Zwei Drittel aller Verunfallten in 2012 waren Motorradfahrer

Asunción: Das Notfallkrankenhaus „Emergencias Medicas“ an der Avenida General Santos informierte heute darüber, dass im vergangenen Jahr 66% aller eingelieferten Unfallopfer Motorradfahrer waren. Insgesamt wurden 15.108 Personen gezählt.

Davon waren 9.922 Fahrer oder Mitfahrer eines motorisierten Zweirades. Von dieser Anzahl wurden 9.621 eingewiesen während 183 starben.

Das Gesundheitszentrum veröffentlichte weiter, dass in den vergangenen Jahren die Anzahl der eingewiesenen Patienten etwas höher war. In 2010 waren es 11.087, in 2011 10.196 und in 2012 9.922.

Trotzdem kann die Situation nicht als normal betrachtet werden. Durch fehlende Kenntnis der Verkehrsregeln und der Wahrnehmung durch die Verkehrsteilnehmer bleibt die Summe der Opfer auf einem unerträglichen Höchstmaß.

Die Anzahl der Todesopfer lag in 2010 bei 196, in 2011 bei 180 und in 2012 bei 183. Eine neue Art von Sensibilisierung durch alle möglichen Organe des Staates ist nicht ausweichbar, um die Anzahl zu senken.

Die Behandlungskosten pro Unfallopfer belaufen sich auf etwa 40 Millionen Guaranies pro „nicht versicherten“ Fahrer eines motorisierten Zweirades.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.