12 Millionen Guaranies von Badegästen gestohlen

Carmen del Paraná: Wer zum Baden geht sollte möglichst wenig Wertgegenstände mitnehmen. Noch dazu wäre wohl ein Aufpasser in dem Fall vonnöten gewesen.

Gestern, gegen 18:30 Uhr, ging Ángel Rojas mit seiner Freundin im Fluss Tacuary schwimmen. Beide sind Touristen aus San Lorenzo. Als sie etwa um 21:00 Uhr wieder aus dem Wasser kamen waren die Geldbörse mit 12 Millionen Guaranies und ein Smartphone verschwunden. Eine gründliche Suche brachte auch kein Ergebnis.

Rojas zeigte den Diebstahl auf dem örtlichen Polizeirevier an. Bis jetzt gibt es aber keine weiteren Hinweise wer mit dem Fall etwas zu tun haben könnte. Heute trat das Paar die Heimreise nach San Lorenzo an. Die Nationalpolizei hofft, dass sich noch Zeugen melden, die gestern Abend an dem Fluss etwas beobachtet haben, was mit dem Geschehen zu tun haben könnte.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “12 Millionen Guaranies von Badegästen gestohlen

  1. 2.5 Stunden im Wasser und die Geldbörse liegt mit ein paar anderen Sachen unbeaufsichtigt am Strand. Man nenne mir den Touristenort, an dem sie unter solchen Bedingungen nicht gestohlen wird.

    1. Was heisst das denn, „…selber schuld“? Müssen wir diese ganzen Verbrechen so hinnehmen? Nach dem Motto: sollen sie doch nicht baden gehen. Stattdessen sich zu Haus verbarrikadieren? Wenn sie dann dort überfallen werden, dann auch …selber schuld?
      Wenn Motochorros auf offener Strasse Leute überfallen/ermorden, dann auch „selber schuld“? Warum gehen die Leute überhaupt auf die Strasse?
      Vielleicht sollten sie einmal ihre Einstellung hinterfragen, statt solche sinnfreien Kommentare zu hinterlassen!

      Nein, die Menschen sind nicht selber Schuld!
      Schuld haben all jene, die einer Entwicklung des Landes im Wege stehen oder sie verhindern. Die das Land als ihr Eigentum betrachten, es ausbeuten, die Allgemeinheit bestehlen und die Menschen „klein hält“
      Also all die Verbrecher, die in jedem Land das Sagen haben und dabei nur an ihren Vorteil denken.

  2. 12 millionen Guaranies am Strand dabei?? Kopfschüttel…..wer weiss was davon überhaupt stimmt….PY Märchenstunde….vielleicht war es ja der Pombero

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .