Wechselkurs vom USD bei über 8.000 Guaranies prophezeit

Asunción: Der Höhenflug des US-Dollars setzt sich fast ungebremst fort. Finanzexperten beobachten das Szenario mit Sorge und sehen den Kurs vom USD bei 8.000 Guaranies.

Die Zentralbank von Paraguay (BCP) verkaufte schon in früheren Perioden viele US-Dollar, um die Spitzenwerte der grünen Währung abzufedern. Allein dieses Jahr waren es über eine Milliarde USD, um den Höhenflug zu stoppen.

Im Gegenzug kommt es bei dem Euro seit Wochen zu einem leichten Abwärtstrend, obwohl dieser langen Zeit ebenfalls im Aufwind war.

Die Reserven der BCP schmolzen dahin, in Bezug auf die nordamerikanische Währung, aber dank dessen konnte dem Aufwärtstrend des US-Dollars etwas Einhalt geboten werden. Pablo Herken, Ökonom, sagte, dass die vorherige Regierung nicht genug Reserven bei der Zentralbank hinterlegt habe, um den Höhenflug des US-Dollars dauerhaft stoppen zu können. Er könne in absehbarer Zeit durchaus 8.000 Guaranies erreichen.

„Dies liegt an der regionalen Währungskrise, daher müssen wir auch die Vorläufer aus dem Jahr 2016 berücksichtigen. Es handelt sich nicht um ein lokales Phänomen, sondern spiegelt die Auswirkungen des ungünstigen Umfelds in der Region wider, das mit der Stärkung des US-Dollars einhergeht“, erklärte Herken.

Von April 2015 bis Januar 2016 verzeichnete der US-Dollar einen deutlichen Kursanstieg von fast 25% auf 5.930 bis 5.950 Guaranies in den Devisenhäusern. In dieser Zeit verkaufte die Zentralbank mehr als 1.200 Millionen US-Dollar und selbst dann war es erst Ende 2016 möglich, die Notierung einzugrenzen. Im weiteren Verlauf sank der Kurs bis zum April dieses Jahres.

In diesem Sinne gibt es derzeit ein ähnliches Phänomen, weil der USD Dollar zuletzt im Januar 2006 die Marke von 6.000 Gs. erreichte. Der derzeitige Kurs sei der höchste seit mehr als 12 Jahren, sagte der Herken.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Wechselkurs vom USD bei über 8.000 Guaranies prophezeit

  1. Wehe dem der seine Quotas in US$ zu bezahlen hat, wie z.B. für die vielen neuen Autos.
    Da bleibt dann für den Konsum bei vielen kaum noch etwas übrig.
    Interessant wird es wenn die US$ Anleihen der Regierung bei hohem Wechselkurs fällig werden und die US$ Vorräte der BCP verbraucht sind.
    Paraguay ist auf dem besten Weg in die Schuldenfalle.

  2. Westlich orientiert bei einem Staat, heisst neben kostenintensiven Eiertänzen, dass zu viele Schulden in Greenbacks aufgenommen werden. Wenn diese Bombe dann hochgeht, wünschte man sich nie modernisiert oder geöffnet zu haben. Demnach das im Grunde schon jeder weiss oder es einem der Hausverstand sagt, braucht es gelenkte Demokratie also Typ wir sind alle gleich, daher schaffe ich an und meine Währung ist euer Problem, aber von souveräne Staaten sprechen. Legt man das heutige System auf das römische Reich um, dann wären also alle Provinzen souveräne Staaten gewesen, solange sie alles tun, was verlangt ist und dies mit Sesterzen bezahlen. Man nehme jetzt statt Sesterz Euro und man hat die EU. Sinnvoller wäre zu sagen, dass es keine souveränen Staaten gibt, es gilt lediglich, dass Italien lauter brüllen kann, als Griechenland um 2 Beispiele herzunehmen.
    Es wird also korrupten und unfähigen Regierungen dabei zugesehen oder sogar noch dabei angefeuert, wie sie das Geld anderer einstecken und verbraten, weil damit Konsumgüter und Waffen gekauft werden oder Einweg Infrastruktur gebaut wird. So hätte The Romain Empire super funktioniert. Das British Empire und jedes andere natürlich auch.
    Am Ende wundern wir uns vielleicht warum dort die Bevölkerungen explodieren und nichts aber absolut nichts funktioniert und alle zu uns wollen? Es kann gar nicht anders kommen. Wer so ein System erschafft und verteidigt, ist entweder ein kompletter Idiot oder wahrscheinlicher ein A..loch.

    1. Alles richtig, bis auf den letzten Satz: „Wer so ein System erschafft und verteidigt, ist entweder ein kompletter Idiot oder wahrscheinlicher ein A..loch.“
      Das sind keine Idioten, die gehen planvoll und mir voller Absicht vor, die Völker in den Bürgerkrieg zu stürzen, um danach ihre NWO zu installieren.

      1. Sagen wir, wer es erschafft und wirklich ausbaut, der geht schon mit Plan vor. Aber bei vielen Politikern und NGOs etc. also Systemerhaltern, glaube ich schlicht, dass sie es nicht durchschauen, aber fleissig mitlaufen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .