Wie sicher kann man sich als Ausländer in Paraguay fühlen?

Villarrica: Die Zeitungen sind voll von Nachrichten zu Überfällen und dennoch erfassen sie bei weitem nicht alles. Der Redaktion ist durchaus bekannt, dass in letzter Zeit vermehrt Deutsche und Österreicher in La Colmena, Villarrica und Independencia Opfer von Überfällen wurden.

Spätestens nach dem tödlichen Raubüberfall auf den Schweizer Reto Schraner fragen sich viele Neuzugewanderte wie sicher sie sich fühlen können und ob man Polizisten noch trauen darf. Viele dieser Vorfälle sind der Polizei und der Presse bekannt, aber nicht alle. Im Umkehrschluss heißt das, auch wenn man in Zeitungen nichts über Einbrüche und Diebstähle ließt, passieren sie trotzdem.

Wie reagiert die Politik jedoch auf das Phänomen, speziell wenn es um Ausländer geht? Bis auf Versprechungen wie im Fall des Südafrikaners in Colonia Independencia passierte nicht viel. Einen besonderen Stellenwert genießen Ausländer meist nur bei den „Polibandis“, den Banditen in Uniform. Eben weil Polizisten besser informiert sind und die Abläufe bei Deutschen kennen, fällt es ihnen einfacher Überfälle umzusetzen.

Diese Zeilen sollen einen Austausch von Erfahrungen und aktuellen Eindrücken der Leser anregen, die man in Anbetracht der Tatsachen als hilfreich erachten kann.

Wochenblatt

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

20 Kommentare zu “Wie sicher kann man sich als Ausländer in Paraguay fühlen?

  1. Als hilfreich erachte IMO 3 Sachen zu wissen:
    1.
    Hiesig Vollprofi-Prästeinzeitpolizei und -justiz kann niemand beschützen. Zwar sind die Verkehrskontrollen auf den Routas (Vollprofi-Prästeinzeit-Autobahnen) zahlreich, mehr abe auch nicht. Vollprofi-Prästeinzeitpolizei lungert an irgendwelchen neuralgischen Punkten herum. Gerne ums Hauptbehördeten-Hüüüüüüsli in Asuncion. Okay, hierzulande nennens dat ja Palacio (Palacio de Justizia, Palacio des Hauptbeatmeten und -behördeten etc). Und, ne, kein “und” mehr, “und” streichen. Okay, vielleicht kannst sie in der Pfeife rauche. Abe viele rauchen Tabak und nicht den Müllgestank der Nachbarn wie toten Hund und vollgeschlabberte Windeln oder sonstig Brennbares.
    .
    2.
    In den gleichen Topf kann man die Medien werfen. Die schreiben gerne mal etwas vom Blick oder der Deppeneschen-Agentur ab. Ja, was sollens denn auch anders tun. Sind schon afull damit beschäftigt täglich ihre Medien voll zu bekommen. Ist auch nicht deren Aufgabe Verbrechen zu verhindern oder aufzuklären. Manche wie das 9.-Class-Journalistchens:*@#In der TA-Käsemediengruppe scheint abe jedes Verbrechen mit Handkuss aufzunehmen, um etwas vom Blick abzuschreiben zu haben. Wenigstens greifen hiesig Medien hiesig Vollprofi-Prästeinzeitpolizei und -justiz etwas unter die Arme, damit diese stets mit großem Fleiß und Eifer gekonnt mit größter Genauigkeit viel Verständnis für ihre Arbeit zeigen, um stehst bemüht zu sein ihre Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit zu erledigen.
    .
    3.
    Ausländer können auch nicht auf die Hilfe ihres Landes hoffen, außer vielleicht einer Vorlage, in der ihr Name eingesetzt wurde. Ansonsten sind die Substitute auch afull damit beschäftigt ihre täglich Weisungen und Akten in und aus dem amtlich bewilligten Behälter ein- und auszureihelen. Wenigstens bis die Sonne hervor gekommen ist. Dann ist es im Tschopping-Tempel viel angenehmer so zu tun, als ob die Landsleute Unterstützung zugute hätten, wie in den Medien gut, oft und gerne großmauig posaunt.
    .
    Fazit:
    Im gerodeten Urwald umgeben von Urwald ticken die Uhren anders als in zivilisierten Ländern. Passt auf euch auf. Und vor allem selbst!

