Vier von zehn Kindern leben in Armut

Asunción: Das Paraguay-Forum 2030 wurde auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. 4 von 10 Kindern leben in extremer Armut und die Berichte über sexuellen Missbrauch von Kindern stiegen zwischen 2015 und 2017 auf 138 Prozent.

Lilian Ferreira, Direktorin der Abteilung für Statistik, Umfragen und Volkszählungen, hob hervor, dass gemäß einer Umfrage 4 von 10 Kindern in einer prekären Situation leben würden. Die Anzeigen wegen sexuellen Missbrauch von Kindern seien zwischen 2015 und 2017 auf 138 Prozent angestiegen, so Ferreira.

Eine weitere beunruhigende Tatsache sei, laut Ferreira, dass allein im Jahr 2017 bei 180 Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren, nur in den Departements Alto Paraná und Central, es zu Anzeigen wegen Missbrauchsvorwürfen gekommen sei.

Bei dieser Gelegenheit betonte die Ministerin für Kinder und Jugendliche, Teresa Martínez, dass die Indikatoren in der Kindheit und Jugend wirksame Reaktionen auf die Situation der Verwundbarkeit erfordern. Sie verpflichtete sich, mit den verschiedenen Akteuren des Nationalen Systems zum Schutz und zur Förderung der Rechte von Kindern und Jugendlichen (SNPPI) auf nationaler sowie auf Departementsebene zusammenzuarbeiten.

Während der Pressekonferenz wurde zwischen dem Ministerium für Kinder und Jugendliche und dem Koordinator für die Rechte von Kindern und Jugendlichen in Paraguay ein Rahmenvertrag unterzeichnet, um gemeinsam an der Stärkung der Institution SNPPI zu arbeiten. „Ich bin sicher, dass wir gemeinsam Maßnahmen ergreifen werden, um diese Realität zu verändern“, sagte Martinez.

Sie fügte hinzu, dass das Ministerium für Kinder und Jugendliche auch über ein Büro verfüge, das speziell die Einhaltung der vom Staat eingegangenen Verpflichtungen überwache.

Die im Forum präsentierte Zusammenfassung ist in 6 Abschnitte gegliedert und basiert auf Daten, die von zehn staatlichen Behörden und Organisationen bereitgestellt werden. Es kam dabei zu einer Studie über Demografie, Wirtschaft, Bildung, Gesundheit, Schutz und Zugang zur Justiz für Mädchen.

Die Initiative des Forums stammt von der CDIA, eine Allianz bestehend aus dem Ministerium für Kinder und Jugendliche im Rahmen eines Kooperationsabkommens mit der Europäischen Union über das Projekt: “Unsere Rechte in der Agenda 2030: Beteiligung interkultureller Bürger für die Gleichstellung der Geschlechter in der Kindheit und Jugend“.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Vier von zehn Kindern leben in Armut

  1. Hier gibt es nicht viel zu bemerken.Die Ursache ist eigentlich einfach für die Steigerung.
    Früher wurde vieles unter den Tisch gefegt, Schwamm drüber.
    Man wurde schrittweise Sensibeler und bringt vieles mehr zur Anzeige.Es kam etwas Licht ins Dunkel!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.