Vier Unbekannte beraubten Spanier in San Bernardino

San Bernardino: Letzte Nacht schlichen sich vier unbekannte Männer in das Haus eines Spaniers der in San Bernardino wohnt und raubten ihm Wertgegenstände sowie seinen Geländewagen.

Das Opfer, Sergio Guillermo Franco (56), denunzierte das Verbrechen im Polizeirevier des Ortes, wo er angab, dass vier Unbekannte zu seinem Haus kamen, gelegen am km 45, Straße General Higinio Morinigo, eindrangen und Wertgegenstände, Elektrogeräte sowie einen Hyundai Kleinbus mit dem Kennzeichen UAB 482 stahlen.

Der Spanier gab zu Protokoll, dass er und seine Familie die masierten Verbrecher sahen und sich versteckten bis sie doch entdeckt wurden. Daraufhin fielen ein paar Schüsse. Die Täter flüchteten mit einem koreanischen Fahrzeug.

Wenig später wurde eine großräumige Suche für den Kleinbus samt Besatzung eingeleitet, die zum Ergebnis hatte, dass das Fahrzeug abgestellt in Caacupé gefunden wurde.

Kurz darauf wurde auch ein erster Verdächtiger verhaftet, der seine Beteiligung zugab und weiter aussagte, dass er dem Spanier das Auto verkauft hätte, jedoch dieser mit einem nicht gedeckten Scheck zahlte, weswegen er ihn sich wiederholen wollte. Die Polizei verdächtigt nun den Spanier mehrere dieser Delikte begangen zu haben.

(Wochenblatt / Abc / Foto: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Vier Unbekannte beraubten Spanier in San Bernardino

    1. Also meine 9mm Pistole hat 17 Schuss. Mit der richtigen Munition, sollte es kein Problem sein , aus der Deckung heraus , mit 4 Mobstern fertig zu werden. Voraussetzung ist natürlich eine Waffenausbildung und die nötige Härte.
      Auch Ersatzmagazine sind von Vorteil.
      Nun Leute : Geht in einen Schiessclub und vergesst das
      dekadente Deutschland . Kuschen und kriechen bringt es nicht . Das lockt dieses Gesindel nur an , wie das Licht die Motten .

      1. Mit deiner Einstellung wundert es mich gar nicht, dass die Europäer weitaus unbeliebter hier sind als sie glauben. Waffen wie deine sind gesucht und beliebt, beschreib doch mal wo du wohnst….

        Du schaust zu viel Rambo im TV, hat noch niemanden was genutzt.

        Geht mit euren Nachbarn mal eine trinken, schlürft mal einen Terere mit ihnen, gebt ihnen etwas Arbeit /bezahlen nicht vergessen !!!!) und eure Welt bleibt in Ordnung, auch ohne Waffen.

  1. es ist doch wieder typisch. sich wundern, dass man überfallen wird aber die leute nicht bezahlen. ein überfall ist für die PY oftmals der einzige weg zu ihrem geld oder „verkauften“ artikel zu kommen. sorry, mit solchen leuten hab ich kein bedauern.
    auch ein hoher polizeioffizier bestätigte mir vor geraumer zeit, dass die meisten(nicht alle!!) überfälle eine vorgeschichte haben. auch spanier sind ausländer und hier in PY nur gäste und sollten sich auch so benehmen.

  2. Jeder Mensch hat seinen Traum.. Aber wer eine Waffe am Kopf hat, denkt nicht an Gegenwehr. Wenn 4 Mann in ein Haus stuermen. Noch im Schlaf ueberrascht, ich glaube, dass man nicht an Verteidigung denkt. Jeder haengt an seinem Leben, auch wenn es noch so schaebig ist ..

  3. Dieser Fall zeigt es doch deutlich auf, dass hier die meisten falsch lagen und oft falsch liegen.

    Hier wurde nicht mal wieder ein armer Europäer überfallen, sondern versucht sich sein Eigentum zurück zu holen, dass der via Interpol gesuchte Gauner sich auf kriminelle Art und Weise besorgt hat.

    Überfälle passieren nie grundlos.

  4. JORGE GUILLERMO FRANCO real name TORREJON (Nationality CHILE)

    With the alias of William Sergio Franco, „name“ that is currently used in Paraguay and South America this villain, to deceive, cheat and steal. It comes with Ecuadorian identity card, „as a major employer“

    Ecuadorian authorities in that country say that not a single citizen of that name.

    Under the name of Guillermo Franco Sergio Amaro, also likes to present himself as Spanish, retired military and a millionaire. Generally seeks „strong capital“ with whom „associate“ to their partners after peeling.

    Under the name of Guillermo Franco Sergio Amaro, was imprisoned in Venezuela, so decided to try his luck in other countries in South America under different names. If the Popes change in assuming the papacy because it, right?

    Edvaldo The name Da Costa, here takes the role of Brazilian Amazon and from the diamond dealer and precious stones.

    Under the name of Carlos Yrigoyen is the identity used when Con and Steal as Peru.

    Juan Carlos Torrijos who lives in Miami when his character is intended to „buy“ expensive jewelry or fancy cars and impress women looking wallets.

    Under the name of Luis Torrejon uses it to stand as Venezuelan prominent businessman and investor.

    Under the name of Jorge Luis Franco, a Chilean, is also presented as wealthy for Stealing and Cheating Con people.

    This put on issues of drug trafficking and contract killings is very dangerous!

    SO NOW ARE ADVISED! STREAM THIS IS GREAT … „CAUTION“

    Link of interest:

    http://www.abc.com.py/edicion-impresa/policiales/juez-otorga-prision-dom

    http://www.abc.com.py/edicion-impresa/policiales/con-antecedente-en-vene

    Ecuador:

    http://www.eluniverso.com/2009/02/20/1/1422/867A312BF0C14CAE964BDFA14691

    http://www.diariopinion.com/cronicaRoja/verArticulo.php?id=62064

Kommentar hinzufügen