Weitere Kritik an Lugo – schuldig an der Spaltung der PLRA?

Asunción: Pünktlich zum dritten Jahrestag der Lugo Regierung melden sich Gegner und Befürworter zu Wort und werten nach ihren Kriterien die 36 Monate aus.

Die Abgeordnete Olga Ferreira de López (Patria Querida) meinte zum Beispiel, dass Lugo die am besten geeignete Person ist, damit die Colorados im Jahr 2013 zurück an die Macht kommen. Mit seiner Art Politik zu machen, versicherte sich, trägt er die Schuld an der Spaltung der liberalen Partei.

Olga de López erinnert daran, dass es die PLRA war die Lugo vor einem Amtsenthebungsverfahren rettete weil sich kein Wasser auf die Mühlen gab. Die Colorado Partei (ANR) hält sich gekonnt aus den Streitereien heraus und sieht von außen zu wie die zum Scheitern verurteilte Allianz sich selbst bekämpft.

Die Angehörige der Partei des Geliebten Vaterlandes sagte weiter: „Als ich zu Nicanors Zeiten schlecht über ihn redete, hatte ich die ganze Colorado Partei gegen mich aufgebracht. Wenn man heute schlecht über Lugo spricht, verteidigen ihn ein oder zwei Leute. Diese Situation sei zu analysieren“, unterstrich sie.

Stadtratsmitglied Karina Rodriguez, Tochter des paraguayischen Direktors des zweistaatlichen Wasserkraftwerkes Yacyretá, „Kencho“ Rodriguez sieht das ganz und gar nicht so. Lugo sei weder schuldig an der Spaltung noch wird die PLRA benachteiligt. Man solle nur mal die Menge der von liberalen besetzten Posten beachten, dann erklärt sich der Sachverhalt von selbst.

Karina Rodríguez antworte damit quasi im Minutentakt auf die Aussagen der Abgeordneten, die Lugo als undankbar gegenüber der PLRA da stellt. Die linke Stadtratsangehörige (P-MAS) verteidigt Lugo mit den Worten: „Viele kritisieren aber Beweise kann keiner anführen“.

Sie meint weiter, dass eine Person nicht allein verantwortlich sein kann für die Spaltung der Partei. So etwas zu sagen wäre eine Lüge. Die Partei hat eine Geschichte voller Konfrontationen“, fügte sie hinzu.

„Der zweite Mythos, das Lugo die PLRA nicht respektiert, wiederlege ich mit folgenden Ämtern: Ministerium für Bildung – Luis Alberto Riart (PLRA), Ministerium für insudtrie und Handel – Francisco Rivas (PLRA), Ministerium für Justiz und Arbeit – Humberto Blasco (PLRA) und das Ministerium für Landwirtschaft – Enzo Cardozo (PLRA).

Rodríguez findet es schade, dass zwei Jahre vor der Wahl es nur noch um die Kandidaturen in 2013 geht. Unsere Idee der Wiederwahl war nur eine Reaktion auf die Beliebtheit und Notwendigkeit von Fernando Lugo als Präsident.

Am morgigen Tag wird der Präsident des Landes eine Fernsehansprache halten, worin es auch um seine Politik gehen wird.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Weitere Kritik an Lugo – schuldig an der Spaltung der PLRA?

  1. … und am schlechten Wetter hat er auch schuld!

    Ja, er spaltet die Liberalen: In die, die wie die anderen Politiker weiter korrupt sein wollen und in die, die einen Ausweg aus dem Dilemma finden wollen. Lugo ist der erste Politiker, der sein Land voran bringen will. Alle anderen wollen nur ihren Kontostand, den ihrer Freunde und den ihrer Partei vermehren. In der Reihenfolge.

    Aber wenn die Colorados ihren Streit beilegen werden, bekommen wir wieder einen Colorado. Dann gehts wie vorher weiter. Aus den Reihen der Colorados kommt kein Wort, die Korruption zu stoppen.

    Joe

  2. unter der Colorado Regierung gab es Korruption, unter dieser aber auch.
    Wie sieht es mit der kostenlosen Gesundheitsversorgung aus? Die Untersuchungen sind kostenlos, die OPs ebenfalls, aber man muß lange warten und die nötigen Medikamente fehlen in den staatlichen Kliniken, immer noch.
    Ein Fall aus unserem Umfeld. Eine Frau wurde operiert, kostenlos, die nötigen Medikamente wurden von einer Bekannten dieser Frau, die in einem privaten Krankenhaus in der Apotheke arbeitet, gestohlen und der Patienten kostenlos überlassen. Allein wenn die Bezüge, die viele Personen doppelt und dreifach beziehen, wofür sie nur auf der Lohnliste stehen und keine Leistung erbringen, wegfallen würden, könnten viele Medikamente beschafft werden.
    Es ist nicht alles schlecht gelaufen unter Lugo, viel besser aber auch nicht, allerdings hat die Korupption der Polizei etwas nachgelassen.

    1. Hallo Rebecca,

      wie lang sind den hier so die Wartezeiten?

      In Deutschland betragen die Wartezeiten bei Herzoperationen teilweise 6 Monate und länger, in Notfällen werden Patienten nach England geflogen und dort in Privatkliniken operiert. In den englischen Staatskrankenhäusern betragen die Wartezeiten für Mandel- oder Polypen OPs bis zu 3 Jahre.
      Mein Schwager hatte vor ca. 7 Monaten einen Herzinfarkt, da er ein Notfall war bekam er sofort einen Stent eingesetzt. Er braucht aber noch zwei weitere. Auf diese OP wartet er noch heute. Als ich am 10. dieses Monats in England anrief, erzählte mir meine Schwägerin das er wohl in 2 Wochen, wenn nichts dazwischen kommt, operiert wird.

      Sind in Paraguay die Wartezeiten auch so lang?

  3. die Frau hatte ein Kindskopf großes Myom im Unterleib, es drückte auf die Blase, sie hatte starke Rückenschmerzen, es kam zu Dauerblutungen. Den ersten OP Termin bekam sie nach 6 Monaten, der wurde verschoben, tatsächlich fand die Op dann nach einem Jahr statt.Wie gesagt, es fehlten die Medikamente, außer Aspirin gabs in dieser Klinik nichts. Die hygienischen Verhältnisse spotteten jeder Beschreibung. Aber immerhin sind die OPs kostenlos und die Ärzte sind eigentlich gut, sie haben einfach nur nicht die nötigen Mittel. Es wäre sinnvoll da etwas mehr Geld zu investieren.
    Richtig, in Deutschland ist auch nicht alles Gold was glänzt. Mein Sohn hatte einen Arbeitsunfall, wurde operiert, hatte danach ständig große Schmerzen im Knie. Schmerzmittel, Gehschiene, auf die Idee das Knie zu untersuchen, kam der Arzt nicht, am Ende des Quartals sind bei den meisten Ärzten die Mittel erschöpft. Erst ein Jahr später wurde fest gestellt, dass eine OP gemacht werden muß. Inzwischen hatte mein Sohn wegen der vielen Fehlzeiten, die Kündigung erhalten. Usw. Usw.
    Meine Tochter ist Chefin in einem Dialysezentrum in England, die sagt, die Patienten werden dort vorbildlich betreut, vorher war sie in Holland, da war es nicht so gut. Ist natürlich etwas anderes als eine Herz OP

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.