Wieder Zeit für Wünschewünscher – Die Perseiden kommen

Asunción: Es kommt die Zeit für Wünschewünscher. Die “Laurentiustränen“, so wie die Sternschnuppen der Perseiden auch genannt werden, tauchen am Nachthimmel auf.

Der Name kommt daher, dass das Maximum des Sternschnuppen-Stroms früher etwa ein bis zwei Tage früher als heute stattfand und so mit dem Fest des Märtyrers Laurentius am 10. August zusammenfiel.

Die Bedingungen für die Beobachtung der Perseiden-Sternschnuppen sind für 2023 ausgesprochen gut: Das Maximum findet in einer Nacht von Samstag auf Sonntag statt. Gleichzeitig ist der Himmel relativ dunkel, da der Mond nach dem Vollmond am 1. August nur eine schmale Sichel ist, die die Beobachtung nicht stört.

Im August hat der bekannteste aller Sternschnuppenströme sein Maximum. Die Meteore der Perseiden erreichen um den 12. August ihren Höhepunkt. An die 100 Sternschnuppen kann man dann pro Stunde sehen.

Wer die Gunst der Stunde nutzen und die Perseiden beobachten möchte, hat auf jedem Fall die besten Voraussetzungen dafür, denn sie sind sehr hell und die Sternschnuppen sind mit bloßem Auge leicht ausfindig zu machen. Der beste geeignete Beobachtungsplatz ist einer, der möglichst einen Rundumblick auf den Himmel ermöglicht, ohne störende Lichtquellen.

Die Aktivität des Sternschnuppen-Stroms beginnt zwar bereits Mitte Juli, bis Ende des Monats gibt es jedoch noch einige andere Sternschnuppen-Ströme, die sich überlappen und Ende Juli ihr Maximum erreichen. Die Aktivität der Perseiden steigert sich im August über mehrere Tage hinweg bis zum Maximum, das meist auf den 12. August fällt.

Wochenblatt / International Meteor Organization (IMO) / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen