Erster Advent: Wo es angenehm bleibt und wo nicht

Asunción: Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Pünktlich zum ersten Adventssonntag und mit Beginn des Dezembers­ sorgt ein Tief am Samstag und Sonntag vor allem im Süden Paraguays für Unwetter. Regen und Sturmböen werden laut dem Wetterdienst erwartet.

Aktuell liegt eine Unwetterwarnung für die Departements Cordillera, Guairá, Caaguazú, Caazapá, Itapúa, Misiones, Paraguarí, Central, Ñeembucú und Presidente Hayes vor, wo besonders stellenweise von starkem Niederschlag und heftigen Sturmböen ausgegangen werden muss. Im zentralen und nördlichen Chaco werden vorerst keine Unwetter erwartet.

Auch Hagel ist nicht auszuschließen, jedoch weitaus weniger wahrscheinlich als intensiver Regen. Die Spitzengeschwindigkeiten des Windes können die 100 km/h überschreiten. Die Temperaturen bleiben weiterhin hoch.

Wochenblatt / Meteorologia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

25 Kommentare zu “Erster Advent: Wo es angenehm bleibt und wo nicht

  1. Auf Wetter.de sind frische Böen bis zu phänomenalen 34 km/h angesagt. Ja, dass sollte reichen um das Land in Schutt und Asche zu legen, verkeilte Autos, mehrere Tage ohne Strom. Zum Glück ist das AAA de la 1°ra Gesundheitssystem grati im Paraeierland. Die vorhergesagten Tornados des hiesig täglich 7 bis 11 Uhr hiesig Pflichtgrundschule auch abgeschlossen muss natürlich die Woche Stromausfall, Tote und Verletzte aufgrund asphaltierten Mondwegen, 0 Stunde Fahrschule der Eiermännchen und -weibchen auch rechtfertigen. So und Tschüss, muss glei Streichholz und Kerzen anzünden, die ich beim Großgürkli-Despensa-CEO gekaufthabe, Strom weg. Dieser Kommentar wir mit 450 bits/s übermittelt, kann also noch ne Weile dauern, bis er angekommen ist.

  2. Heute Nachmittag sind ein paar Freunde (sie wissen was das ist?) gekommen. Es war sehr Lustig und wir mussten viel Lachen. (sie wissen was lachen ist?) das haben wir auch Ihrer künstlerischen Art zu schreiben zu verdanken. Wir hoffen doch, sie freuen sich! Und wegen des „klein Gürkli“ ach, gibt Schlimmeres.

    1. Och, das ist interessant. Ich habe heute schon dreimal gefurzt, du weißt was furzen ist? zwei Kaffee getrunken, du weißt was Kaffee trinken ist? und meinen Müll abgefackelt, du weißt was Müllabfackeln ist? Hoffe das war für alle Leser genau so interessant wie deine geistige Diarea.

    2. „Freunde“ – was ist die Definition ? Meinst Du „Amigos“, meinst Du Muchachos ? Offenbar, ist Dein Zusammentreffen mit ihnen ohne Blutvergießen abgegangen – das ist doch schon mal gut. Ja auch ich habe Freunde (!) Ich weiß auch was das bedeutet. Amigos habe ich täglich – brauch nur ein paar Liter an der Tankstelle kaufen, oder in den nächsten Laden zu gehen. Freunde zu finden ist ein wenig schwieriger. Du weißt wirklich, was Freunde sind ? Wie lautet denn die „paraguayische“ Bezeichnung für Freund ? (Ich meine nicht die spanische Übersetzung).
      Auf jeden Fall hast Du recht, die Adventszeit ist eine Zeit der Besinnung, des „in sich gehens“ Vor allem aber – und das finde ich wirklich wichtig. Jeder darf hier seine Meinung äußern – und niemanden muß sie gefallen !

  3. Morgen ist der erste Advent. Ein paar Weihnachtslieder und schon könnte sich die Stimmung bessern. Könnte! Denken Sie daran, in einem so tollen Land wie Paraguay leben zu dürfen, ist doch die pure Freude. Und die liebenswerten Paraguayer innen versüßen doch das Lebensgefühl. Ein ideales Land für so kreative Menschen.

    1. Ja, tolle Länder Gurkina Faso, Kongo, Äquatorialguinea, Südsudan, Somalia und Paragauy. Und die liebenswerten Paraguayer, so „intelligent“, „gschaffig“, „fleißig“ und „gebildet“ mit ihrem großen Gürkli. Ein ideales Land für Ratten, gell du, wenn du verstehen kannst, was ich meine.

