Was der Präsident und Ex-Präsidenten wirklich gelernt haben

Asunción: Präsident eines Landes zu sein ist sicherlich ein Traum aber kein Beruf. Bevor die Präsidenten dahin kamen lernten und studierten sie etwas Greifbares. Was war das?

Fernando Lugo, der 2008 überraschenderweise gegen Blanca Ovelar die Präsidentschaftswahl gewann und 2012 mit einem Amtsenthebungsverfahren von seinem Posten erhoben wurde, studierte bevor er religiöse Wege einschlug, Soziologie. Außerdem ist er studierter Theologe und war vor seinem Wunsch Präsident zu werden, als Bischof angestellt.

Federico Franco, der Fernando Lugo für einige Monate beerbte bis 2013 neue gewählt wurde, studierte in jungen Jahren Medizin und wurde 1986 zum Chirurg und praktizierte ab da in verschiedenen Krankenhäusern.

Horacio Cartes, der Franco auf dem Posten des Präsidenten folgte, lernte nach Abschluss des College in Tulsa, Oklahoma, Flugzeugtechniker am Spartan College of Aeronautics and Technology. Dennoch war sein Weg ein anderer, da er Firmen seines Vaters übernahm und neue gründete und somit als Unternehmer mehr und breitgefächerter eingespannt war.

Der aktuelle Präsident des Landes, Mario Abdo Benítez studierte an der Teikyo Post University, Connecticut, USA Marketing und schloss den Studiengang mit einem Bachelor ab. Ab 1989 machte er als Fallschirmspringer im paraguayischen Militär Karriere und schied mit dem Dienstgrad Leutnant aus.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Was der Präsident und Ex-Präsidenten wirklich gelernt haben

  1. Nun gut so. Da hat Präsident Mario Abdo Benitez und seine Vorgänger (bis auf Lugo) doch etwas Ordentliches studiert und teilweise auch praktiziert. Daran ist im Grunde nichts zu nörgeln. Doch wenn ich schon höre, daß jemand Soziologie oder ähnliche überflüssige Bereiche studiert hat, dann sind das aus meiner Sicht lediglich Leistungsverweigerer bis hin zu Lebensversagern, die gerne auf Kosten der Allgemeinheit leben. Anschaulich zu betrachten in der Partei die GRÜNEN in Deutschland. Ehe- und kinderlose Lebens- und Berufsversager, meist noch ohne irgend welche Abschlüsse oder Diplome, die dem Volk vorschreiben wollen wohin die Reise zu gehen hat. In spinnigen Ideen und Ideologien gut, dazu meist eine große Klappe, aber niemals in ihrem Leben etwas geleistet. Ich verstehe einfach nicht, wie die Masse der arbeitssamen und produktiven Menschen sich von solchem Volk herum dirigieren lassen können. Wie tief muß doch die Intelligenz der Menschen in den letzten 20 – 25 Jahren gelitten haben! Merkel macht es möglich.

  2. DerEulenspiegel
    „doch etwas Ordentliches studiert und teilweise auch praktiziert.“
    na, was hat den der mario ordentliches studiert und vor allem praktiziert???? etwa falschirmspringen???
    sind das vielleicht voraussetzungen für ein presidentenamt????
    als richtige arbeit kann man das wohl eher nicht bezeichnen.

  3. Kann man den Bachelor-Abschluss des Herrn Abdo eigentlich auch mal sehen? Oder gibt es den gar nicht wirklich?
    Jedenfalls halte ich von Marketing eh nicht viel und unterstreicht, dass Abdo ein verhätschelter Nichtsnutz ist.

  4. Alles was die ehemaligen Präsidenten studiert haben, das hat sie nicht zum Präsidenten gemacht, wie auch das es nicht war, was der amtierende Präsident gemacht hat, vorher, nein, es waren immer die Menschen, die sie gewählt haben, warum auch immer…
    Damit steht doch einfach fest, ein Volk bekommt die Regierung ( Präsidenten ), den es auch verdient hat……

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.