Zwei Busunglücke fordern einen Toten und Verletzte

Ein Toter und mehrere Verletzte ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Route I, bei Kilometer 32, bei dem ein Linienbus und ein Auto beteiligt waren. Mehrere Passagiere wurden zum Teil schwer verletzt und in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert.

Laut dem Inspektor Dilio Galeano von der Straßenpolizei, sei ein Führer des Fahrzeugs der Marke VW frontal mit einem Linienbus aus der Stadt Paraguarí zusammengestoßen. Ereignet hätte sich das Unglück gestern gegen 19:05 Uhr. Der Fahrer des PKW verstarb noch an der Unfallstelle, mehrere Passagiere wurden verletzt, vier von ihnen schwer. Sie wurden in das Krankenhaus von Itauguá eingeliefert. Laut Zeugenaussagen hätte der Fahrer des Autos in einer scharfen Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei auf die Gegenfahrbahn geraten. Dann wäre es sofort zu dem Frontalzusammenstoß mit dem Bus gekommen.

Ein weiteres Busunglück ereignete sich ebenfalls gestern auf der Fernstraße III, als ein Heuballen von einem Lastwagen fiel und die Windschutzscheibe des nachfolgenden Busses, der mit Polizisten besetzt war, durchschlug. „Die Windschutzscheibe und der Rückspiegel wurden zerstört. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde sofort ärztlich versorgt“, sagte ein Polizeisprecher gegenüber dem Radiosender 780 AM. Die Beamten waren auf dem Weg vom Departement San Pedro nach Caaguazú um verschiedene andere Polizeieinheiten zu unterstützen.

Quellen: Hoy.com.py, ABC Color

iOiO
CC