    17
    4
  2. Das ist ein Schriftwechsel zwischen der Dt. Bitschaft in PY und mir. Ich fordere jeden auf aktiv zu werden.

    Mein Text:
    Betreff : Allgemeines Sicherheitsempfinden Deutscher Staatsangehöriger

    Sehr geehrte Damen und Herren, beigefügt sende ich Ihnen einen Link zu einer hiesigen deutschsprachigen Zeitung. Bitte beachten die Kommentare sowie die zugehörigen “Likes” im unteren Bereich. https://wochenblatt.cc/junger-mann-der-einen-auslaendischen-reporter-in-chacarita-angegriffen-hat-verurteilt/ Dies exemplarisch um einen Eindruck zu gewinnen wie es um das allgemeine Sicherheitsempfinden Deutscher Staatsbürger in Paraguay bestellt ist. Ich kann Ihnen aus persönlicher Erfahrung versichern, dass sich dieser Tenor nicht nur in Kommentarspalten wiederfindet. Ich bitte höflich um Kenntnisnahme und würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen. Herzlichen Dank im Voraus! Mit freundlichen Grüßen xxx xxx

    Antwort der Dt. Botschaft:
    Sehr geehrter Herr xxx,
    vielen Dank für Ihren Hinweis auf die Veröffentlichung im Nachrichtenportal „Wochenblatt“. Selbstverständlich ist die Sicherheit der deutschen Staatsangehörigen auch für die Botschaft von herausragender Bedeutung. Diesbezügliche Anliegen sind daher fester Bestandteil unserer Kontakte mit paraguayischen und deutschen Dienststellen. Darüber hinaus versuchen wir, mit unseren Reise- und Sicherheitshinweisen (https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/laender/paraguay-node/paraguaysicherheit/224964) den Besuchern Paraguays sicherheitsrelevante Informationen zur Verfügung zu stellen und sie für bestehende Risiken zu sensibilisieren.
    Die Kommentare zu dem verlinkten Artikel, auf die Sie hinweisen, sind aus hiesiger Sicht unsachlich und geben die tatsächlichen Verhältnisse nicht korrekt wieder.

    18
    3
  3. du bist als Ausländer Freiwild, weder Polizei noch Justiz hilft Dir, Du bist Mensch 2 Klasse so ist die nackte Wahrheit und für die Justiz sind tote Opfer die besten Opfer weil man nix mehr ermitteln muss, das Rechtssystem ist nur ein Witz werder für Innländer geschweige den für Ausländer nutzbar, es existiert quasi nur auf den Papier, und die überfälle werden sich in den nächsten Jahren noch verstärken ohne das es jemand interessiert

