Zwei minderjährige Schwestern von Deutschbrasilianern sterben auf dem Motorrad

Raúl Peña: Zwei Mädchen im Alter von 12 und neun Jahren starben bei einem Verkehrsunfall im eingangs erwähnten Bezirk, südlich von Alto Paraná.

Die Schwestern waren allein auf einem Motorrad unterwegs. Keine Erwachsener war als Fahrzeugführer dabei.

Das älteste der Mädchen, Tiana Raquel Timm Schwaab genannt, war die Lenkerin des Motorrads und die jüngste, Natali Victoria, begleitete sie.

Die Kinder prallten frontal gegen einen Toyota der Marke Hilux, weißer Farbe, der von Bernabé Esquivel Nuñez Da Silveira gelenkt wurde. Als Folge des Aufpralls wurde das Motorrad komplett zerstört und die Geschwister starben beim Zusammenstoß.

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen über den Unfallhergang aufgenommen. Bis jetzt ist vollkommen unklar, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Zwei minderjährige Schwestern von Deutschbrasilianern sterben auf dem Motorrad

  1. ja da kann man nur beileid ausdrücken. ich kenne genügend minderjährige, teilweise keine 10 jahre, sie motos lenken auf ofiziellen Rutas. Aber man kann sagen das die mädchen vermutlich sogar weniger als 40km/h unterwegs waren, alleine aus erfahrungswerten. der hilux war da sicher mit höherer geschwindigkeit unterwegs. dennoch birgt der zusammenstoss die frage auf wie konte das auf einer sichtlich geraden strecke passieren. lt. foto würde ich sagen hilux fahren links gefahren und die mädls wollten ausweichen aber nicht mehr geschafft, deswegen auch der einschlag auf der rechten seite vom hilux, was für mich die vermutung stehen lässt das der hilux fahrer die beiden abgeschossen hat. fakt ist, wie schon erwähnt, das die zerstörung gross ist am hilux, das käme z.B. einem aufprall bei ca. 60km/h auf einer 300kg Kuh zustande die sich nicht bewegt. also ungefähr gleichbedeutend.

    1. Alex, Du hast völlig recht. Aber verlange man von Irgend Jemanden, Smartphone kontrollieren, Terere trinken, laut Musik hören und dann noch auf den Verkehr achten. Geht nicht. Mein Beileid für die Familie der Mädchen. Dem anderen sollen Sie die “ Eier “ lang ziehen bis zum geht nicht mehr.

  2. Es scheint mir hier durch den Fahrer des Geländewagens unangemessen schnell gefahren worden zu sein! Nach den Beschädigungen der Fahrzeuge, man beobachte das extrem zerstörte Moped oder Motorrad und auch die starke Beschädigung an dem Geländewagen! – Ich denke, einer von den Verkehrsteilnehmern war mit ganz extremen Tempo, mit weit über 100kmh unterwegs. Vermutlich der Führerscheininhaber, möchte ich mal sagen. Auch die Addition der beiden Geschwindigkeiten, sagen wir mal 60kmh der Wagen und 40 ergäbe niemals diese extremen Zerstörungen, denn man muss berücksichtigen, dass die Kinetische Energie im Quadrat anwächst. Nach meiner Einschätzung ist der Wagen erheblich zu schnell gewesen?- Wenn der Wagen mit 100kmh, vielleicht sogar mehr unterwegs war und das Moped mit den beiden Mädchen mit vielleicht 40kmh, eher weniger, nur dann ist für mich diese dramatische Zerstörung des Motorrädchens, mit den extremen Beschädigungen am Geländewagen, erklärbar! Ein Beispiel: Die Summe der kinetischen Energie 60kmh +40kmh ist geringer als wenn ein Fahrzeug mit 100kmh auf ein festes Hindernis fährt. In diesem Falle 100kmh+40kmh. Die Formel für jedes Fahrzeug. 1/2 M*v². Mit viel Bedauern an die Familie der Mädchen:

  3. Mein Beileid den Angehörigen!
    Was soll denn das!Zu Jung für einen Führerschein,selbst wenn er gekauft wird,Fahrschule ist so wie so unbekannt!
    Die beiden 9. und 12.Jahre haben nichts allein mit den Motorrad auf der Straße zu suchen.
    Wer hat ihnen das Motorrad überlassen? Das ist alles unverständlich,wir sind auch mit 10/12.Jahren schon mit Hackenwärmer über den Feldweg gebrettert.Oder mit den Traktor über das Feld marschiert.
    Öffentliche Straßen und Wege waren Tabu!
    Die Schuldfrage ergibt sich wer auf welcher Seite gefahren ist, auch wenn die Mädchen eine Mitschuld haben(Keine Fahrerlaubnis/Führerschein) .Das sieht man!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.