100.000 Reifen verbrannt: 2 Männer festgenommen

Ciudad del Este: Zwei Männer wurden festgenommen, weil sie angeblich 100.000 Reifen verbrannt hatten, wodurch in Minga Guazú ein großes Feuer entstand. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr und leichter Regen verhinderten die Ausbreitung.

Zwei junge Menschen im Alter von 18 und 19 Jahren, Angestellte eines Lagers für Altreifen, wurden festgenommen, weil sie am Montag bei Kilometer 16 in Minga Guazú angeblich fast 100.000 Reifen niedergebrannt, die Umwelt kontaminiert und Anwohner gefährdet hatten.

Die Feuerwehr war in kürzester Zeit am Einsatzort, um den sich schnell ausbreitenden Brand zu löschen, aber die Wetterbedingungen halfen den Einsatzkräften und die Flammen konnten gelöscht werden, bevor sie auf Häuser in der Umgebung übergriffen.

Dem Bericht zufolge widmet sich der Besitzer des Lagers der Sammlung ausgedienter Reifen zur späteren Aufbewahrung. Das Verbrennen davon erfolgte jedoch auf völlig verantwortungslose Weise.

Der Depotinhaber wurde noch nicht identifiziert, aber die zuständigen Staatsanwälte haben bereits die Ermittlungen in dieser Hinsicht aufgenommen, um den Eigentümer ausfindig zu machen.

Wochenblatt / NPY

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “100.000 Reifen verbrannt: 2 Männer festgenommen

  1. In unserem dicht besiedelten Wohnviertel und deren angrenzenden macht man das auch ein wenig geschickter indem nicht gleich alle 100.000 Reifen auf einmal abgefackelt, sondern zu 10-er Häufchen und nach Einbruch der Dämmerung. Das interessiert dann auch keinen der Behörden sein eisgekühltes Büro und klimatisiertes Grasgesöff zu verlassen. Außerdem sehen und riechen die Behörden und die Anwohner in der Nacht nichts, ist ja dunkel und alle am weiterschlafen.

  2. Ein Autoreifen zu entsorgen kostet 2.500 Guaranies. Das x4. Das macht dann schon einen Stundenlohn der Arbeiter oder 4 für 3 Bier. Also eines grati, im Fall des Abfackelns sogar 4 grati Bier. Wenigstens implementieren sie ein paar gebrauchte und angepinselte Autoreifen als Zaun, Sitzplätze und Deko auf Kinderspielplätzen ein. Eine Wegwerfgesellschaft ist das nicht hier. Wird alles wiederverwendet, nichts weggeworfen. Reifen zum Beispiel werden für Kinderspielplätze oder zum Abfackeln wiederverwendet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.