    27
    5
  4. Deutsche haben keinen Wert, auch weil Deutsche selbst ihre Landsleute geringschätzen, oft sogar verachten.
    Der Selbsthass der Deutschen inst unerträglich!
    Wie lange sitzen nun schon wieder mehrere Deutsche im Fall Bredow ohne Beweise, ohne Anklage,ohne Gerichtsbeschluss ein, nur aufgrund von dahergesponnenen Märchen der Staatsanwaltschaft, die sich sogar schon als falsch herausgestellt haben. Die angeblichen Stradivaris hat es nie gegeben.
    .
    Und warum hört man davon nichts? Warum tut die deutsche Botschaft rein gar nichts?
    Heute habe ich gelesen, dass eine deutsche Bundestagsabgeordnete, Gökay Akbulut, türkischer Abstammung an einem türkischen Flughafen verhaftet wurde. Innerhalb von wenigen Stunden hat sich die deutsche Bundesregierung eingeschaltet und sie frei bekommen.
    Das war ja auch keine Deutsche. Türken, allgemein Muslime und natürlich auch Schwarzafrikaner genießen offenbar von Deutschland einen besonderen Schutz, den Deutsche nicht genießen.
    .
    Wie kommt es z.B., dass ein (ich glaube es war ein Afghane) der eine Deutsche vergewaltigte mit einer bewährungsstrafe auf freien Fuß gesetzt wird?
    Mit der Begründung, er sei gut integriert,trotz mehrerer Vorstrafen.
    Diesen Bonus bei Gerichten, gut integriert zu sein, bekommen Deutsche sicher nicht.
    Oder hat jemals ein Richter einen Deutschen Strafminderung zugesprochen,weil er gut integriert wäre?
    .
    Deutsche hassen Deutsche! Der deutsche Staat hasst Deutsche! Die deutsche Bundesregierung
    , spätetestens seit Merkel, hasst Deutsche! Und ganz besonders werden Auslandsdeutsche von Deutschland gehasst, weil die nicht mehr als Steuersklaven zur Verfügung stehen.
    .
    Was können Deutsche da tun? Da selbst die Auslandsdeutschen selber sich gegenseitig hassen und auf einander rumhacken, bleibt im Grunde nur eines:
    Man muss sich selbst schützen, bewaffnen, verbarrikadieren und misstrauisch sein, gegen alles und jeden. Insbesondere gegen eine kriminelle POlizei,insbesondere gegen eine kriminelle Staatsanwaltschaft und Richter, und ganz besonders gegen die POlitiker.
    Aber wem wir am meisten mißtrauen sollten, ist dem deutschen Staat und seiner Auslandsbehörden, wie der deutschen Botschaf, die NICHTS im Fall Bredow unternommen hat.
    Faulheit und völliges Versagen!

    45
    3
    1. “Warum tut die deutsche Botschaft rein gar nichts?” Ganz einfach. Vielleicht hatte die BRD ein großes Interesse daran, Bernard von Bredow wegen seiner Forschungsergebnisse aus dem Weg zu räumen. Schließlich hatte es in Deutschland schon einmal einen Mordanschlag auf ihn gegeben. Insider vermuten sogar, dass er ein Opfer des deutschen Geheimdienstes wurde. Dazu passt, dass sich hier BKA-Beamte in die Ermittlungen vor Ort eingemischt haben – böse Zungen behaupten, um die letzten Spuren zu verwischen. Die unschuldig Inhaftierten sind offensichtlich hereingelegt worden. Je länger sie im Knast schmoren, desto leichter kann Gras über die Sache wachsen. Wenn der dubiose Anwalt der Auftragskiller war, dann kommen die Unschuldigen wohl erst wieder frei, wenn der verdächtige Anwalt nicht verurteilt wird. Schließlich müssen seine Auftraggeber ihn ja irgendwie schützen. Und dann sind Jahre vergangen und die Unschuldigen können froh sein, überhaupt wieder frei zu sein.

  5. 1. gebt nicht Euer Hirn am Flughafen ASU ab.
    2. PY ist ein 3. Welt Land ohne Aussicht, das zu ändern.
    3. vergesst alles, was ihr von D erwartet. Von PY erst recht.
    4. Sein Geld auf ehrliche Weise in PY zu verdienen, ist fast unmöglich.
    5. Fall nicht auf die Schönschwätzer und Abzocker rein. Es gibt kein rosarotes PY mit 400 Sonntage/Jahr oder gar mehr!
    6. sich nicht blenden lassen, die vom Helferlein empfohlenen Superschnäppchen Immobilien e.al. sind übel und teuer.
    UND NIEMALS per internet kaufen! Schon garnicht ohne Titel (Besitzurkunde) oder per Privatvertrag. Gilt auch für Autos.
    7. Hier ist Korruption, Betrug und Abzocke an der Tagesordnung
    8. Wie macht man ein kleines Vermögen? Indem man ein großes mitbringt!
    9. Bildung in PY ist eine Lachnummer.
    10. Polizei, alle Behörden und das Gesundheitswesen ist abgrundtief schlecht.
    11. Banken sind auch sauteuer und zocken ab. Gerade noch brauchbar ist die GNB, deutlich schlechter Sudameris
    12. Miese Banken: Itau, Vision, Familiar, Regional, Atlas,
    13. Bankzinsen sind an der Wuchergrenze, jedenfalls beim Soll, Habenzinsen sind abgrund tief.
    14. keine hohen Einlagen auf Cooperativen, Keine Sicherheit vor Plünderung aus der Teppichetage ausgeplündert. Dann steht man vor verschlossener Tür und das Geld ist futsch!.
    15. Vorsicht bei Autos, die von PYern gepflegt wurden
    16. Keine PKW aus D importieren, Zoll zockt gewaltig ab.
    17. Keine Fernseher aus D mitbringen, funtionieren hier üblicherweise nicht!
    18. für dt. Geräte gibt es seltenst Ersatzteile.
    19. Gutes Werkzeug aus D mitbringen.
    20. Bettengrößen sind in PY völlig anders, also dt. Betten benutzen, dann irgendwann wegwerfen und PY Betten…
    .
    na Cabron? was schweigst Du nun? Hab ich Dir Kaffee Schnorr Quellen verschüttet? Prima 🙂