  4. Ich bin etwas traurig, dass manchen Menschen so ein trauriges Leben haben hier? Sicher ist es der wilde Westen hier, aber ich bin wegen der Freiheit hierher gekommen.
    Sollte man diese nicht schlicht geniessen, bevor man sich gegenseitig disst?
    oder vielleicht heute, oder morgen, oder nicht…schönen guten Abend 🙂

    1. Wo wohnst Du genau? Ich komm mal vorbei wenn das Licht nicht mehr ganz so stark ist und nehm mir die Freiheit von dir zu nehmen was mir gefällt. Ich bin schließlich Paraguay-Genießer. Dann bist du sicher nicht mehr so traurig.

    2. Ist zwar noch ein wenig früh für nen schönen Abend. Trotzdem kein Grund Traurig zu sein. Freiheit ist immer relativ. Kommt darauf an, ob derjenige bist, der bei Rot über die Kreuzung fährst oder der andere, der an der Windschutzscheibe klebt. Wenigstens sind hiesig Polizei deine Amigos und bringen dir den Eiskratzer, in der Hoffnung, dass ein wenig mit den Scheinchen wedelst.
      Freiheit schön und gut. Das Internet sollte aber nicht vollgerotzt sein mit „Schweiz Südamerikas“, „300 Tage Sonnenschein“, was sich im nachhinein als „Kongo Südamerikas“, „360 Müllhaldenabfackel-Stinkyländ“ herausstellt. Soll sich jeder ein Bild machen, wenn er sich informiert, um nicht extra den Aufwand einer Auswanderung betreiben zu müssen, wo diese in den Frankfurter Zoo nicht nur wesentlich weniger Aufwand, mit genau so viel Freiheit, aber den wesentlich netteren, ehrlicheren, gebildeteren Zeitgenossen mit sich bringt.

  5. so richtig Glücklich ist hier wohl keiner. Die einen wollen Freiheit, das ist doch Ok! und der mit klein Gürkli lebt in einem Land mit Ratten? Na ja dann eben „dumm gelaufen“ Wir kaufen heut Geschenke, auch für Arme. Hab gestern leider wieder mal (bei aller Freude) erfahren müssen, es gibt schon wieder eine „Warteliste“ für Ausreisewillige die sich kein Ticket mehr kaufen können. Wir gründen eine NGO „Paraguay hilft“ damit die Gescheiterten wieder in ihr sicheres H4 Bettchen kommen. So als Weihnachtsgeste.

    1. Gründet besser eine NGO, dass nicht so viele 3. Weltler in die 1. kommen. Das wäre mal eine Sensation wenn ihr was ohne unser Geld und Technolgie zustande bingen würdet.

    2. Großgürkli Lumililu, (version 2.0, v 1.0 ist offenbar der Zensur zum Opfer gefallen), in Westchina gibt es nur H4 Glühbirnchen, weshalb man auch dort ohne Helm Moto blochen kann. „lebt in einem Land mit Ratten?“ schreibt man so: „lebt in einem Land mit Ratten!“. Ja, was du dir da täglich an Lügen, Betrügen, neuen Themen und sonstiges Gesababere ausdenkst. Wir gründen eine NGO „Paraguay hilft“, komm, bleib bei deinem edukativen Eingeborenen-Basura-TV „baile cn Paragauy, Calle 7, Jingo und Conejo“ bevor hier den überdurchschnitts IQ von 82 markierst.

      1. In der WB Redaktion gibt es offenbar sehr konservative Redakteure. Ein richtig guter Empleadawitz von mir wurde auch nicht veröffentlicht. Ich fühle mich in meiner kreativen Freiheit eingeschränkt.

