Wirtschaftskrise: Patienten meiden private Krankenhäuser

Asunción: Das Gesundheitsministerium berichtete, dass in öffentlichen Krankenhäusern ein größerer Andrang herrsche. Dies liegt wohl an der aktuellen wirtschaftlichen Situation, die die Taschen aller Bürger hart trifft.

Der Gesundheitsminister Julio Borba wies in einem Interview mit dem Radiosender 650 AM darauf hin, dass die Nachfrage nach öffentlichen Dienstleistungen gestiegen sei und sie zu der Normalität zurückgekehrt wäre, die vor zwei Jahren vor der Covid-19-Pandemie bestanden habe.

„Wir haben eine hohe Nachfrage in allen Dienstleistungen. Es gibt am frühen Morgen einen großen Patientenandrang und am späten Nachmittag, das ist normal. Wir versuchen, die Versorgung zu dezentralisieren, damit nicht alles auf einige Krankenhauszentren zusammenfällt“, sagte er.

Den Grund für die erhöhte Nachfrage in öffentlichen Krankenhäusern nannte Borba nicht.

Diese Situation könnte jedoch als Folge der aktuellen Wirtschaftskrise in Paraguay eintreten, wie von den Patienten selbst und ihren Familien berichtet wird, die die verschiedenen öffentlichen Dienste in Anspruch nehmen, sodass die hohe Inflation bereits Auswirkungen sogar auf die Gesundheitsausgaben haben würde.

Mangel an Reagenzgläsern

Andererseits wies Borba darauf hin, dass es in bestimmten Krankenhäusern (nicht in allen) es an Reagenzgläsern für die Analysen fehle, dies aber nicht auf eine Budgetfrage zurückzuführen sei, sondern eher auf das Problem, dass einige Lieferanten bestimmte Vorschriften einhalten müssten und in anderen Fällen öffentliche Ausschreibungen aufgrund von Protesten interessierter Bieter übermäßig verzögert werden.

„Es gibt mehr als tausend Reagenzgläser, von denen nur wenige fehlen. Ich könnte nicht sagen, wo sie sind, aber sie würden an einigen Stellen im Landesinneren fehlen. Auch im Krankenhaus Obrero fehlen einige, nicht alle“, sagte Borba weiter.

Haushaltsplan für den Gesundheitssektor

Zu einem anderen Zeitpunkt behauptete er, dass das Budget für das nächste Jahr für sein Staatsportfolio beibehalten werde, dass es jedoch eine Zusage des Finanzministeriums gebe, es im Laufe der Monate des Jahres 2023 zu korrigieren.

„Es bleibt praktisch gleich. Im Haushaltsplan sind 2 % des Bruttoinlandsprodukts vorgesehen, der Idealwert wäre 6 % . Jeden Tag gibt es Brände, die wir löschen müssen. (…) Ontologische und falsch benannte seltene Pathologien geben aufgrund der hohen Medikamentenkosten Anlass zur Sorge. Auf eine Prävention aller Bürger im Hinblick den Vorsorgeuntersuchungen muss bestanden werden, um nicht später hohe Kosten im Gesundheitsbereich zu verursachen“, sagte Borba weiter.

Auf der anderen Seite berichtete Borba, dass sie Betrugsfälle von einigen privaten Sanatorien im Zusammenhang mit der Vereinbarung zur Überführung von Covid-19-Patienten aus dem öffentlichen in den privaten Sektor identifiziert hätten. „Wir haben einige Ungereimtheiten und Anomalien in den vorgelegten Akten festgestellt, für die wir die entsprechenden Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft eingereicht haben“, erklärte er abschließend.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Wirtschaftskrise: Patienten meiden private Krankenhäuser

  1. Die Wirtschaftskrise haben die Politik Amigos selber verursacht indem sie sich am corona fake beteiligt haben. Nun sitzen viele mit ihren Impfschaeden krank und arbeitsunfähig zu Hause.

    13
    9

Kommentar hinzufügen