    39
    12
    1. PP.S: ab 70
      – kannste hier nicht mehr eingeknastet werden, nur Hausarrest, sogar bei Mord!
      – braucht man keine certificaion de vida (Wohsitzbescheinigung) für die cedula (CID, PY-perso) mehr.

  6. au waia, manchmal frage ich mich wirklich wieso gewisse deutsche noch hier in paraguay leben …… wäre es nicht besser ins allerbeste deutschland aller zeiten zurückzuwandern????

    19
    12
    1. @step by step
      dieses Argument hat inzwischen sooooooooooooooooo einen Bart.
      Es ist das Totschlagargument all derer, die keine wirklichen Argumente haben.
      ALLES, was @Onkel Nick schreibt ist die reine Wahrheit.
      Ich kenne keine andere Ethnie, die seinen eigenen Leuten gegenüber so spinnefeind ist, wie die deutsche.
      Die gönnen sich untereinander noch nicht einmal das Schwarze unterm Fingernagel.
      Und daß die Deutsche Botschaft für deutsche Bürger nicht zuständig ist, erkennt man am letzten Satz des Antwortbriefes.
      Alle, die hier schlechte Erfahrungen gemacht haben, argumentieren also “unsachlich”.
      Also ist das wohl genau so, wie in Deutschland selber.
      Alle vergewaltigten Frauen, alle missbrauchten Kinder, alle geschlagenen und die Angehörigen der ermordeten Deutschen “argumentieren unsachlich”.
      Wie KÖNNEN sie sich auch nicht über die Bereicherung all dieser lebensfrohen, herzlichen und friedlichen multikultibunten Invasoren freuen?
      Das sind doch nur Kollateralschäden, die weder die Regierung noch sonst irgendwen interessieren.
      Wer sich dagegen ausspricht ist ein Aluhutträger, Schwurbler, Reichsbürger und/oder Nazi.
      Und hier im Ausland zählt der Deutsche gar nichts mehr. Denn er hat es gewagt, seine Sklavenketten abzuwerfen und damit aufgehört, den Politikern und den Invasoren ein luxuriöses Leben ohne Arbeit zu finanzieren.
      Und damit beende ich meinen “unsachlichen Beitrag”, liebe Botschaftsangehörige des besten Deutschlands, das es je gab.

