch alles frei ist auch kein Opfer

      1. Soso Frank, dann sind Sie also noch nie geschnitten worden? Man hat Ihnen in Asu noch nie die Vorfahrt genommen? Ihnen ist auch noch kein nachfolgendes Auto
        gegen Ihre Stosstange gefahren, weil Sie scharf bremsen mussten, da Ihr Vordermann sich bei frischem „Gelb“ entschieden hat, doch schon anzuhalten? Es hat Sie noch nie ein Bus fast in den Gegenverkehr gedrängt, weil er ausgeschert ist, ohne zu blinken? Es hat Sie auch noch niemand angebrüllt (vermutlich ging die Hupe nicht), weil Sie einen Parkplatz gesucht haben und entsprechend, langsamer gefahren sind?
        Ok, dann fahren Sie entweder mit dem Bus oder sind so in Ihrer eigenen Welt vertieft, dass Sie nichts von dem mitbekommen, was um Sie herum passiert.
        Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Fahrt.

    2. Diese jungs haben warscheinlich keine Glaubensrichtung.übrigens kein glaube ist auch einer.
      Ohhh wen die Ateisten sich das doch noch mal überlegen wollten.
      Gleichwie man nun das Unkraut ausjätet und mit Feuer verbrennt, so wird’s auch am Ende dieser Welt gehen: 41 des Menschen Sohn wird seine Engel senden; und sie werden sammeln aus seinem Reich alle Ärgernisse und die da unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird sein Heulen und Zähneklappen. 43 Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich. Wer Ohren hat zu hören, der höre!
      Matthäus 13,40 Jesus liebt den Sünder aber auf KEINEN fall
      die Sünde!!!
      Also auch, sage ich euch, wird Freude sein vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut. Lukas 15.10

      1. Jetzt muss ich dir aber widersprechen. Von mir auch kannst du an alte abergläubische Geschichten glauben, aber ich lasse mir nicht unterstellen „[…] kein glaube ist auch einer.“ Neeiinnn, bitte begreife, ich glaube nicht an alte abergläubische Geschichten.
        Des Weiteren habe ich deinen Rat „zu überlegen“ befolgt, wurde jedoch aus den Interpretationen des alten Schinkens nicht schlau.
        – Was wollte mir Lukas, Fritz und Matthäus jetzt genau mitteilen?
        – Dass nur so intelligente wie du in den Himmel kommen und solche ungläubigen Deppen wie ich in die Hölle kommen?
        – Erkläre mir doch bitte mal, warum Gott will, dass ich an ihn glaube sollte und er mir im Tode nur dann vergibt?
        Das macht doch alles keinen Sinn.
        Na, lass sein, ich denke, ihr Bibelinterpreter haben noch für alles eine Erklärung. Gerne lass ich euch im Glauben an alte abergläubische Geschichten. Selbst schuld, sein Leben mit solchem meiner Meinung nach Schwachsinn zu verplemperlen.

        1. Die ZEITLICHKEIT ist uns Menschen seit dem Sündenfall auferlegt.Das ändert sich Schlagartig bei unserm Tot.Enweder wir leben bei Jesus oder in der Hölle ewig –Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. Hebräer 13.8 zum tema „alte Geschichten“.
          Natürlich giebt es Aberglauben und Allahu Akbar weil der Teufel auch seine Nachamung(als engel des Lichts)hat um Blindheit zu erzeugen.Und noch:
          Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut. Lukas 11.23 dazwischen giebt es nicht. Jesus wird nicht alle Mten oder katoliken oder Evangelische und und abholen,sonder die seinen Willen tun weil sie ihn und seine Kinder Lieben. Gott helfe euch beim Nachdenken.