  6. RolandK, sie können gern einigen in Not geratenen Landleuten Hilfe anbieten. Leider tentiert die Bereitschaft gegen 0%. Was übrig bleibt ist Hohn und Spott. Machen sie sich nicht über Freunde lustig. Die meisten haben keine. Ob nun selbst verschuldet oder durch Krankheit, es kann fast jeden treffen, so Blauäugig wie einige sind. Das war auch einer der Gründe, warum WIR nicht mehr tätig sind. Dummheit, Arroganz und totale Selbstüberschätzung gehörten dazu. Einsicht in das unausweichliche No. Immer sind andere Schuld und oft auch das Wetter. Paraguayer so wie so. Laut Paraguay Aktuell sind in den letzten 10 Jahren 4098 DEUTSCHE ein und 3667 wieder Ausgereist. Bei Immigration sind ähnliche Zahlen zu bekommen. Nicht wenigen von den 3667 ging es extrem schlecht. Wir haben einige erleben müssen, die für eine Mahlzeit Tätigkeiten angeboten haben. Und das ist kein Spas mehr. Mein Fazit, bei aller Häme und Abwertung gegen Paraguayer, wir kennen einige welche diese dann geholfen haben. Heut sagen auch wir, SELBST SCHULD!

    1. Richtig. Selbst Schuld. Einwanderungsbedingungen strenger machen und kontrollieren. Dann wäre das erledigt.
      Eben wie in Deutschland: Gefühlt schimpft alles und jeder schon über die Einwanderungssituation, aber es werden die Parteien gewählt, die genau diese Politik fahren. Das nennt man selbst schuld. Dem Asylanten, der keiner ist, wird das Geld in seinem Urlaub nachgeschickt, aber der eigene Staatsbürger muss einen Kredit aufnehmen, wenn er nach Hause will. Politik. Wozu hat man eigentlich Demokratie?

    2. Großgürkli Lumilu, wie viele tausend Euro haben sie denn bei dir liegen lassen müssen, um von dir ein paar Knochen ohne Fleisch zu erhalten?
      Liegt es nicht eher am tollen, schönen, aufstrebenden Kongo Südamerikas mitsamt tollen, schönen, aufstrebenden täglich 7 bis 11 Uhr hiesig Pflichtgrundschule abgeschlossen Eingeborenen, dass alle liebend gerne wieder abhauen. Naja, stimmt schon, der kriminelle Abschaum aus Indien und Europa wird sich tatsächlich wohl fühlen hierzulande und auch gerne bleiben.
      Habe mich auch gefragt, warum ein tolles, schönes, aufstrebendes Land wie der Kongo Südamerika in all den Jahren immer noch so aussieht, wie bei dem Ausstieg aus dem Pettit-Grossi-Flughafen. In der Tat, kein einiger neuer Ziegelstein ist entstanden. Mal abgesehen von ein paar Millionen neuen Schlaglöchern. Wenigstens oft mit roter Erde fachmännisch repariert durch dipl. PY-Handwerksmeister. Und ich bin zum Entschluss gelangt: Selber schuld. Ein Land wie der Kongo Südamerikas kann eben auch nur Leute anziehen, die sich da sauwohl fühlen. Der Rest geht ganz freiwillig. Da werden auch alle Eingeborenen froh sein wieder ungestört ihren Trieben nachgehen zu können.

      1. Und noch mal, Ich trage Rock und Kleider!! Mein Mann Hosen und keine Kleider. Viele Jahre in Alemania gelebt und Firmen aufgebaut! Kinder gingen auch einige Jahre da zur Schule. Alle mind. 2 Sprachen. Ich (Rockträgerin) auch Alt Guarani da Indigene! Mir hat es früher Spas gemacht Deutschen zuzuhören wenn sie sich sicher fühlen, das keiner sie versteht. Gute Erfahrung für das leben.

        1. (v2, v1 zensur zum Opfer gefallen). Du warst in Deutschland und kannst jetzt schon zwei Sprachen, Deutsch und Ingles. Phänomenal. Und es gefällt dir hier besser als in Deutschland, hier kannst wieder deinen Müll abfackeln und deine Kinder und dein Ambiente vergiften. Verstehe.

