Viele Wege führen nach Rom

Ciudad del Este: Um an Geld zu kommen, gehen Menschen verschiedene Wege, um einer Erpressung zu entgehen ebenso. Von verheirateten Frauen, selbstgedrehten Pornos und viel Geld ist hier die Rede.

Eine verheiratete Frau, deren Identität nicht bekannt gemacht wurde, ging fremd. Sie tat es gern und filmte sich sogar mit ihrem Lover bei ihren romantischen Treffen. Ever Varela (30) kam auf nicht bekannte Weise an die Videos und Bilder und erpresste die Frau seit nun mehr 5 Jahren. In diesem Zeitraum finanzierte sie ihm sein Leben, denn sie zahlte sage und schreibe 200 Millionen Guaranies an ihn, um nicht aufzufliegen.

Doch wie das Leben so spielt, sollte die Quelle versickern. Die Frau ließ sich kürzlich scheiden. Es gab also keine Notwendigkeit mehr Zahlungen zu leisten. Sie zeigte den Fall bei der Polizei an, die zusammen mit der Staatsanwaltschaft bei einer weiteren Übergabe von Geld, anwesend war. Varela hatte Glück und konnte den Uniformierten entkommen. Seine Freude währte jedoch nur kurz. Am Abend des vergangenen Montags wurde er im Stadtteil Ciudad Nueva mit seinem Fahrzeug gesehen und später verhaftet.

Auch wenn es diesmal nur 2 Millionen Guaranies waren, konnte sich Varela nicht mehr rausreden, da alle Scheine, die bei ihm gefunden wurden, zuvor fotokopiert wurden.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass noch weitere Opfer existieren, die nun entweder unbesorgt weiter Fremdgehen können oder wieder daheim keine Repressalien zu befürchten haben.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen