“Wenn Zeit ist werden wir einen neuen Masten setzen“

Kolonie Independencia: Auf dem Weg zwischen Portrero und der Kolonie Carlos Pfannl hat ein Strommasten der ANDE eine gefährliche Schieflage erreicht. Die Anwohner und Kraftfahrer sind besorgt.

„Ein LKW kann auf der einen Seite nicht mehr durchfahren sonst berührt er die Stromleitungen. Beschwerden bei dem staatlichen Stromversorger ANDE brachten keinen Erfolg. Es sei ja noch nichts passiert“, sagte Lucia Nerides aus Portrero.

In der Tat neigt sich der Masten schon bedrohlich auf die Straße.

„Alle Männer sind immer noch im Dauereinsatz und reparieren verschiedene Leitungen im Bezirk um die Stromversorgung sicherzustellen. Wenn Zeit ist werden wir einen neuen Masten setzen oder anderweitige Arbeiten vornehmen“, sagte Arnaldo Peralta von der ANDE aus Villarrica. Er betonte aber, der Schaden sei dokumentiert und werde abgearbeitet, jedoch gäbe es noch keine Probleme mit der Stromversorgung, deshalb sei das kein Fall von oberster Priorität.

Es bleibt abzuwarten, wann das Wirklichkeit wird und ob nicht vorher schon ein Unglück passiert.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu ““Wenn Zeit ist werden wir einen neuen Masten setzen“

  1. Am Weg der zu unserem Grundstück führt, ist ein Mast ganz weggebrochen, ein Holzstück hängt zur Beschwerung noch an der Leitung. Am mast genau daneben sind die Porzelanhalter abgebrochen, so das die Leitung insgesamt jetzt auf einer Höhe von ca. 2 m hängt. Wer testen will, ob noch Strom fließt, braucht bloss anzufassen. Letzte Woche habe ich bei der ANDE in Guarambare reklamiert. Habe eine Lageskizze und Bilder angefertigt und vorgelegt.
    Was solls – wir haben Strom, mal sehen, wie lange noch. Der nächste Wind kommt bestimmt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.