      26
      3
    2. Es ist ja auch nicht alles nur schlecht im Paraguay. Die durchschnittliche Tagestemperatur ist schon etwas angenehmer als in Europa. Obwohl es mir im Hochsommer etwas zu heiß ist. Ca. fünf Monate im Jahr brennt mir die Hitze etwas zu viel des Guten aufs Hirn. Der eine oder andere von euch mag es schon bemerkt haben. Mein Trost: Hehe, euch ergeht es nicht besser 🙂
      Dann ein eigenes Haus zu haben hätte ich mir in Europa nicht leisten können. Okay, da sind erhebliche Abstriche in der Bausubstanz und der Lebensqualität leider mit dabei.
      Wer ein Haus mit guter Bausubstanz und eine gute Lebensqualität haben will, der MUSS mit gut dem gleichen Betrag für Häusle und Grundstück herkommen, für das er in DÖCHL auch ein Häusle bekäme.
      In der Regel sind die Menschen keine Kriminellen und wirklich sehr nett. In Asuncion gibt zu kaufen es fast alles wie in DÖCHL auch. Schön ist auch, dass man es sich billig einrichten kann oder muss, oder alles auch in teuer haben kann. Beispielsweise ist die Straßenverkehrszulassung in der Billigversion wirklich billig. Mit €50 pro Jahr kann man mit einer kleinen Schrottkiste alle Straßen benutzen. In der Teuerversion kann man dann ein besseres Auto kaufen, was dann auch mehr Straßenverkehrszulassung kostet, das Auto auch von einer besseren Garage reparieren lassen und eine Haftpflichtversicherung nehmen. Die Straßen bleiben natürlich immer die gleichen Schlaglöcher.
      Das ist dann mit Bildung, Gesundheit und Weiterem ähnlich. Gratis Idiotenschule oder wer es sich leisten kann eine Privatschule, gratis Gratis-Gesundheitssystem oder wer es sich leisten kann Privatspital und Krankenversicherung.
      Es ist also nicht alles nur schlecht hier. Das hier ist auch nicht Europa. Man kann es sich mit viel Geld also wirklich super einrichten, wenn man den von mir empfohlenen Mindestabstand von 20 Kilometern zum nächsten Eingeborenen berücksichtigt. Sicherheitstechnisch jedoch mit einem erheblichen Risiko verbunden, wer da nicht gewaltig in seine Sicherheit investiert.

      19
      1
      1. Ja, das gute alte Deutschland. Kann sich heute kaum noch einer dran erinnern, dass auch Deutschland mal niedrige Steuern und Sozialabgaben hatte, so wie Paraguay hatte es mal einen Mehrwertsteuersatz von nur 10%.
        Damals konnten sich normale Handwerker als Alleinverdiener noch leisten mit ihrer Hausfrau und 3 Kindern in den Urlaub zu fahren.
        Und sogar die Arbeitslosen konnten sich damals von ihrem Arbeitslosengeld noch mehr leisten, als heute die Hartzer von ihrem “Bürgergeld”.
        Wie kann das nur sein? Wie haben die das damals blos gemacht?
        Tja, damals mussten die arbeitenden Deutschen nicht etliche Millionen arbeitsscheuer, schlecht ausgebildeter, Deutschland hassender, fundamentalistischer, gewaltbereiter und krimineller muslimischer und schwarzafrikanischer Migranten durchfüttern.
        .
        Eine anständige Messer- und U-Bahnschubser-Migration, mit ihrer herzlichen Kultur und Lebensfreude, muss man sich halt was kosten lassen.

      2. Warum werde ich schon wieder zensiert.
        Was ist das wieder für ein ekelerregender Zensurfaschismus! Was ist mit Meinungsfreiheit?
        Man darf alles und jeden kritisieren, auch die Paraguayer und auch die Deutschen, aber keine Muslime oder Schwarzafrikaner oder was?
        Und alles was da schief läuft darf nicht angesprochen werden?

  7. Ich würde es begrüßen, wenn das Wochenblatt auch über diese aktuellen Vorkommnisse berichtet.
    Das dürfte viele Deutschsprachige interessieren, findet man aber bis jetzt nur in der spanischsprachigen Presse:

    https://fb.watch/mmw-Yr3xzC/?mibextid=cr9u03

    https://guairapress.com/extranjeros-invirtieron-en-un-paraiso-y-terminan-viviendo-la-pesadilla-de-la-estafa/

    etc.

