Wenn man mehr hat, als man haben sollte

Asunción: Ein Zollangestellter wurde wegen illegaler Bereicherung und Geldwäsche angeklagt. Ein Richter verhängte ein Embargo. Nun nützt ihm sein Reichtum nichts mehr.

Luis Pintos Aguilera und Ehefrau Nancy Chamorro häuften über die Jahre viele Immobilien, Güter und Fahrzeuge an. Wegen einer Anklage bezüglich illegaler Bereicherung und Geldwäsche verhängte nun Richter José Agustín Delmas ein Embargo, wodurch sie weder etwas verkaufen noch ihre finanziellen Mittel nutzen können. Das Gehalt von 13,5 Millionen Guaranies rechtfertigt nicht die angehäuften Güter.

Auch wenn sie mit einer Verzögerungstaktik versucht hatten die Strafmaßnahmen auf die lange Bank zu schieben, war es dem zuständigen Richter erlaubt, währenddessen ein Embargo zu verhängen und alle Wertgegenstände einzufrieren. Parallel dazu versucht Pintos wieder in die Institution zu kommen, weswegen er einen Anwalt damit betraute dies durchzusetzen. Dieser argumentiert, dass eine Untersuchung einer anderen Staatsanwältin nicht in Betracht gezogen wurde. Diese sagte aus, dass die Güter mit den Einkünften übereinstimmen. Allerdings, und so argumentiert Richter Delmas, wurden die Wertgegenstände im Namen der Ehefrau bei dem Vergleich nicht aufgeführt. Pintos akkumulierte 4,6 Milliarden Guaranies, rund 700.000 Euro in nur 3 Jahren.

In den Reihen der Zollangestellten gibt er mehrere begünstigte Personen, die über Jahre hinweg Reichtümer anhäufen, was trotz ihrer relativ hohen Gehälter nicht möglich ist. Korruption ist die logische Schlussfolgerung.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Wenn man mehr hat, als man haben sollte

  1. Ach Korruption, Gesetzte, BlaBlaBla. Für was gibt es eigentlich Gesetze, das leuchtet mir trotz der Erreichung eines paraeischen Durchschnitts-Intelligenzquotienten von 80 nicht ein.
    Soll doch jeder mit 130 durchs Dorf fahren. Wenn einer den anderen betrügt, dann schlägt man sich halt mit der Keule und ein bisschen Geld für den Selbstbedarf einpacken, das geht doch niemanden etwas an, das ist reine Privatangelegenheit.
    Gesetze bracht es vielleicht in Europa, wo nicht nur kleine Kinder überfahren werden könnten, Polizei, die nicht mit dem Finger im Aller wertesten unter dem Mango ihr Facebock-Profil updatet, welch Zeitverschwendung, damit nicht der Stärkere dem Schwächeren mit der Keule die Birne pflüdrig macht und Gelder des Steuerzahlers werden in nicht notwendigen Unsinn wie Infrastruktur ausgegeben.
    Aber spätestens seit in am kleinen Grossi aus dem Flugzeug gestiegen bin, ist mein IQ nicht nur von 40 auf 80 gestiegen, sondern weiß ich, die Spinnen, die Europeos (son locos los Europeos). Solch Persönlichkeitsrechte-verletztenden Gesetzte braucht es hier nicht.

  2. Wie dumm er grinst auf dem Foto. Ein richtiges Ar…loch. Und seiner dummen Tussi ist es ziemlich egal wenn ihr Finanzierer Unrecht begeht und andere Leute erpresst.
    Und 700.000 Euro in nur drei Jahren zu erpressen hat schon Mafia-Qualität. Ab ins Gefängnis mit dem, alles ihm entziehen.

  3. Wolfgang Pöllinger

    Antworten

    Ja, aber dann nicht bei ihm Halt machen, sondern die anderen Handaufhalter auch genauestens unter die Lupe nehmen! Irgendwo freilich wird auch ein Richter, Staatsanwalt oder was auch immer auf die Bremse treten, denn: wer will schon gegen sich selbst ermitteln?

