15 Firmen an gemeinsamen Erdgasbohrungen interessiert

Die staatliche Erdölraffinerie Petropar schreibt derzeit zwei Gebiete im Chaco zur Erforschung und Ausbeutung aus. Ende Februar soll feststehen, wer wo suchen wird.

Enrique Galli, Direktoriumsmitglied von Petropar, erklärte, dass die Gebiete Petropar III und Palo Santo an einen oder an die zwei besten Offerenten vergeben werden können. Einmal verteilt, soll der Vertrag unterzeichnet und die gemeinsame Arbeit begonnen werden. “Wir glauben, dass dieser Prozess, wenn einmal vergeben, die Institution begünstigt und gut für die Menschen ist“, so Galli.

Er fügte hinzu, dass Petropar alle schon existierenden Unterlagen und seismische Studien über besagte Gebiete beisteuert.

Für Eddie Jara, Präsident der Petropar, ist es enorm wichtig Erfahrung in dem Bereich zu sammeln, um zukünftig unabhängig solche Ausforschungen vornehmen zu können. Demnach sollen zukünftige Projekte und Bohrungen nicht mehr durch ausländische Firmen umgesetzt sondern von der Petropar selbst finanziert werden.

Die Petropar, die seit letztem Jahr wieder schwarze Zahlen schreibt soll in diesem Jahr 42 Millionen US-Dollar Gewinn erwirtschaftet haben. Grund für die positive Entwicklung ist der Verkauf von Kraftstoffen und Flüssiggas an ihrem neu eingeführten Tankstellenetz, welches mittlerweile 113 Tankstellen auf nationalem Niveau zählt.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.