Verhaftungen wegen angeblich illegaler Holzlieferung

Curuguaty: In den frühen Morgenstunden kontrollierte die Nationalpolizei einen Kleinlaster auf der Fernstraße 5 bei der Kolonie Ybyrapytã, Departement Canindeyú. Dabei entdeckten sie eine Holzladung, die wohl nicht ganz legal war.

Der LKW Marke Mercedes Benz hatte 200 Holzpfosten geladen. Sie stammten aus unterschiedlichen Arten von Bäumen, die aber alle unter Schutz stehen. Im Zuge dessen wurden die drei Personen im Führerhaus verhaftet.

Der LKW und die Festgenommenen kamen auf das 19. Kommissariat in Aguaé. Einer der Beschuldigten sagte aus, er habe die Pfosten von einem Fremden gekauft. Sie seien auf dem Weg nach Caaguazú gewesen. Jorge Romero, der Staatsanwalt, ordnete die Überstellung der drei Verdächtigen nach Curuguaty an. Die weiteren Ermittlungen über den Besitzer vom LKW und die genaue Herkunft der Pfosten sind angelaufen.

Wochenblatt / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.