14-jährige Schülerin im Alkohol-Koma

Eine 14-jährige Schülerin aus Villeta, fiel für fünf Tage in ein Koma, nachdem sie vor und während des Unterrichts große Mengen Limonade mit Wodka zu sich nahm.

Die Vergiftung trat am vergangenen Mittwoch ein. Danach blieb die Schülerin fünf Tage auf der Intensivstation des örtlichen Krankenhauses. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln in dem Fall. Die Teenagerin verließ ihr Elternhaus und behauptete zum Lernen mit Freunden zu gehen. Anstatt dessen kauft sie an einer Tankstelle Wodka und Limonade.

Als sie danach in die Schule ging, um am Gymnastikunterricht teilzunehmen, war sie schon betrunken und trank weiter Alkohol. Der eintreffende Sportlehrer fand die Schülerin bewusstlos in den Armen eines Begleiters. Daraufhin wurden die Eltern verständig und die 14-Jährige in das IPS Krankenhaus von Villeta eingeliefert.

Mittlerweile ist das Kind seit Sonntag wieder aus dem Koma erwacht. Der zuständige Revierleiter aus Villeta, Kommissar Orué, sagte, das Mädchen sei aber immer noch in stationärer Behandlung. Viele Details sind noch nicht geklärt, weil sich die Beteiligten aufgrund des Alkoholkonsums nicht an Einzelheiten erinnern können. Auch die Eltern der Schülerin fielen aus allen Wolken. Nun konzentrieren sich die Ermittlungen darauf, wer dem Kind überhaupt den Alkohol verkauft hat. Anscheinend soll dieser aus einer Tankstelle in der Nähe des Wohnorts der Schülerin stammen.

Quellen: Ultima Hora, Hoy.com.py

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen