Wenn Volk und Vertreter zusammenkommen

Asunción: Am gestrigen Abend um 22.00 Uhr waren es der Abgeordnete José María Ibáñez (ANR) in Begleitung seiner Ehefrau Lorena Plabst, die zusammen mit anderen Paaren gemütlich Abendessen wollten. Der Ort der Begegnung war die Churrasquería O Gaucho in Villa Morra. Kaum dass das Paar sich zu den anderen gesellt hat erkannten die anderen Gäste des Lokals den Abgeordneten und begannen frei und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen ihn zu kritisieren. Angeklagt wegen Korruption ging der Plan vom gemeinsamen Abendessen nicht auf als alle anderen klatschten und „Geh woanders rauben, raus mit dir“ riefen.

Auch wenn er den Kritiken anfangs nur ein aufgesetztes Lächeln schenkte kippte die Stimmung zunehmend und er sowie seine Frau und weitere fünf Paare verließen das beliebte Restaurant ohne die Rechnung zu bezahlen. Einfluss hat dieser Abgeordnete sehr wohl, nur eben nicht unter Normalsterblichen.

(Wochenblatt / Abc / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Wenn Volk und Vertreter zusammenkommen

  1. Ich weiß nicht, entweder ist dieser Abgeordnete lebensmüde oder hat mächtig dicke Eier. Wenn man in Paraguay Unrecht tut und die Justiz „versagt“, findet sich schnell ein Richter im Volk. Letztes Wochenende z.B. wurde der Chef der DINATRAN von PJC von zwei minderjährigen erschossen.

    Das Volk kennt seine Parasiten und vergißt auch nicht. Für immer mehr „Staaten“ ist das Volk der Feind, der Terrorist. Darum die komplette Überwachung, die Armee im inneren, die Völkermischung usw. Die Mächtigen haben Angst, eines Tages ihre Macht zu verlieren und vom Volk gerichtet zu werden. Die Mächtigen halten zusammen und das Global!

    LG

  2. Die Volkszertreter sind in allen Ländern der gleiche Menschenschlag, doch andere Völker könnten sich von einer solchen Zivilcourage eine Scheibe abschneiden.

    Es mag ja hier vieles zu kritisieren sein, doch dann ist es umso wichtiger auch zu loben, wenn mal etwas so respektables passiert. Cojones!

    Der Demokratur wird hoffentlich bald die Maske von der Fratze gerissen und die Demokratten zeigen ihr wahres Gesicht.

    Vielleicht fangen ja auch die Deutschen bald an den Laternenmast-Orden des dt. Volkes zu verleihen… aber jetzt fange ich an zu Träumen.

  3. ich gebe Tom völligst Recht…in diesem Fall: der Pöbel soll die Fresse halten, wir sind schließlich wer. Wenn diese Leute sich da mal nicht irren. Noch taugt eine angebliche EPP als Alibi

  4. @redtortuga, ich denke auch, daß die EPP schon lange vom geh-heim-dienst unterwandert ist und politischen Interessen der Mächtigen dient. Nur so ergibt das alles einen Sinn.

    …und diese Leute irren sich ganz sicher, auch sie werden nur benutzt, wie die Freimaurerei auch nur ein Werkzeug der wirklichen Führer ist. Hier ein Ausschnitt aus dem „Rakowskij Protokoll“:

    „Die ganze Bildung des Freimaurers und das öffentliche
    Ziel der Freimaurerei geht dahin, alle notwendigen Voraussetzungen für die kommunistische Revolution zu schaffen und zur Verfügung zu stellen, natürlich unter verschiedenen Vorwänden, die sie unter ihrem bekannten Dreispruch verbergen. Und da die kommunistische Revolution die Liquidation der ganzen Bourgeoisie als Klasse und die physische Liquidation jedes politischen Führers der Bourgeoisie voraussetzt, ist das wirkliche Geheimnis der Freimaurerei der Selbstmord der Freimaurerei als Organisation und der physische Selbstmord jedes irgendwie bedeutenden Freimaurers.
    Nun verstehen Sie schon, warum, wenn dem Freimaurer ein solches Ende vorbehalten ist, man Mysterien, Theaterszenen und soundsoviel „Geheimnisse“ benötigt – um das wirkliche Geheimnis zu verbergen.
    Lassen Sie sich, wenn Sie dazu Gelegenheit haben, nicht entgehen, sich in irgendeiner zukünftigen Revolution die Geste von Erschrecken und Blödheit zu betrachten, die auf dem Gesicht eines Freimaurers erscheint, wenn er kapiert, daß er von den Händen der Revolutionäre sterben soll. Wie er kreischt und sich auf seine Verdienste um die Revolution berufen will! Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben – aber vor Lachen! -“

    Ist das nicht interessant? 😉

    LG

    1. Nachsatz: ob die Paraguayischen Freimaurer unter diesen Umständen eine Mitgliederliste veröffentlichen werden, wage ich zu bezweifeln. Sie selber kennen die Umstände aber nicht. 🙂

      LG

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.