Wegen gefälschter Impfausweise verhaftet und angeklagt

Asunción: Zwei Fluggäste, die planten nach Europa zu fliegen, zeigten am Flughafen ihre Impfkarten vor, die ja zwingend vorhanden sein müssen. Dann schnappten die Handschellen zu. Ihre Impfausweise waren gefälscht. Nicht wenige Ungeimpfte haben auch falsche Ausweise.

Zwei paraguayische Staatsbürger versuchten zu reisen, kamen auf dem Flughafen Silvio Pettirossi an und legten ihre Impfausweise vor, aber diese wiesen nachprüfbare Unregelmäßigkeiten auf, heißt es in dem Bericht. Beide wurden an die Nationalpolizei ausgeliefert.

Am Dienstag wurden bei Routinekontrollen von Reisenden bei der Ein- und Ausreise zwei Personen entdeckt, die ins Ausland reisen wollten, nachdem sie falsche Impfausweise gegen Covid-19 vorgelegt hatten.

Es handelt sich um zwei paraguayische Staatsangehörige, die angeblich den Impfstoff der Pfizer-Plattform angewendet hatten. C.M., der eine Reise nach Paris geplant hatte, gab zu, dass er den Impfausweis für die Zeit der Reise erhalten hatte, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Der andere Reisende, F.A.C., dessen Ziel Spanien war, gab an, dass ihm der Impfausweis in Ciudad del Este ausgehändigt worden war.

Der Fall wurde am internationalen Flughafen Silvio Pettirossi vom Flughafenpersonal entdeckt, das sofort die Direktion für Grenzüberwachung und -kontrolle verständigte. Als sich herausstellte, dass es sich um ein gefälschtes Dokument handelte, wurde der entsprechende Bericht erstellt und die an dem Betrug beteiligten Reisenden wurden der Nationalpolizei zur Verfügung gestellt.

Überprüfung der Covid-19-Tests

Das Ministerium für öffentliche Gesundheit führt mit Hilfe von Gesundheitspersonal, das an verschiedenen Einreiseorten stationiert ist, in Zusammenarbeit mit den Fluggesellschaften umfassende Kontrollen zur Überprüfung der Covid-19-Tests sowie der Impfausweise und -bescheinigungen durch.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass gefälschte Labortests und verfälschte Ergebnisse sowie Impfausweise mit zweifelhaftem Inhalt aufgetaucht sind.

Diese Kontrollen werden bei der Ein- und Ausreise in das bzw. aus dem nationalen Hoheitsgebiet durchgeführt. Das Gesundheitsministerium bittet die Reisenden, sich nicht an betrügerischen Handlungen zu beteiligen, da diese Art von Delikten mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden kann. Dies ist in Artikel 251 des Strafgesetzbuchs über die Vorlage falscher öffentlicher Dokumente festgelegt.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Wegen gefälschter Impfausweise verhaftet und angeklagt

  1. Steuergelder in Millionen oder Milliardenhöhe hinterziehen und zweckentfremden. Menschen umbringen, oder als Sklaven halten – wen interessiert es ? Einen gefälschten Impfausweis mit sich führen – das geht gar nicht ! Keinen stellen sich Fragen ? Endlich werden die wahren Verbrecher zur Rechenschaft gezogen …

  2. Erstklassige Arbeit vom Flughafenpersonal. Da haben sie zwei potenzielle Mörder (weil ungeimpft) aus dem Verkehr gezogen. Nicht auszudenken, was diese Verbrecher in Europa an Super-Spreading getrieben hätten. Am besten gleich enthaupten!
    Oder? Ist doch tausend mal schlimmer, als wenn die Muncipalidad Asuncion zehnfach teures Spülmittel bestellt und Millionen von Dollar verpulvert. Oder das verurteilte Wirtschaftsbetrüger, Mörder, Drogendealer in Paraguay dank politischem Schutz frei rumlaufen.
    Prioritäten setzen ist angesagt.
    Weitermachen!

  3. Was mich leider schon immer genervt hat: leute, die legal kommen müssen zu den dokumenten, die sie brauchen jetzt auch noch impfung und test etc. Haben. Das war gar nie das problem weil die ohnehin schon 3 mal registriert sind. Die illegale einwanderung ist das problem. Und hier passiert nichts. Es ist also wie vorher. Nichts ändert sich!!

  4. Schon bedenklich genug, dass die paranoiden Beatmeten vom Beatmetenhäuschen meinen, dass ihnen das Land gehört und sich auf Kosten der Steuerzahler mit dem Ausstellen von Pässen aller Art und Einreiheln der Bürkerakte in den amtlich bewilligten Behälter ihr Dasein berechtigen, nur um den Sozialen Frieden aufrecht und die Quote der Sozialfälle niedrig zu halten. Nun muss man auch noch an der menschlichen Genversuchen teilnehmen, um reisen zu dürfen. Als ob sie die Welt gekauft hätten. Es sollte immer noch ein Recht für jeden – ob reinblütigen oder selbstgebastelten, Gen-kontaminierten Erdenbürger sein, an jeden Punkt der Erde zu reisen, ohne eingangs Erwähnte zu beschäftigen. Dies würde auch Arbeitsplätze schaffen, indem die Produktion von Baby-Windeln in Übergröße gesteigert werden könnte.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.