1.074 km entfernt

San Lorenzo: Es ist immer wieder schön zu sehen wie Notare, Verifikationsstellen und das Kraftfahrzeugregister (RUA) bestens zusammenarbeiten, um einem Fahrzeug mit Kennzeichen auszustatten.

Auch in Fällen, in denen das Fahrzeug schon einmal Kennzeichen hatte und zwar im Ausland und wo die Fahrgestellnummer als gestohlen gemeldet ist, scheint das System fehlerfrei zu funktionieren. Bestes Beispiel dafür ist ein silbergrauer Toyota Corolla, der im Mai 2016 in Sao Leopoldo, Brasilien, gestohlen wurde. In San Lorenzo mit dem Kennzeichen FAO 005 unterwegs konnte der Halter sogar eine Cédula Verde vorlegen. Dennoch konnten Mitglieder der Untersuchungseinheit der Polizei das Fahrgestell dem zuordnen, was im Nachbarland als gestohlen gemeldet wurde. Die Beschlagnahmung des Fahrzeuges fand schon am vergangen Mittwoch statt. Nun kann das Fahrzeug seinen Eigentümern wieder übergeben werden, es sei denn die Versicherung hat sie dafür schon entschädigt.

Wochenblatt / Dirección General de Investigación Criminal

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “1.074 km entfernt

  1. Gebrauchte Fahrzeuge wurden schon vor Jahren von brasilianischen Besitzern nach Paraguay verkauft und in Brasilien als gestohlen gemeldet. Wenn die Versicherung bezahlte war es ein gutes Geschäft wie bei einer Brandstiftung nur im Kleinen.

  2. Nun kann das Fahrzeug seinen Eigentümern wieder übergeben werden. Ist das alles? Vielleicht will man sogar herausfinden wollen, wer vom PY-Zoll, Escribania, Ministerio de Automotores da involviert war, dass das Fahrzeug einen Fahrzeugausweis-„Cedula Verde“ hat.
    Ok, so wie ich die hiesigen Ermittler kenne werden sie bestimmt versuchen an die Hintermänner zu kommen, von denen es auch ein paar in Paraguay geben muss.

  3. Gestohlene Fahrzeuge werden in anderen Ländern schnell legal. Wo landen die vielen teureren gestohlenen Fahrzeuge in Deutschland. Man spricht von Polen, dem Balkan oder den Vorderen Orient. Sicherlich werden einige auch nach Afrika oder Südamerika verschifft. Die Geschädigten müssen eben dann ein neues Fahrzeug kaufen was die Auto-Industrie mehr erfreut als den Versicherungen. Gestohlene Fahrzeuge ausfindig zu machen sind eher Zufallstreffer, gewollt oder ungewollt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.