    15
  8. Das Problem mit den Botschaften ist eben derjenige, wenn man überfallen, ausgeraubt, betrogen oder ermordet wird, dann holens ihre Vorlage aus dem amtlich bewilligten Behälter, setzten deinen Namen ein. Darin steht dann, dass sie auch nix machen könne, da es sich um eine private Angelegenheit handelt.
    Auf Deutsch: Wenn die Botschaften behaupten, dass sie etwas gegen Überfälle, Raub, Betrug und Mord unternehmen, dann entspricht das eben nicht der Wahrheit. Denn sie können nix machen, denn es handle sich ja um die individuelle Privatangelegenheit eines jeden Opfers. Ansonsten sollens doch nicht nur allgemein behaupten, sie täten etwas, sondern konkret aussagen, was se denn genau tun.
    Okay, seit Jahrzehnten erwähnt das Auswärtige Amt auf ihrem Homepageli zu reisen in dem Paraguay: «Die Gewaltbereitschaft ist hoch» (frei zitiert). Leider genügt es nicht, dieses Sätzchen alle hundert Jahre etwas anzupassen.
    Sehr billig ist natürlich die Aussage, dass die Kommentare unsachlich und nicht korrekt seien. Abe die wissen ja auch, dass die Dunkelziffer viel höher ist als die Handvoll Kommentare. Aus rechtlichen und auch aus persönlichen Gründen können die meisten Opfer im Internet nichts veröffentlichen, was im Schriftverkehr mit den Behörden abgelaufen ist. Die Haut von denen ist bekanntlich ziemlich dünn. Schnell hätte das Opfer dann noch ein weiteres, rechtliches Problem vor Ort.
    Mit etwas logischem Überlegen kommt man auch selbst darauf: Die Tätigkeiten der Botschaften sind genaustens geregelt und definiert. Das sind (1) ihre täglich Weisungen und Akten in den amtlich bewilligten Behälter ein- und auszureihelen, (2) NSAs Doggies vom BND bei der willkürlichen Überwachung des potenziell terroristisch veranlagten, unbescholtenen Bürger etwas unter die Arme zu greifen und (3) beim dick Essen und Wichtigtun mit ihren eingeborenen Kollegen dem Steuerzahler auf der Tasche zu liegen. Nicht mehr. Nicht weniger.

    14
    1
  9. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Unser lieber Onkel bringt es auf den Punkt mit:
    “Man muss sich selbst schützen, bewaffnen, verbarrikadieren und misstrauisch sein, gegen alles und jeden. Insbesondere gegen eine kriminelle POlizei,insbesondere gegen eine kriminelle Staatsanwaltschaft und Richter, und ganz besonders gegen die POlitiker.
    Aber wem wir am meisten mißtrauen sollten, ist dem deutschen Staat”
    Und ich nahm den Zorn und schärfte ihn
    Und schleuderte Donner gegen die Throne
    Feindin der Regierungen
    Feindin der Vaterländer
    Feindin des Schmerzes
    Ich umarme die Welt
    Ich lebe und flehe nicht
    Ich liebe und widerstehe ihren Tyranneien
    Ich bin die Anarchie
    Ps. https://dudeweblog.wordpress.com/2023/06/03/die-wahrheit-ueber-den-staat/

  10. bezüglich der Wahrnehmung der Interessen des deutschen Bevölkerungsanteil gibt es eine interessante Initiative des bekannten Reiseblogger Roman Topp zum Zusammenschluss und Vernetzung . Hier zu findet Anfang September in Asuncion die Generalversammlung der Deutschen statt. Andere Nationen haben diese Interessenvertretung und Vernetzung in der Diaspora schon lange und sehr erfolgreich. Näheres kann man auf seinem Telegram Kanal nachlesen.

    4
    1
  11. Heute jährt sich ja zum zweiten Male der Abzug des Yankees aus Afghanistan. In den letzten zwei Jahren sind 200.000 afghanische Früchtlinge nach Deutschland “migriert”. 20.000 haben es gar bis zum Yankee geschafft (abgewiesene Früchtlinge nicht einberechnet). Also, meiner Meinung nach könnte Deutschland durchaus noch ein paar Steuerzahler:*@#Innen gebrauchen. Wer also zurück will: nur zu.

Kommentar hinzufügen