Zeit zu gehen

Colonia Ybyrapytã: Mehr als 1.000 Polizisten und Soldaten räumen heute ein Grundstück von 1.200 ha Fläche im Departement Canindeyú, welches der Firma Campos Morombi S.A. gehört und von 150 Familien besetzt wird.

Die Firma Campos Morombi S.A., die von der Familie Riquelme geführt wird, hat durch den ehemaligen Eigentümer und Senator der Colorado Partei, Blas N. Riquelme, nach wie vor guten Zugang zur Justiz und bekam einen Räumungsbescheid umgesetzt.

Vor Ort befindet sich Staatsanwalt Lucrecio Cabrera, der die Besetzung freilich beenden will. Sollte jedoch jemand Probleme bereiten, wird er nicht zögern und Haftbefehle anordnen. Neben Polizisten sind auch Soldaten, Blauhelme, berittene Polizei und Wasserwerfer vor Ort.

Die Familie Riquelme betreibt die Supermarktkette Real, produziert und kommerzialisiert Munich und Polar Biere sowie weitere Erfrischungsgetränke.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Zeit zu gehen

  1. Na sowas? Gerechtigkeit in Paraguay? Dass es das in Paraguay noch gibt? Mir kommen Tränen der Freude….
    Zitat: „Die Firma Campos Morombi S.A., die von der Familie Riquelme geführt wird, hat durch den ehemaligen Eigentümer und Senator der Colorado Partei, Blas N. Riquelme, nach wie vor guten Zugang zur Justiz und bekam einen Räumungsbescheid umgesetzt.“
    Aha, deshalb also.
    Besetzte Farmen von Politikern werden geräumt.
    Besetzte Farmen von Deutschstämmigen werden enteignet.
    Das ist Paraguay. Ein Volk von Dieben und Mördern.

  2. Das wird die Familie Riquelme einiges gekostet haben. Aber gut, Ende gut, alles gut. Wünsche Familie Riquelme frohes Weiterzahlen, damit nun weiterhin alles tranqui bleibt.

  3. @ Nick
    Bei einem Volk von Dieben und Mördern, sollte man als ehrlicher Mensch schnell seine Sachen packen!
    Sind sie denn noch in Paraguay? Wir sind endlich weg und die Freude ist unbeschreiblich….wir kommen aus dem feiern garnicht mehr raus! Das Wochenblatt und die Kommentare der ehrlichen Leuze hier haben uns in der schwersten Zeit viel durchgetragen! Danke!

    1. Es ist schwierig etwas zu verlassen, in was man so viele Jahre investiert und mühsam aufgebaut hat und was ich eigentlich meinen Kindern als mein Lebenswerk hinterlassen wollte.
      Außerdem ist es doch genau das was diese Polit-Verbrecher wollen. Die Deutschstämmigen vertreiben und sich deren Besitz möglichst günstig oder gar gratis unter den Nagel reißen. Dazu bedienen sie sich ja auch der EPP oder glaubt noch irgendwer, dass die EPP, die man auf die Großgrundbesitzer losläßt, nicht ein von der Politmafia bezahltes Killer- und Räumkommando ist?

  4. Ich investiere erst in Paraguay (und ziehe meine Freunde mit noch viel mehr Geld nach), wenn hier alles wieder mit normalen Füßen auf dem Boden der Realität steht. So einfach kann Lebenswerk sein. Vorerst warte ich …

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.