          1. Und noch liebe Blechtaube:Sünden erkenntnis ist der Schlüssel!!!
            Es gingen zwei Menschen hinauf in den Tempel, zu beten, einer ein Pharisäer, der andere ein Zöllner. 11 Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst also: Ich danke dir, Gott, daß ich nicht bin wie die anderen Leute, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner:Ich faste zweimal in der Woche und gebe den Zehnten von allem, was ich habe.13 Und der Zöllner stand von ferne, wollte auch seine Augen nicht aufheben gen Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: Gott, sei mir Sünder gnädig!
            14 Ich sage euch: Dieser ging hinab gerechtfertigt in sein Haus vor jenem. Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.Ich hoffe das erklärt,warum wir Vergebung brauchen.

        2. „Die ZEITLICHKEIT ist uns Menschen seit dem Sündenfall auferlegt“. Nach welchen wissenschaftlichen durchgeführten Methoden ist der Mensch zu dieser Erkenntnis gelangt?

          „Das ändert sich Schlagartig bei unserm Tot“. Wer behauptet den sowas? Beweise?

          „Enweder wir leben bei Jesus oder in der Hölle ewig“. Und wo lebt Jesus? Dachte er sei Gottes Sohn. Sollte das nicht „wir leben bei Gott“ heissen?

          Na gut, um es kurz zu machen, ich gebe es auf. Ich danke für die Erklärungen. Ich bin jedoch immer noch nicht davon überzeugt, dass es einen Gott gibt. Und wenn es ihn geben sollte, warum sollte er mich in die Hölle senden? Offenbar ist „nicht an Gott glauben“ schon einen Straftat. Aber ich nenne das Erpressung.

          Nur noch Folgendes: „Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich“ Lukas 11.23. Das stimmt so nicht. Ich bin weder gegen noch für Lukas und/oder gegen Gott. Ich bin kein Radikaler. Doch diese „schwarz/weiss“ Malerei ist es was mir an den alten abergläubischen Geschichten nervt. Der Mensch ist doch kein Computer wo es nur 0 und 1, wahr oder falsch gibt. Schau nur die Agnostiker, sie sind weder gegen noch für Gott. Ich jedenfalls bin kein Agnostiker, weil ich im Leben Sachlicheres zu tun habe als mich mit der Interpretation der Bibel zu befassen.

          Ich habe aber mühe, wenn man mich dazu nötigen möchte, im Leben an Gott glauben zu müssen, weil ich sonst im Tode bis in die Unendlichkeit dafür bestraft werde.

          http://de.wikipedia.org/wiki/Agnostik

          1. Oh wie schwer ist es doch,wen man in einer Gottlosen Geselschaft aufgewagsen ist.Alles,was höher wie unser menschlicher Verstand ist,kan garnicht sein,denkt man.Dabei hat die Menschheit schon mühe das Irdische Universum zu erforschen.Wie soll man dan in der GEISTLICHEN REALITät(Mit Körper und aller sehr intesiven Wahrnehmung)etwas anfangen,wen man nicht geistlich Widergebohren ist.dazu muss man einfach anfangen mit jesus zu reden und sehen was daraus wird.Beweise ist Existens von gottes Wort an sich,soviel zeit und dan erst was dadrinnen ist,all die erfüllte vorhersagen,jedes andere Buch were in vergessenheit!!!
            Extremisten:Ich will nicht,das ich Gott gleichgültig bin und so will er auch nicht,das er für Sie liebe Blechtaube Gleichgültig ist.Jesus ist Gottes Sohn.Er und Gott und sein Geist sind eins(Für unsern Verstand schwer zu verstehen nicht?müssen wir auch nicht)Selig sind die,die nicht sehen und doch Glauben!!

    1. Ob man den Mord mit Rowdy tum abtun kann vermag ich zu bezweifeln. Bin davon ueberzeugt, wenn die getoeteten und verletzten Deutsche gewesen waehren und die Taeter Paraguayer dann staenden gerade von Ihrer seite andere Komentare da. Erforschen sie Ihr gewissen dann wiessen sie was bei Ihnen falsch lauft. Habe ihre vergangenen Kommentare in solchen angelegenheiten gut vom Sachverhaltin erinnerung