Seit fast einem Monat verschwunden

Limpio: Ein Mann ist seit fast einem Monat verschwunden und die Angehörigen sind besorgt über seinen Verbleib, weil er an Schizophrenie leidet und Medikamente sowie weitere Behandlungen benötigt.

Es handelt sich um Óscar Rafael Barreto Báez, der am 5. Mai sein Haus im Stadtteil Los Cocos von Limpio verließ und sich vor seinen Verwandten versteckte.

Angeblich wollte er seine Schwester besuchen, die im Stadtviertel Trinidad von Asuncion lebt, aber da ihm gesagt wurde, dass es aufgrund der gesundheitlichen Quarantäne verboten sei, auszugehen, entschied er, sich vor seinen Verwandten zu verstecken und unterzutauchen.

Seit diesem Tag suchen sie verzweifelt nach ihm und haben bereits Anzeige bei den Polizeidienststellen in Limpio und Asunción erstattet, aber es ist nichts bekannt. Die Angehörigen des Vermissten haben auch in einigen Notunterkünften in Asunción nach ihm gesucht, aber es gibt keine Spur von Báez.

Sein Bruder Juan Ramón Báez sagte, dass sie sehr besorgt darüber seien, dass Óscar Rafael an Schizophrenie leide und schwere gesundheitliche Probleme bekommen könne, wenn er seine Medikamente nicht einnimmt. Er bat darum, dass sich jeder, der ihn sieht, an (0971) 279-160 oder an die nächste Polizeidienststelle wenden sollte.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.