Das Verschwinden des Österreichers Willi Wabnegg bleibt ein Rätsel

Filadelfia: Es sind schon mehr als 80 Tage vergangen, seit der österreichische Staatsbürger Wilhelm Wabnegg den Nationalpark Defensores del Chaco betreten hat und auf den Cerro León gehen wollte.

Man hat nichts mehr von ihm gehört hat und das Rätsel um die Ereignisse, die passiert sein könnten, wächst jeden Tag.

Eine der Suchmannschaften, die praktisch seit den Anfängen des Verschwindens des Österreichers verschiedene Operationen in der Gegend durchführten ist die Brigade der Kolonie Neuland. Sie war am Anfang der Suche nach Wabnegg und als letztes immer mit dabei.

In einer Erklärung durch Inspektor Ricardo Hermosilla von der Abteilung für Bürgerwehr in Neuland hieß es, dass sie derzeit keine neuen Nachrichten zu diesem Thema hätten. Die letzte Suche sei Anfang Juli durchgeführt worden, aber ohne positive Ergebnisse.

An der 8. Polizeistation in der Kolonie Neuland befindet sich das Fahrzeug von Wilhelm Wabnegg. In einem Interview erwähnt Inspektor Francisco Moran, Leiter der Bürgerwehr von Neuland, dass sie am 9. Mai, nach der Vermisstenanzeige einer Person ausländischer Nationalität vom Verschwinden des Österreichers erfahren hätten.

Laut Moran habe diese Person (deren Identität nur Polizeibeamte wissen) offenbar eine Verbindung mit den Vermissten Tage vor seiner Reise zum Cerro León gehabt, als Wilhelm Wabnegg in Filadelfia gewesen sei.

Als die Person keine Neuigkeiten über Wabnegg erfahren habe, sei diese selbst auf der Suche nach Wabnegg gewesen und habe das verlassene Fahrzeug des Österreichers entdeckt. Anschließend sei die Vermisstenanzeige am 9. Mai, zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr, erfolgt, fügte Moran an.

Erst ab dem 11. Mai, also 9 Tage nach dem Verschwinden des österreichischen Staatsbürgers, intensivierte sich die Suche nach ihm. Von da ab waren zahlreiche Polizisten, die Freiwillige Feuerwehr, Indigene und Zivilisten ständig im Einsatz, um Wilhelm Wabnegg zu finden. Die letzte Suchoperation erfolgte Anfang Juli, aber ohne weitere Ergebnisse.

Wochenblatt / Chaco RCC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Das Verschwinden des Österreichers Willi Wabnegg bleibt ein Rätsel

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.