Wer braucht schon ein Tourismusministerium?

Asunción: Seit Jahren fragen sich bestimmt viele Menschen, warum dafür ein Ministerium und nicht ein Sekretariat betrieben werden muss? Die Antwort ist einfach: Um loyale politische Mitstreiter und Familienangehörige bestmöglich unterbringen zu können.

Die Ministerin für Tourismus, Angie Duarte füllte die bestbezahlten Posten in ihrer Behörde mit Familienmitgliedern und Personen aus der Stadtverwaltung von Asunción, auf Bitten des aktuellen Bürgermeisters.

Würde einem der führenden Politiker etwas am Herzen des Landes liegen und nicht daran seine politischen Freunde bei Laune zu halten, wäre das Ministerium schon kein Ministerium mehr, es hätte 80% weniger Personal und keine Horde von reisegeplagten Funktionären, die sicherlich eine Aufwandsentschädigung erhalten, weil sie immer so viel unterwegs sind – von einer internationalen Tourismusmesse zur nächsten.

Wahrend über Monate die Liste der Angestellten nicht offen einsehbar war, hatte die Ministerin immer ein offenes Ohr für die Presse. Jetzt wo sich dies geändert hat und die nicht-Cartes-Presse über die Fälle von Nepotismus berichtet, ist es unmöglich mit ihr ein Gesprächstermin zu bekommen. Den Grund kann man sich gut vorstellen.

Laut der eigenen Webseite möchte das Tourismusministerium als Schlüsselfigur bei der Entwicklung von nachhaltigem Tourismus sowie der Positionierung Paraguays als hervorragendes Reiseziel anerkannt werden. Obwohl das alles ganz einleuchtend klingt, hätte ein einfaches: “Wir füllen freie Stellen ohne Ausschreibung nur mit unseren Freunden auf, die nicht arbeiten aber reisen und kassieren wollen”, leichter gewesen.

Wochenblatt

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Wer braucht schon ein Tourismusministerium?

  1. Das Tourismus”ministerium” ist doch ein Sekretariat – SENATUR. Da haben wir schon viele Artikel im Wochenblatt gehabt, dass diese Behörde doch sooooo viel tut um den Tourismus anzukurbeln.
    Völliger Nonsens sowas, ein Verband würde völlig reichen, der diese Aufgaben viel wirkungsvoller machen könnte, aber wie der Artikel schon sagt: Sie ist nur dazu da, um reisefreudige Parteifunktionäre, Amigos und Verwandte da zu parken.
    Auf der Internetseite gibt es ein Organigramm dieser Institution – 30 Direktionen habe ich gezählt. Also ja, ist quasi ein Ministerium.

    17
    2
  2. Wenn das Ministerium von eine Frau geführt wird, noch dazu mit blond gefärbten Haaren, kann nichts passieren. Soweit der Stand der Wissenschaft.
    Abgesehen davon ist der Tourismus in Paraguay nicht relevant. Das Land hat weder Landschaft noch Kultur zu bieten.

    11
    6

Kommentar hinzufügen