13-Jähriger übt für die Olympiade

Asunción: Ein Minderjähriger, der noch nicht angeklagt werden kann und womöglich sich im Weitwurf übte, stand vor den Gefängnismauern im Stadtteil Tacumbú, und versuchte illegale Substanzen über die Mauer zu werfen.

Ein erst 13-jähriger Teenager wurde bei dem Versuch erwischt, ein Päckchen mit mutmaßlichem Marihuana in das Nationalgefängnis von Tacumbú zu werfen.

Der Junge versuchte, sein Ziel zu erreichen, indem er das Paket über die Gefängnismauer warf, wurde aber schließlich von Wärtern vorübergehend festgenommen.

Dies wurde vom Generaldirektor für Kommunikation des Justizministeriums, David Ortiz, bestätigt, der darauf hinwies, dass diese Methode, Drogen oder andere Gegenstände ins Gefängnis zu bringen, kein Einzelfall ist.

Er wies darauf hin, dass die Leute in der Regel die öffentliche Straße entlanggehen und die Gegenstände plötzlich über die etwa 10 bis 12 Meter hohe Mauer werfen, eine Methode, die als “Papierflieger” bekannt ist.

Bisher sind keine weiteren Einzelheiten über den Vorfall oder darüber bekannt, wer für den Einsatz des Minderjährigen verantwortlich ist, der nicht für den Vorfall angeklagt werden kann.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen