Wie man dem mörderischen Paar auf die Schliche kam

Asunción: Es hätte ein Verbrechen ohne Beweise werden können, wenn die Täter das Handy des Opfers nach der brutalen Tat mitgenommen hätten. Alles andere war typische Polizeiarbeit die mit Erfolg gekrönt wurde.

Die Paraguayerin Gisella Eliana Milea Otto aus Atyra und der Argentinier Isaias Raúl Torres waren sich sicher nach dem Mord an Agustín Bogado nicht geschnappt zu werden. Sie feierten nach der Tat in einem Motel. Später trennten sich ihre Wege und Gisella schlief bei einer Freundin, der sie erzählte, dass ein Mann sie vergewaltigen wollte.

Die Polizei fand am Tatort das Mobiltelefon des Opfers und sah die letzten Gespräche durch. Man fragte bei dem Netzanbieter nach, die zu Beginn bestätigten, dass sich beide Telefone zum Tatzeitpunkt im Umkreis des Hauses von Bogado aufhielten. Die Staatsanwältin, die 40 jahre Haft durchboxen konnte, erklärte weiter, dass man im April 2014 Isaias Raúl Torres festnehmen konnte. Auf seinem Handy fand die forensische Abteilung den kompletten WhatsApp Verlauf mit Gisella, in der sie sich beglückwünschten, wie gut sie waren. Gisella Eliana Milea Otto wurde im August 2014 in Atyra verhaftet und sagte vor der Kamera des Sender SNT, dass sie ein Kind Gottes sei und Prostitution und Mord reine Verleumdung sind.

In nicht veröffentlichen Nachrichten sprachen sie sogar davon wie sie Menschen enthaupten und wie sie Pistolen mit Schalldämpfer einsetzen könnten. Isaias Raúl Torres schrieb seiner Komplizin, dass er schon mehrere Mal getötet habe. Allerdings ist nicht sicher ob das nur eine Art der Beeindruckung sein sollte, da nichts über mögliche Opfer bekannt ist.

Zuerst wollte keiner von beiden sprechen. Dann sprachen beide, jedoch jeder eine eigene Version. Isaias Raúl Torres sagte, dass er immer in Kontakt mit Gisella war und sie zusammen dahin gingen. Gisella Eliana Milea Otto hingegen sagte nicht zu wissen weswegen sie mitkam und vom Inhalt der Nachrichten wüsste sie auch nichts.

Beide baten um Vergebung und ein abgekürztes Verfahren. Dies kann möglich werden, wenn man die Straftat zugibt. Da es jedoch um ein Gewaltverbrechen ging, gestand man ihnen diesen Luxus nicht zu. Wenn es lebenslange Haft gegeben hätte, wäre dies die Wahl der Staatsanwältin Rojas gewesen. Nichtsdestotrotz sind 40 Jahre angepasst.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Wie man dem mörderischen Paar auf die Schliche kam

  1. Eigentlich sehen die beiden gar nicht so brutal aus. Das dumme ist nur, daß man den Menschen nicht ansieht, daß in ihnen eine Bestie steckt. Aber vielleicht steckt in jedem von uns etwas Böses, das nur durch Vererbung, Erziehung und Umfeld ruhig gestellt ist. Doch wehe wenn dieses Böse durch besondere Umstände hervor gelockt wird. Schon in der Bibel steht: „Der Mensch ist von Grund auf böse“ – das wird alles nur zugedeckelt. Hoffentlich bleibt der Deckel immer drauf!

    1. „Der Mensch ist von Grund auf böse“…? Von Grund auf heißt von Geburt an. Sind Sie Vater? Ist das Ihre Beobachtung? Klar nicht, weil Sie wohl der Bibel mehr Glauben schenken als ihrer eigenen Erfahrung. Kinder, bis mindestens zum dritten Lebensjahr, sind wie die Indios nicht Eigentumsfixiert. Das meins!, meins! kommt bei Kindern dann erst mit der Umwelt. In 2-5% der Menschen steckt pathologisch, also von Grund auf, das „Böse“. Diese nennt man pathologische Psychopathen. Wissenschaftlich sind sie lokalisiert, nur politisch lassen sie sich als Helden feiern. Erzogene Psychopathen realisieren das nicht, erst wenn die pathologischen zur Rechenschaft gezogen werden, werden sie befreit sein und LEBEN können wie Menschen….also artgerecht..
      Der Mörder im Artikel heißt „Isaias“ oder „Jesaja“, ein Prophet aus dem Tanach. Der hatte größeres vor…

  2. Das siht mir auch so,kann mir das fast nicht vorstellen das das paar so etwas soll getan haben, nur schade das sie es nicht bekennen und Buße tun.

    1. Aus sehen tun alle Mörder völlig normal.Selbst Serienmörder sind Optisch völlig normal Es steht keinen am Kopf geschreiben.
      Bei Paaren schauckelt es hoch.Da kommt ein zum anderen und alle sind Unschuldig.Nur die anderen sind Schuld!!!
      Es gibt kein Feuer ohne Rauch und keinen Mord ohne Spuren, man muss sie nur Finden!

Kommentar hinzufügen