Zwei junge Männer mit Haftbefehlen aufgegriffen

Acahay: Gestern Morgen wurden zwei junge Männer verhaftet, die wegen Drogenbesitzes, in Umlauf bringen von Falschgeld, Raub und schwerem Raub gesucht wurden.

Die Departementspolizei nahm Cristhian Pereira Duarte (19) und Marcos Antonio González Duré (24) im Ortsteil Verde von Acahay fest und brachte sie ins örtliche Kommissariat.

Gegen 07:00 Uhr näherten sich mehrere Uniformierte einem verlassenen Haus, in dem sich Pereira Duarte aufhalten sollte. Der aufgeschreckte Pereira Duarte wollte sich nicht ergeben und zog ein Messer aus der Hose. Allerdings brachte ihm das nur eine noch gröbere Verhaftung ein als sich einfach seinem Schicksal zu stellen.

Bei ihm fand man 55 Gramm Marihuana, ein Messer und ein gefälschter Geldschein von 50.000 Guaranies Nominalwert.

Drei Stunden später wurde Marcos Antonio González Duré (24), alias “Marquito” im Stadtteil Santa Margarita gesichtet und von Polizisten verhaftet. Ihn suchte man wegen Raubes. Auch er kam in die Zelle des örtlichen Kommissariates.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Zwei junge Männer mit Haftbefehlen aufgegriffen

  1. Es ist schon komisch, ständig werden von der Polizei Personen verhaftet die bereits abgeurteilt sind und im Gefängnis sein müssten oder deren Vorstrafeinregister länger als die Entfernung Erde/Mond ist. Warum sind die nicht eingesperrt, fragt sich der Normalsterbliche. Interessante Frage. Man müsste sie dem zuständigen Staatsanwalt oder Richter stellen, um eine Antwort zu bekommen. Aber das sind eben Nebenerscheinungen einer „unabhängigen Justiz“.

  2. Wer zu logischem denken fähig ist, hat längst begriffen, dass das bestehende Geldsystem künstlich verknappt wird. Das bedeutet, daß die steigende Kriminalität weltweit mit der nach unten gerichtete Geldsteuerung zusammen hängt. Menschen werden kriminelle, weil das Geld fehlt. Wenn aber Bankster und korrupte Politiker das Volk ausbluten lassen, ist steigende Kriminalität ein Symptom, nicht aber die Krankheit selber.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.