Wie einige sich an die neue Situation gewöhnen

Itá: Obwohl man sich langsam an das Tragen der Atemschutzmasken gewöhnt haben sollte, scheint es damit zusammenhängend auch zu neuen, bisher unbekannten, Schwierigkeiten zu kommen.

Yolanda Cabral aus Itá pfiff und rief wie nie zuvor, als sie am letzten Montag ihren Mann sah, wie er einer jungen Frau nur Meter von dem Ort half auf sein Motorrad aufzusteigen, wo sie seit rund 30 Minuten auf ihn wartete. Sie kochte vor Wut. Nun liegt die Vermutung nahe, dass es nicht ihr Ehemann war den sie sah, da man ihn mit der Maske leicht verwechseln kann. Doch es war ganz anders. Der Mann hinter der Maske war ihr Ehemann, doch täuschte sich dieser in der Auswahl der Frau und nahm eine andere Blonde mit anstatt Yolanda, da sie genau an dem Tag eine andere Atemschutzmaske trug. Auch wenn es dem Ehemann von Yolanda bald auffiel, schämte sich die Frau, da andere an der Haltestelle sie kennen und bemerkten, was vor sich ging. Ob es Absicht oder Verwechslung war, ist nicht zu 100% geklärt.

Wochenblatt / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Wie einige sich an die neue Situation gewöhnen

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.