Vermisster tot aufgefunden

Encarnación: Ein 63-jähriger Mann, der Anfang November von seinen Verwandten als vermisst gemeldet worden war, wurde jetzt im Stadtviertel San Roque der Hauptstadt in Itapúa tot aufgefunden.

Die Leiche von Mario Andrés Amarilla Testa (63) wurde diesen Freitag im Viertel San Roque in der Nähe der internationalen Brücke in Encarnación gefunden. Ein Passant hatte den Toten entdeckt und die Polizei benachrichtigt.

Der Mann verließ am 8. November seine Wohnung. Als er nicht mehr auftauchte erstatteten die Verwandten am 11. November eine Vermisstenanzeige bei der Polizei.

Der leblose Körper des Mannes habe sich in einem fortgeschrittenen Zustand der Verwesung befunden und es wird geschätzt, dass er nach Angaben der Polizei seit mindestens 20 Tagen tot ist. Neben der Leiche wurde eine Flasche Zuckerrohrschnaps gefunden. Juan Soria, der Sohn von Testa, gab zu, dass sein Vater öfters alkoholische Getränke getrunken habe, sodass nicht ausgeschlossen ist, dass er zum Zeitpunkt seines Todes stark betrunken war.

Grundsätzlich wird vermutet, dass Testa aufgrund der Tage intensiver Hitze vor Wochen einen Herzinfarkt erlitt, als er verschwand. Es wird jedoch noch auf die Autopsie gewartet, um die genaue Todesursache zu bestimmen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.