10 USD pro Monat für eine Rente von 1.000 USD auf Lebenszeit

Encarnación: Das Angebot klingt erst einmal verlockend: Für 10 USD im Monat später eine hohe Rente auf Lebenszeit. Jedoch wird vor diesem Pyramidensystem jetzt gewarnt.

Ein angebliches neues Pyramidensystem wurde in den letzten Tagen über soziale Netzwerke angeprangert, diesmal mit Prelife, einem lokalen Unternehmen, das ein privates Rentensystem mit einer Rentabilität von Tausenden von US-Dollar anbietet. Der Fall wird bereits vom Staatssekretariat für Steuern (SET) untersucht.

Matías Insaurralde, ein Softwareentwickler und Experte für digitale Themen, veröffentlichte auf seinem Twitter-Konto Details zum Fall des Unternehmens Prelife.

Das in der Stadt Encarnación ansässige Unternehmen bietet seinen Mitgliedern eine Rente mit verschiedenen Plänen an, die neben festgelegten Ersparnissen und Geldern auch monatliche Beiträge in US-Dollar für eine bestimmte Anzahl von Jahren umfasst.

Auf der Website wird angegeben, dass mehr als 300 registrierte Partner und ein Kapital von 10 Milliarden Guaranies vorhanden sind, ohne jedoch Angaben zur Herkunft der Fonds zu machen.

Es gibt einige Details, die im Fall von Prelife Aufmerksamkeit erregen und Zweifel aufkommen lassen, wie z. B. die Höhe der Rente auf Lebenszeit, die der Beitragszahler erhält, wenn man bedenkt, dass es praktisch unmöglich ist, dass der Betrag das abdeckt, was angeblich ausgezahlt wird. Wie sie auf ihrer Website hervorheben, wird mit einem Beitrag von 10 US-Dollar pro Monat für 20 Jahre eine monatliche Rente von 1.000 US-Dollar auf Lebenszeit angeboten.
Unter Berücksichtigung des oben genannten Betrags werden über einen Zeitraum von 20 Jahren 2.400 USD einbezahlt. Selbst wenn dieses Kapital konsequent investiert und reinvestiert wird, ist es schwierig, genug zu generieren, um das Angebot abzudecken.

Ebenso sprechen sie von einer Lebensversicherung, die einen “Investitionspreis“ in Höhe von 10.000 US-Dollar für den Fall eines versehentlichen, nicht wiederkehrenden Todes aufgrund von Infektions- und/oder Erbkrankheiten, Selbstmord oder psychischen Erkrankungen beinhaltet.

Ein zu berücksichtigender Aspekt ist, dass die heute auf dem Markt angebotene Lebensversicherung den Begünstigten normalerweise einen festen Betrag auszahlt, der im Todesfall zwischen 50 und 100 Millionen Guaranies liegen kann, ein Betrag, der variiert unter anderem nach Beitragshöhe, Alter der Person usw.

In einem seiner Tweets betonte Insaurralde, dass ein in den USA gegründetes Unternehmen in dem von den Mitarbeitern unterzeichneten Vertrag erwähnt wird. Im Jahr 2018 wird behauptet, Investitionen an der Börse getätigt zu haben, ohne jedoch Einzelheiten darüber zu erwähnen, wie diese aussehen würden. Wie Insaurralde sich erinnerte, müssen alle Fonds, die Investitionen der Öffentlichkeit in Paraguay erfassen, diese Informationen unbedingt bereitstellen. Ebenso weist er darauf hin, dass die in Paraguay bestehenden privaten Altersversorgungssysteme (wie die Rentenkasse der Kooperativen) für die Veröffentlichung aller Bilanzen, Prüfungen usw. zuständig sind, die für diesen speziellen Fall von Prelife nicht verfügbar sind.

Bei der jeweiligen Konsultation sowohl der National Sicherheitskommission (CNV) als auch der Zentralbank von Paraguay (BCP) bestätigten beide Institute, dass sie keine Aufzeichnungen über dieses lokale Unternehmen haben.

Óscar Orué, stellvertretender Steuerminister, teilte mit, dass sie vorgestern die formelle Anzeige über den Fall der Firma Prelife erhalten hätten. Infolgedessen beschloss das Staatssekretariat für Steuern (SET), eine Voruntersuchung einzuleiten, um weitere Einzelheiten zu erfahren.

Er wies darauf hin, dass es zwar keine Steuerhinterziehung gebe, es jedoch notwendig sei, die Herkunft der Investmentfonds zu ermitteln, insbesondere angesichts der Tatsache, dass sehr hohe Rentenbeträge angeboten werden.

Das Sekretariat zur Verhütung von Geldwäsche (Seprelad) könnte in diesem Fall ebenfalls eingreifen, um eine Untersuchung einzuleiten, da es nach den erhaltenen Daten schließlich als Geldwäsche eingestuft werden könnte, sagte Orué weiter. „Das Programm ist auffällig“, fügte er an.

In ähnlicher Weise sagte Orué, dass im Moment absolut nichts ausgeschlossen werden könne, da die Untersuchung noch nicht abgeschlossen sei, obwohl er die Wahrscheinlichkeit eingestand, dass es sich um einen neuen Fall eines Pyramidenschemas handeln würde.

Die Kommission CNV bestätigte auch die Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens in Bezug auf diesen speziellen Fall von Prelife.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “10 USD pro Monat für eine Rente von 1.000 USD auf Lebenszeit

  1. Und warum warnt der Mainstream nicht vor dem schlimmsten, zerstörerischten PYRAMIDENSYSTEM / PONZI-SYSTEM, nähmlich dem WELT FINANZSSYSTEM. Bei einem Kredit entsteht neues Geld, für das Zinsen gezahlt werden müssen, die in der Geldmenge nicht enthalten sind. Wie soll das dauerhaft funktionieren??? Indem die Geldmenge UND die Schulden exponentiell steigen, bis zum mathematisch unvermeidlichen Crash. Und für den kann man andere Ursachen in die Schuhe schieben, wie z.B. eine KÜNSTLICHE Pandemie oder Krieg.

  2. Die menschheit ist ein ponzi system genau wie pflanzen und tiere auch. Wir alle koennen nicht ewig wachsen und daher muss es sich auch wieder regeln. Je laenger man es hinauszoegert umso schlimmer wird es. Mal schauen wann die selbsternannten weltretter das bemerken…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.