Wassermangel: Ein großer Verbündeter des Coronavirus

Asunción: Die Regierung versucht verzweifelt das Problem der Ausbreitung des Coronavirus mit den unterschiedlichsten Maßnahmen in den Griff zu bekommen. Sie helfen aber wenig, wenn kein Wasser zum Hände waschen vorhanden ist, eine der besten Schutzmaßnahmen gegen die Krankheit.

Mehrere Stadtteile in Asunción und auch in anderen Gegenden in ganz Paraguay haben kein Wasser, was gegen die Gesundheitsempfehlungen mit Händewaschen verstößt, um Covid-19 zu verhindern. Der staatliche Sanitärdienstleister Essap behauptet, dass der Verbrauch die Förderung übersteigt. Zu der Krise der Covid-19-Pandemie kommt das Problem jetzt noch hinzu.

Ganze Stadtviertel von Asunción und dem Departement Central leiden unter dem Mangel an der lebenswichtigen Flüssigkeit und die Bewohner fordern von der Essap eine Antwort, aus der hervorgeht, dass die intensive Hitze zu einem höheren Verbrauch und somit zu Engpässen führt.

Die Verantwortlichen sagen, dass die Wasseraufbereitungsanlage Viñas Cué ihre maximale Kapazität erreicht habe und ohne Fehlfunktionen arbeite.

Sie geben weiter an, alles zu tun, um die Bevölkerung trotz der Infrastruktur des letzten Jahrhunderts mit der lebenswichtigen Flüssigkeit zu versorgen.

Wochenblatt / Paraguay.com

CC
CC
Europakongress
href="https://investacapital.com.py/opciones-de-inversion" target="_blank" title="Bitte hier klicken!">Bild

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Wassermangel: Ein großer Verbündeter des Coronavirus

  1. Seit dem Jahr 2000 keinen Cent in Infrastruktur investiert verwundert es einem nicht, dass der staatliche Sanitärdienstleister Essap behauptet, dass der Verbrauch die Förderung übersteigt, sobald sich der Verbraucher öfters die Hände wäscht.

    1. Korrektur: “Seit dem Jahr 2000 keinen Cent in Infrastruktur investiert” ist natürlich falsch, denn die Löhne an die Amigos wurden zu 100% ausbezahlt während sich die Ausgaben für Infrastrukturverbesserungen auf 11.97% des Budgetierten beliefen.

      1. Ups, im Ingles welches man in Alemamia spricht nutzt man ja das Dezimalkomma als Dezimaltrennzeichen 11,97%. Bis jetzt scheint es aber noch keinem dipl. Dings aufgefallen zu sein (mir schon, bin aber keiner ägi).

  2. Das Tolle ist, dass vor kurzem bekannt wurde, dass ab dem 1.April eine Lohnerhöhung für die Essap-Arbeiter zugestimmt wurde. Ist das nicht schön?
    Auf Fratzenbuch gibt es auf der Essap-Seite einen richtigen Scheißsturm, aber was bringt das? Solange die Bürger nicht das Essap-Quartier blockieren oder den Kopf des Presidente wollen, passiert nichts.
    Können sich die Leute ja im Abwasser die Hände waschen.

    #ParaguayDeLaGente

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.