    3. keinesfalls werde ich mich über „Freunde“ lustig machen. Ich ahne, was Sie meinen. „Fürchte Dich vor Sturm und Wind – und Deutsche die im Ausland sind“ Der Spruch kommt nicht von ungefähr ! Wenn ich von Freunden rede, dann meine ich Freunde – keine Amigos. Als ich vor vielen Jahren über meine Auswanderung nachdachte und im Internet Informationen sammelte, stieß ich auf Paraguay. 360 Tage Sonnenschein, „keine Bauvorschriften“ sehr günstige Grundstückspreise und ein sehr liberale Einwanderungs Gesetze. „Paraguayer – die glücklichsten Menschen der Welt“ Ein Paradies !
      Niemand schrieb von den „Gepflogenheiten“ der Paraguayer. Niemand über den ungalublichen Neid und Missgunst (keine Erfindung der Paraguayer – ich weiß).
      Endlich werden diese Dinge auch beim Namen genannt – dem Wochenblatt sei Dank. Keine Ahnung, ob mich das von der Auswanderung abgehalten hätte. Aber vielleicht lesen es doch der eine oder andere in Europa und überlegt es sich noch ein mal. Schon das wäre es wert. Wenn man dann einmal hier ist, ist es sehr schwierig, den Absprung wieder zu schaffen – das verbittert viele. Informationen vorab hätten eventuell geholfen – nur eventuell !
      Nein, die fehlenden Sprachkenntnisse sind nur ein sehr geringer Nachteil (es sei, denn man möchte hier durch seine Arbeit leben). Nach den vielen Jahren hier stellen auch wir uns die Frage, ob ein anderes Land nicht besser gewesen wäre – aber irgendwann ist ein Alter erreicht, wo man doch sehr abwägen muß, noch einmal neu anzufangen. Eigentlich ist die Sache doch sehr einfach. Es gibt Gesetze – da muß man sich dran halten und selbstverständlich werden wir das tun) . Es gibt Gepflogenheiten, da werde ich mich keinesfalls dran halten- weil sie meinem Innersten total widersprechen – mag sein das da in Deutschland ein wenig übertrieben wird.
      Schlussendlich – und immer wieder werde ich dafür eintreten, das jeder seine Meinung hier kundtun darf und sollte. Sei sie noch so exentrisch oder grenzwertig. Nicht selten lösen diese Meinungen ein Schmunzeln, oder aber kopfschütteln aus.

      1. wissen Sie was mit das Beste an Deutschland war? das Angebot an Kultur. Oper, Konzerte von Vivaldi, Chopin oder Theater. In Leipzig Johann S. Bach hören in der Thomaskirche. Aber selbst über Kultur wird sich hier im WB lustig gemacht.

        1. Frau Großmösli, ja, die deutsche Kultur hast du aber fein aufgezählt. Das Beste an Deutschland ist natürlich im Theater und Konzerten rum zu hängen, ganz ähnlich wie im Paragauy unter dem Mango. Aber. Über welche Kultur des Paragaus wird sich lustig gemacht? Ehrlich gesagt, hiesig Kultur des Comer Teju crudo sin piel, fosforos, venenar sus hijos uvw. finde ich eher weniger zum sich lustig drüber zu machen, eher geistig etwas mager, was aber bei durchschnittlichem IQ von 82 dennoch phämomenal ist. Ya llegaste hasta ahì?

        2. Was meinen Sie wohl wieviel 1000e hier im WB mitlesen ohne zu kommentieren oder dem Mist hier zusztimmen. Es sind nur ganz ganz wenige, die sich hier über alles beschweren und sich lustig machen und diese wie immer am lautesten. Das ist nicht repräsentativ. Viele leben hier absolut unauffällig und zufrieden, haben keine der obigen Probleme der Meckerer (laute Musik, Müll verbrennen, unfähige Handwerker, längere Stromausfälle etc. Politik muss einen nicht interessieren, kann man eh nichts machen als Asländer). Woran das wohl liegt? Und wo die Meckerer wohl hingezogen sind, wohl an Orte, die die Paraguayer sofort verlassen würden, wenn sie das Geld dazu hätten. Es gibt hier riesige Unterschiede im Land, selber schuld wer an den falschen Ort zieht.

          1. Noch so einer in einer durchlauchten, vermögenden Gegend des Paragauy lebender Höchstpersönlich-Müllabfackler. Na, wenigstens kommst abzüglich Streichhölzer auch noch zu deinem grati-12-er-Pack-Billigpolarbier pro Monat. Dir scheint es ja zu gefallen Ländern wie Gurkina Faso, Kongo, Äquatorialguinea, Südsudan, Somalia und Paragauy. Keine Sorge, wie jedes Jahr fliegen wir demnächst über Weihnachten/Neujahr ab. Kannst die Zeit nutzen um frustriert zu Jammern dein Müll habe nicht gefackelt und Frischfleisch mit „360 Müllhalden-Stinkyländ“ und „Kongo-Südamerikas“ anzuziehen. Weiterhin viel Sauwohl sich fühlen im Kongo Südamerikas.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.