Verhaftet wegen Verkauf von unechten Flugtickets

Madrid: Wie die spanische Polizei heute mitteilte, wurde ein Landsmann verhaftet, weil er die undurchsichtige Lage der möglichen Fluggesellschaften ausnutzte, die eventuell Asunción direkt anfliegen wollen. Er bot die Tickets übers Internet und in zwei Reisebüros an. Dabei konnte er sich unrechtmäßig mit 50.000 Euro bereichern, da er die Flugscheine zu 1.000 US-Dollar anbot. Alle 67 Opfer waren Paraguayer, die zum Jahresende nach Paraguay fliegen wollten.

Der besagte Mann im Alter von 43 Jahren hat ein Vorstrafenregister, welches ständig den gleichen Straftatbestand auflistete. Im Jahr 2009 verkaufte er 21 gefälschte Tickets für Flugreisen von Madrid nach Äquatorialguinea. Im Jahr darauf war es die Linie zwischen Nairobi und Dubai, die von ihm als Lizenzhalter angeboten wurde.

Wenn Personen, wie der verhaftete Tickets anbieten ohne Zahlung per Kreditkarte anzubieten und wenn die Daten eher fadenscheinig sind, sollte man nicht das Geld riskieren um einen Charterflug oder ähnliches zu buchen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.