  4. Wieso beschwert sich eigentlich keiner darüber, dass die Frau offenbar nicht angeklagt wird? Die hat jahrelang mit diesem Geld wie eine Fürstin gelebt und erklärt uns doch bitte nicht, dass sie nicht wusste, dass ein Zollbeamter keine Millionen also Dollar oder Euro logischerweise verdient und auch nicht, dass sie mit dem zusammen gewesen wäre ohne das stattliche Einkommen?
    Geht die jetzt also einfach zum nächsten damit sie weiter grinsen kann? Das soll ein Rechtssystem sein? Für mich ist das Mumpitz.

    1. Sie wird die Tat ihres Ehegatten wohl kaum aktiv unterstützt haben (mittelbare Täterschaft oder Beihilfe). Falls sie eine Vermutung hatte, ist sie nicht verpflichtet gegen Ihren Ehepartner Anzeige zu erstatten.
      Sippenhaft gibt es hier löblicherweise noch nicht.
      Ob sie nur wegen des Geldes bei ihrem Mann war, unterliegt allenfalls der moralischen Beurteilung (Ein ergiebiges Feld für Prediger)

      1. Menschen sind wie sie sind und kein Gesetz ist perfekt. Wenn aber der gesamte Rechtsapparat frei von biologischer Logik umgangssprachlich Hirn genannt, ist, dann kann auch ein Dario Messer eine Privatfete schmeissen und keiner weiss was. Genau deshalb ist es so wie es ist und predigen, tun lediglich Sie mit ihren Schönwetter Reden. Ich verplempere sicher nicht meine Zeit mit solchem Blödsinn.

  5. Martin Schwingenheuer

    Antworten

    Das ist doch ein Paradebeispiel, dass hohe Gehälter nicht die Korruption bekämpfen können! Am Besten den ganzen Laden auf den Kopf stellen und jede faule Nuss anklagen, das illegal angeeignete Vermögen einziehen und rausschmeißen! Lebenslanges Berufsverbot in so einem Tätigkeitsbereich. Als Gehalt als Zollbeamter wären künftig 6 Millionen angebracht, wenn man bedenkt, dass der Mindestlohn 2,3 Millionen beträgt. Vielleicht auch immer nur befristete nicht verlängerbare Verträge einführen.

    1. Das war auch mein erster Gedanke: Wie kann jemand, der einen sicheren und bestimmt körperlich nicht ausnehmend anstrengenden Job hat, der für hiesige Verhältnisse exorbitant vergütet wird, krisensicher und quasi unkündbar ist, dies alles aufs Spiel setzen um noch mehr zusammen zu raffen ? Die Antwort ist einfach: Jeder macht es. Der Präsident lebt es vor, indem er den halben Chaco abholzt um noch mehr Geld zu scheffeln, obwohl er das was er hat niemals im Leben mehr ausgeben kann. Dummerweise hat der kleine Zollbeamte aber nicht die Protektion, die die höheren Kreise vor derlei Unbill schützt und muß deshalb zur Schlachtbank geführt werden. Dabei hat er nichts anderes gemacht als alle anderen auch, nur das er in der Hierarchie eben nicht da war wo all dies ungestraft bleibt.

    2. Ganz im Gegenteil, hohe Gehälter bekämpfen nicht die Korruption, die fördern nur den Drang nach noch mehr Reichtum. Beim Anklagen muss man aber beim Polizei Chef angefangen, über die Justiz den Zoll, allen Staatlichen Firmen, bis über die höhsten Politiker oder President genannt, Aber ansonsten hast Du recht. Keiner ist daran interessiert. Sie bringen ab und zu ein „Bauernopfer“, um den “ Mob „, zu befriedigen, da den „Angeklagten“, eh nichts passiert außer sie kommen eine Gehaltsstufe höher oder werden in ein besser bezahlten Job gelobt,

  6. Leider verstehen solche leute nicht, dass ihr ergaunertes Geld ja letztendlich von Irgendjemand erarbeitet werden muss?

  7. Wer tatsächlich da mit Anklagen und Gefängnis anfangt, der muss wenigsten 2/3 der Staatsdiener einsperren.Da müssen müssen dan die alten Läger wieder Aktiviert werden.
    Ob man den Drahtbesen schon aktiviert hat; der das durchzieht?!!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.